FotoUser-Foto
Hypno Birthing!
PollyPrince30 schrieb am 17.05.2016 um 10:16
Ansichten 2173
Hallo liebe Muttis!

Da ich mich bei meiner 1. Schwangerschaft, durch den Geburtsvorbereitungskurs, nicht annähernd gut vorbereitet gefühlt habe und diese 1. Geburt auch eher nicht so schön für mich war, habe ich mir bei "Nr.2" viele Gedanken gemacht.

Dieses Mal möchte ich vieles anders machen und habe konkrete Vorstellungen davon, was ich gerne unter der Geburt möchte und was auf keinen Fall.

In diesem Zusammenhang bin ich, über eine Freundin, auf die "Hypno Birthing" Methode gestoßen und habe mich eingehend informiert. Auch mein Mann ist begeistert und so haben wir uns nun für einen derartigen Kurs angemeldet. Ich bin jetzt schon wahnsinnig gespannt, was uns dort erwarten wird und habe mich gefragt, ob hier jemand Erfahrungen damit gemacht hat?

Ganz liebe Grüße von Polly
3 Antworten (neueste Antwort ist unten)
sort
FotoUser-Foto
darkcaress schrieb am 17.05.2016 um 14:51    melden
Hallo Polly,

für einen richtigen HypnoBirthing Kurs war es bei mir schon zu spät als ich darauf gestoßen bin. Aber ich habe das Buch gelesen und das hat bei mir wirklich offene Türen eingerannt. Ich habe mich dann lediglich auf die Atemübungen und Entspannungstechniken die ich für mich allein machen konnte beschränkt. Ich finde es schön das auch du nach der ersten Geburt viele Gedanken machst was du nicht haben möchtest oder worauf du jetzt mehr Wert legst. So ging es mir auch. Nach der ersten Entbindung war ich ziemlich unglücklich. Also die Atemübungen haben mir auf jeden Fall was gebracht. Und auch bei den Entspannungsübungen immer die selbe Musik zu hören und diese dann während der Geburt laufen zu lassen fand ich auch irgendwie schön. Hör die Lieder jetzt auch noch voll oft um die Geburt für mich einfach noch ein bisschen zu feiern *tanz*

Denke das wichtigste ist aber eine entspannte Grundhaltung zum Thema Geburt. Einfach keine Angst davor zu haben.
Vor der Geburt habe ich ein schönes Buch geschenkt bekommen. Doula Wissen rund um die Geburt. Fand es total schön zu lesen und es hat mich in meiner Auffassung was die Geburt angeht total bestätigt.

Ich würde es total interessant finden wenn du hier mal berichtest wie dir der Kurs gefällt usw...

lg darkcaress

FotoUser-Foto
PollyPrince30 schrieb am 18.05.2016 um 10:45    melden
Guten Morgen!

...das werde ich auf jeden Fall machen!

Grundsätzlich Angst habe ich keine vor der Geburt. Ich weiß ja nun wie das Ganze abläuft. Ich erhoffe mir von dem Kurs einfach, dass ich dieses Mal besser darauf vorbereitet bin, mit den Wehen, umzugehen.

Unter der (sehr langen) Geburt von Emilia habe ich mich total verloren und alleine gelassen gefühlt. Ich war mit den Wehenschmerzen total überfordert und habe mich recht schnell nur noch verkrampft, was dann natürlich zu noch größerem Schmerz und letztlich zum Kaiserschnitt geführt hat.

Ich wünsche mir dieses Mal eine selbstbestimmte (!!!) spontane Entbindung, mit einer "Technik" an der Hand, die es mir ermöglicht, mich angemessen in den Geburtsvorgang einzufinden und diesen dann auch gut zu durchlaufen.

Verstehst Du, was ich meine? Klingt alles ein bisschen wirr... *lol*

Ich werde mich dieses Mal auch nicht verrückt machen lassen, sollte ich über den ET gehen. Das fand ich in Deiner Erzählung auch so toll! Du bist nach deinem Gefühl gegangen und hast Deinem Körper vertraut. Das will ich dieses Mal auch!

LG Polly
FotoUser-Foto
darkcaress schrieb am 25.05.2016 um 09:34    melden
Hallo Polly,

ich verstehe sehr genau was du meinst und ich finde es überhaupt nicht wirr! Such dir auf jeden Fall eine gute und erfahrene Hebamme. Die war bei mir Gold wert und hat mich oft beruhigt wenn der FA immer anfing mit " wir müssen einleiten" oder "machen sie doch gleich wieder nen Kaiserschnitt". Die Reaktionen auf den Wunsch nach einer natürlichen Geburt waren oft negativ. Gerade auch dann jetzt bei der Hausgeburt. Stell dich darauf ein das gerade am Ende der SS dir der FA unter Umständen recht aufdringlich werden wird. So war es zumindest bei mir.
Hatte gegen Ende der dritten SS mit meiner Hebi ein Gespräch in der sie mir erzählte wie oft Frauen mit der Betreuung beim FA und auch in der Geburtsklinik unzufrieden sind und wie wenige Frauen den Mut haben daran dann aktiv was zu ändern. Beim nächsten Kind wird dann alles wieder so gemacht wie beim ersten Mal. Meine Hebi hat mir auch gesagt was wohl gemacht werden würde wenn ich mit meinem Befund (3 Tage übern Termin und 3 cm Muttermund offen, Wehen noch zu unregelmäßig) in die Klinik gehen würde. Fruchtblase aufstechen und Wehentropf. Und so ist man dann schon wieder in einer ganz anderen Situation als wie meine Geburt dann letztendlich war. Und das hat man nur durch 7 Tage warten erreicht. Du machst das auf jeden Fall toll Polly! Und ich kann nur sagen ich fühl mich so fit. Das hätte ich nach einer Klinikgeburt hier nie geschafft was ich hier alles schon wieder mache. Ja es ist anstrengend mit den 3 Kindern, aber dafür steck ich es echt gut weg. Und da ist mir auch klar geworden wenn du in der Klinik schon total durch die Mangel genommen wurdest dann fehlt einfach die Kraft sich danach um das Kind zu kümmern. So ging es mir zumindest.

Fühl dich fest gedrückt und verlier deinen Wunsch nicht aus den Augen, egal was andere dazu sagen :-)

lg darkcaress

 

Anzeige    

 

 

Anzeige    

Entwicklung 0 - 8

Foren-Regeln
  1. Schreibe immer höflich
  2. Keine Werbung
  3. Leerzeichen nach . : , ;
  4. weitere Regeln ...
  5. Warum keine Werbung?
Empfehlung
Schnell-Kontaktsuche
Suche:
Alter:
PLZ: (max. 3)
   
Anzeige    
Empfehlung für Geburtstage