FotoUser-Foto
Selbständikgeit in der Schwangerschaft
charlotta schrieb am 15.06.2016 um 17:17
Ansichten 1658
Hallo an das Forum !

Ich bin selbständig tätig im Bereich Modetrainings und bin ganz früh schwanger - in der 11. + SSW. Ich arbeite hauptsächlich für einen Kunden i.R. eines Beratervertrages und würde mich gerne hier in diesem Forum bei euch erkundigen, ob eine von euch vielleicht weiß, was ich an Spielraum in so einem freiberuflichen Arbeitsverhältnis habe.
Meine Tätigkeit ist eine stehende, ganztägig, plus Abendveranstaltung (stehend).

Meine Fragen:
1. wann wäre der geeignete Zeitpunkt, meine Schwangerschaft zu kommunizieren ?
2. wie kann ich mit meinem Kunden am besten über eine Hilfestellung in den kommenden Monaten sprechen ?

Hat jemand von euch Erfahrungen als Selbständige in solcher Situation gemacht ?

Meine kommenden gebuchten Termine gehen dann bis Anfang Oktober - dann wäre ich im 7. Monat.

Liebe Grüße
Charlotta
3 Antworten (neueste Antwort ist unten)
sort
FotoUser-Foto
kuemelsen20 schrieb am 16.06.2016 um 16:49    melden
Hallo Charlotta,

leider kenne ich mich nicht so in der Selbständigkeit aus.

Du schreibst das du den ganzen Tag stehst bei der Arbeit, aber mit fortgeschrittener Schwangerschaft würde ich dir empfehlen dich auch mal hinzusetzen.

Außerdem würde ich den Kunden das offerieren wenn du einen Plan hast wie es weitergehen soll und du schon ein wenig weiter bist in der Schwangerschaft.

Natürlich ist das kein Patentrezept aber vielleicht eine Möglichkeit.

Liebe Grüße kuemelsen
FotoUser-Foto
Bonsai schrieb am 16.06.2016 um 23:01    melden
Hallo liebe Charlotta!
Auch ich kann da nicht aus eigener Erfahrung oder Fachwissen schöpfen sondern nur meine persönlichen Überlegungen kundtun, aber vielleicht finden sich hier ja noch selbständig tätige Mütter, die dir mit echter Erfahrung Rat geben können.
(Wobei es gut möglich ist, dass die dir lieber per PN antworten ;-))

Deine sehr konkreten Fragen sehen für mich danach aus, dass du schon ganz gut weißt, dass dir als Selbständige niemand was vorschreibt sondern du eben "selbst" und "ständig" bist - mit allen Vor- und Nachteilen.

Da du hauptsächlich für einen Kunden tätig bist, würde ich die Entscheidung, wie früh du diesen davon in Kenntnis setzt, davon abhängig machen wie sehr dieser auf dich "angewiesen" ist. Und natürlich auch, wie sehr du auf diesen Kunden angewiesen bist.

Wenn du zeitnah nach der Geburt wieder "einsteigen" möchtest, würde ich auch genau das frühzeitig - bevor man dir die Schwangerschaft ansieht - kommunizieren und am besten auch gleich Konzepte für die Überbrückungszeit parat haben.
Planst du eine längeren Wechsel in den anderen Fulltimejob "Mutterschaft" - und das ist einer, es sei denn, du lagerst Teile davon an andere Erziehungspersonen aus - kommt es darauf an, wie "eng" das Kundenverhältnis ist.
Je später dein Kunde von der Veränderung erfährt, desto weniger Zeit hat er, sich darauf einzustellen.


Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft und die beste Entscheidung für dich und deine Familie!

Liebe Grüße
Bonsai

Die Entscheidung, ein Kind zu haben, ist von großer Tragweite. Denn man beschließt für alle Zeit, dass das eigene Herz außerhalb des eigenen Körpers herumläuft. (Elisabeth Stone)
FotoUser-Foto
consi1991 schrieb am 06.07.2016 um 02:02    melden
Hallo Charlotta,

Ich bin auch Selbstständig im Bereich Wirtschaftsberatung und habe in der Schwangerschaft und auch danach durchgearbeitet! Die ersten SS Monate waren sehr schwer zwecks Müdigkeit, Lustlosigkeit und Übelkeit...Aber ab dem 4. Monat ging es wieder super!

Aus meiner Erfahrung herraus, kann ich sagen ich habe bis Entbindung gearbeitet ohne Probleme...Natürlich etwas langsamer, aber meine Kunden haben da super mitgemacht! Ich habe erst ab dem 4. Monat meinen Kunden davon erzählt und offen Formuliert, da ich zum ersten Mal Schwanger war, das ich noch nicht konkret weiß wie es die nächsten Monate aussieht! Jeder hatte Verständnis, da alle es toll fanden, das ich trotzdem offen mit der Sache umgegangen bin....du hast sowieso eine Art Bonus als Schwangere...Und so kam es das ich ohn Probleme bis einen Tag vor Spontangeburt am Schreibtisch war bzw auf Kundenterminen! Das hat mir auch sehr geholfen über das letzte schwere 1/3 z kommen, da ich aktiv wr und mich gut ablenken konnte! Jetzt wo die kleine seit 7 Wochen da ist, habe ich auch keine Probleme...Ich bin direkt nach dem ich heim kam wieder in s Büro was ich aber unten im Haus habe...mein Tagesablauf sieht so aus: Ich stehe um 6:00 Uhr auf und still die kleine, danach schläf sie bis 9:00 uhr in dieser Zeit frühstücke ich, mach mich fertig und füttere Sie um 9:00 uhr, danach nehme ich Sie (wenn sie nicht schläft) mit runter, lege sie in die Wippe oder auch mal in den Kinderwagen a d frische Luft und der Terasse, unweit meines Schreibtischs und Arbeite, im findet es ganz toll...mich zu beobachten!Zwischendurch mache ich Pausen und spiele ein bisschen mit Ihr.. Um 12:00 u gibt's wieder die Brust, wenn ich Mittags Termine habe, pumpe ich am Schreibtisch ab...Dann kommt mein Mann heim und passt auf die kleine auf und ich kann Mittags in den Außendienst...


Mein Tipp zu deinen Fragen
1) spreche es auf jeden Fall bei den Kunden an und lege offen da..wie stand der Dinge ist! Am Besten wenn die 1. Schwangerschaftsbeschwerden etwas abgenommen haben
2.) Jeh nach Schwangerschaftsverlauf kann ALLES passieren, ergo versuche es variabel zu halten...wenn alles Gut verläuft ist es kein Problem bis zum Ende durchzuarbeiten, wenn du deine Termine gut koordinierst...Wirst du keine Probleme haben, ab und zu mal dich hinzusetzen ist ja kein Problem... wie gesagt...solltest du keine schwierigkeiten haben, aber auch dann kannst du flexibel auf deine Kunden reagieren, evtl sagt dir ja dein FA bei Problemen wie du damit umgehen sollst und auch dein Körper bestimmt was zu tun ist...

Am Ende hast du evtl Wasser in den Beinen etc aber dein Körpe wird dich, meiner Meinung...Schritt für Schritt etwas bremsen ...das heißt aber eig nicht, das ga nichts mehr geht...

Ich wünsche dir eine wundervolle Schwangerschaft, freue dich auf das was kommt und ein Kind ist hingegen mancher Behauptungen...definitiv kein Aus für dein Unternehmen...Sollte dir da was zu Ohren kommen...schön Gruß von mir...schwachsinn!

 

Anzeige    

 

 

Anzeige    

Entwicklung 0 - 8

Foren-Regeln
  1. Schreibe immer höflich
  2. Keine Werbung
  3. Leerzeichen nach . : , ;
  4. weitere Regeln ...
  5. Warum keine Werbung?
Empfehlung
Schnell-Kontaktsuche
Suche:
Alter:
PLZ: (max. 3)
   
Anzeige    
Empfehlung für Geburtstage