FotoUser-Foto
Wachsene Geburtsangst
Beitragsart
Tube schrieb am 19.03.2017 um 21:00
Ansichten 514
Hallo liebe Mütter/werdende Mütter
Lange hab ich damit gehadert hier einen Beitrag zu schreiben, doch nun habe ich mich dazu entschieden. Vielleicht kennt die eine oder andere das Gefühl auch und hat einen Tipp für mich, wie ich klar kommen kann...? Ich wäre sehr dankbar dafür.
Und zwar bekomme ich bald mein drittes Kind. Meinen Sohn bekam ich 2009, meine Tochter 2014 und jetzt bin ich mit meiner dritten Tochter schwanger und bereits in der 34 Woche.
Je näher der ET rückt, desto nervöser werde ich. Die Zeit läuft so wahnsinnig schnell, ich fühle mich zur Zeit wie ein Gefanger, der seine Henkersmahlzeit zu sich nimmt und bald zum Schaffot geführt wird! (x_x)' Das mag übertrieben klingen, doch ich finde den Vergleich ziemlich passend.
Dabei sollte ich gar nicht so viel Angst haben... bzw gibt es sicher Frauen, die noch mehr Angst haben müssten... Ich habe zwei Wassergeburten gehabt, ohne Komplikationen (Gott sei Dank <3) und bei meiner Tochter musste ich nicht einmal genäht werden und konnte gleich Nachhause gehen!
Alles gut, wenn es wieder so laufen sollte, was mache ich mir dann Sorgen, könnte man fragen. Aber es sind eben die Schmerzen! Ich habe schon bei der Geburt meiner Tochter zu meinem Mann gesagt "Schatz, die nächsten müssen wir adoptieren!!!" (er wünscht sich am liebsten 10 >D>) Ich muss die ganze Zeit daran denken, wie wahnsinnig weh es tut und könnte dabei heulen (manchmal kann ich auch nicht anders).*heul*
Wie kann ich mich beruhigen? Eine PDA kommt für mich nicht infrage, da ist meine Angst vor Komplikationen nur noch größer!
Habt ihr vielleicht den einen oder anderen hilfreichen Gedanken?
Augen zu und durch war bisher meine divise. Aber das hilft mir irgendwie zur Zeit nicht mehr wirklich, weil die letzte Geburt noch zu frisch im Kopf ist!

Ganz liebe Grüße und danke im Vorraus für die Antworten <3
Tube
6 Antworten (neueste Antwort ist unten)
sort
FotoUser-Foto
darkcaress schrieb am 19.03.2017 um 22:15    melden
Hallo Tube,

vielleicht hilft dir der Gedanke das die Wehen dazu da sind das du bald dein Kind in den Armen hälst.

Also ich finde es nicht abwägig zu denken: Oh wei bald ist es soweit und man weiß ja auch nicht wie es wird.
Auch wenn die ersten Geburten gut liefen.

Am Ende meiner 3. Schwangerschaft hatte ich auch manchmal gemischte Gefühle und Ängste.

Mir hat zb geholfen: Jeden Abend, über Wochen hinweg hab ich mir meine Lieblingsmusik angemacht und mich dazu entspannt.

Als ich dann Wehen bekam ( Hatte über einige Tage immer wieder Wehen bis es richtig losging) hab ich mir die Musik wieder angemacht und das war mir irgendwie ein Trost. Bzw hab ich mir bei der Entspannung immer gedacht, wie es sein wird wenn ich meinen Sohn dann endlich kennenlerne. Das hab ich mir unter den Wehen dann vor Augen geführt.
Unter der Geburt hat mir das sehr geholfen. Da lief die Musik dann wieder.

Versuch dir ein Ritual zu schaffen. Kann ja auch was vollkommen anderes sein. Auf was du dich dann unter der Geburt konzentrieren kannst. Zb. dein Mann streicht über deinen Arm oder sowas.

Bei der zweiten Geburt meinte ich auch: das mach ich nie wieder. Aber das verging dann mit der Zeit.

Ich finde es gut das du keine PDA nehmen willst. Hatte ich bei meiner zweiten und dritten Geburt auch nicht, da ich zu viel Angst vor Nebenwirkungen hatte. (Hatte ich bei der ersten Geburt, endete im Kaiserschnitt)

Versuch den Umstand des Schmerzes zu akzeptieren. So blöd wie es sich anhört.

Unter den Geburten hat mir Bewegung geholfen.

Im Stehen immer wieder in die Knie gehen. Hüfte kreisen, Hin und her wippen.

Mehr fällt mir jetzt grad spontan auch nicht ein.

lg darkcaress

FotoUser-Foto
Angie83 schrieb am 20.03.2017 um 16:40    melden
Hi! Ja, ich kenne deine ängste .. Bei meiner Tochter vor knapp 8jahren waren die Wehen und die Geburt sehr schmerzhaft und laange.. Das erste Kind halt! Ich wollte kein Kind mehr,wurde letztes jahr unerwartet schwanger von meinem jetzigen freund! Er wollte das Kind ,ich eigentlich auch,aber die Gedanken an die bevorstehende Geburt hätten mich fast dazu gebracht es abtreiben zu lassen! Der kleine ist jetzt 3mon.alt und ich bin so froh es wieder einmal geschafft zu haben!! Trotz meiner extremen Angst ! Die 1.geburt war natürlich, ohne PDA u.s.w, da ich auch Angst hatte querschnittsgelähmt zu werden,bei der 2.ten( und wirklich letzten !) Geburt war mit PDA (da ich so Respekt vor den Wehen hatte war mir alles egal!) es war deutlich kürzer und kaum mehr schmerzhaft, aber hätte extreme Komplikationen geben können! Es gibt aber Kliniken bei denen Lachgas eingeführt wird in den Kreißsaal ! Vielleicht wäre das etwas für dich? Da sind die Schmerzen vielleicht erträglicher! Alles wird gut, du schaffst das!
FotoUser-Foto
kuemelsen20 schrieb am 20.03.2017 um 18:14    melden
Hallo,

ich habe bisher "erst" ein Kind zur Welt gebracht, aber ich kenne diese Sorgen. Ich hatte große Angst vor den Schmerzen und was alles passieren kann. Ich habe mich immer versucht abzulenken, aber wenn du weinen musst rate ich dir es zuzulassen. Es kann sonst sein das sich alles in dir staut und das kann deine Angst noch schüren.
Aber ich kann dir eines sagen, wenn es losgeht ist die Angst weg ;-)

Das kuemelsen
FotoUser-Foto
Tube schrieb am 20.03.2017 um 19:31    melden
Oh so schnell und so viele liebe Antworten! =D Vielen Dank für eure lieben Worte und Tipps!
Darkcaress, deine Idee finde ich sehr gut! Ich übe seit einigen Tagen sowieso ruhiges Atmen, damit es während der Geburt diesmal besser klappt. (bei meiner Tochter habe ich regelrecht hyperventiliert und konnte meine Arme am Ende nicht mehr spüren, während mir ganz schwindelig wurd xD) Wenn ich mir das wirklich zur Gewohnheit mache, dann beruhigt es mich vielleicht tatsächlich auch unter der Geburt!
Eure unterschiedlichen Erfahrungen zur PDA sind interessant! :O Dass du dank der PDA dann beim ersten Kind auch noch spontan einen Kaiserschnitt bekommen hast, muss ja wirklich schokierend gewesen sein! >_<
Aber es ist schön, dass es dir bei deinem zweiten Kind geholfen hat, Angie. Was bewirkt Lachgas denn? Davon habe ich noch nie gehört! :O (Aber man bekommt das Kind dann nicht lachend anstatt schreiend oder? XD)
Ich habe am 28.03 einen Termin in der Klinik zur Geburtsanmeldung. Da frage ich dann mal nach, vielen Dank für den Tipp kuemelsen!
Es ist auch beruhigend zu lesen, dass ihr das alle kennt und da auch durchgekommen seid. :)) Wenn ich meinem Mann sage, dass ich Angst habe, dann sagt er, ich soll da einfach nicht dran denken. ^^'' Wenn das so einfach wäre, wäre ich da auch von alleine drauf gekommen.
FotoUser-Foto
darkcaress schrieb am 20.03.2017 um 20:47    melden
Hallo nochmal,

ja ich denk ein Mann kann das vielleicht nicht so gut nachvollziehen. Mir ist noch was eingefallen. Und zwar ging es mir nach meinen 2 Spontangeburten sehr gut. Ich war so selbstbewusst wie nie zuvor in meinem Leben. Und dies ist vielleicht etwas an was du dich klammern kannst. ICH habe das geschafft.

Ja der Kaiserschnitt war ein Schock für mich. Und ich hätte mir gewünscht besser über die PDA aufgeklärt zu werden. Aber die PDA war nicht allein das Problem. Jedoch sollte man aber dazu sagen das eine PDA eine Geburt verlängert und nicht verkürzt. So verstand man meiner Meinung den einen Beitrag hier.

Zum Atmen während der Geburt. Meine Hebamme hat mir unter der dritten Geburt immer wieder gesagt: atme tief in den Bauch zum Baby hin. Oder auch Hinweise wie: Mach dein Becken weit.

So banal es klingt aber das hat mir total geholfen mir das bildlich vorzustellen. Das Kind war in nicht mal 90 min da. OHne PDA. Und das Baby war trotz dieser schnellen Geburt total entspannt. Die beiden Hebammen meinten das es daran lag, da ich so gut geatmet habe.

Ich beschäftigte mich vor der Geburt mit Hypno Birthing. Eine Methode zur Entspannung. Vieles aus dem Buch war nicht für mich umsetzbar. Aber das mit der Konditionierung auf Atmung und die Musik hatte ich z.b. aus dem Buch.

lg darkcaress
FotoUser-Foto
Angie83 schrieb am 21.03.2017 um 11:18    melden
Hi! Haha, ne das Kind kommt leider nicht lachend zur Welt ! *yeah* nein das Lachgas soll wohl bewirken , das du quasi leicht "beschwipst" bist und dadurch die Schmerzen und die ängste etwas schwinden ! Du bist entspannter, was wohl auch dazuführt das der Muttermund sich schneller öffnet bei den Wehen , wie bei der PDA . *hi*

 

Anzeige    

 

 

Anzeige    

Entwicklung 0 - 8

Foren-Regeln
  1. Schreibe immer höflich
  2. Keine Werbung
  3. Leerzeichen nach . : , ;
  4. weitere Regeln ...
  5. Warum keine Werbung?
Empfehlung
Schnell-Kontaktsuche
Suche:
Alter:
PLZ: (max. 3)
   
Aktuelles Thema: Reisezeit
Anzeige    
Empfehlung für Geburtstage