FotoUser-Foto
Ab wann Unterhaltsverpflichtet?
Beitragsart
Yunie schrieb am 11.08.2015 um 10:48
Ansichten 1087
Hallo ihr Lieben,
ich habe mal eine Fragen in Sachen Kindesunterhalt.
Mein Mann und ich haben zwei gemeinsame Kinder und ich habe zur Zeit kein eigenes Einkommen.
Mein Mann hat nun seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und hat ein Bruttogehalt von 2050 Euro im Monat.

Nun ist das Ding, dass er auch noch aus vorherigen Beziehungen zwei Kinder hat. Die eine Mutter hat nun behauptet, dass er auch für ihr Kind Unterhalt zahlen muss.

Ich weiß, dass dem nicht so ist aber meine Frage:
Wie viel müsste er denn verdienen, damit er den beiden anderen Kinder auch Unterhalt zahlen muss?
Bei dem zuständigen Amt bekommen wir keine Antwort, die sagen wir müssten das über einen Anwalt machen lassen.

Danke schon mal für eure Antworten
Das größte Glück auf Erden ist es zu lieben und geliebt zu werden!!! :)
8 Antworten (neueste Antwort ist unten)
sort
FotoUser-Foto
Anja29 schrieb am 11.08.2015 um 11:42    melden
Hallo Yunie,

warum sollte er für seine beiden anderen Kinder denn kein Unterhalt zahlen müssen?

Ne Freundin ist auch verheiratet, hat mit ihrem Mann einen Sohn und ihr Mann hat aber durch ne alte Beziehung auch noch ein Kind. Für dieses Kind muss er trotzdem Unterhalt bezahlen.

Das Kindsunterhalt hängt von dem Gehalt ab. Bei ihm sind es 2500€ Brutto und davon zahlt er ca. 300€ fürs Kind.

LG
FotoUser-Foto
Yunie schrieb am 11.08.2015 um 11:58    melden
Bei meinem Mann wären es Netto 1600 Euro, wenn er dann noch Unterhalt zahlen würde, würden wir in den HARZ 4 Bezug fallen, da es ja für uns 4 das einzige Einkommen ist.
Das kann ja nicht die Absicht des Gesetzgebers sein oder?

Das größte Glück auf Erden ist es zu lieben und geliebt zu werden!!! :)
FotoUser-Foto
BarbaraS schrieb am 11.08.2015 um 14:28    melden
Hallo Yunie,

wenn sich da gesetzlich nicht etwas total geändert hat, dann ist der Unterhalt für die beiden anderen Kinder vorrangig vor Deinen. Es geht nach der Reihenfolge der Geburt. Es wäre doch auch unfair, wenn ein Mann sich durch weitere Kinder von seinen Verpflichtungen aus alten Beziehungen befreien könnte. Diese Kinder müssen doch auch versorgt werden und bisher wurden sie vermutlich auch staatlich durch Unterhaltsvorschuss finanziert ... auch diese Beträge muss Dein Mann irgendwann an den Staat zurück zahlen.
Ich würde wirklich einen Anwalt einschalten, der eine möglichst gute Lösung findet, bei der alle zu ihrem Recht kommen.
Die Unterhalsthöhe richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle, hier auf HE zu finden.

Alles Gute auf jeden Fall!
Barbara
FotoUser-Foto
Yunie schrieb am 11.08.2015 um 14:36    melden
Liebe Barbara,

ich weiß nur, dass es sich hinsichtlich der Reihenfolge der Kinder doch geändert hat. Die Kinder, die im eigenen Heim leben sind voranging.

Und bei uns ist es ja generell noch etwas anderes, da die anderen beiden Kinder ja nicht bei ihren Müttern, sondern in Pflegefamilien untergebracht sind.
Somit wurde bisher kein Unterhaltsvorschuss gezahlt sondern Pflegegeld.

Das vereinfacht die Sache natürlich nicht, sondern macht es eher komplizierter, da ich denke, dass da die Gesetzesgrundlage noch etwas anders ist.

Das mit dem Anwalt bleibt uns wohl nicht erspart....schade aber danke für eure Antworten.


Das größte Glück auf Erden ist es zu lieben und geliebt zu werden!!! :)
FotoUser-Foto
Jetty schrieb am 11.08.2015 um 15:30    melden
Hallo, es stimmt nicht, dass die Kinder die im eigenen Heim Leben Vorrang haben. es werden alle vier Kinder gleich behandelt. Der Unterhalt für die Kinder hat Vorrang gegenüber dem Unterhalt für Dich.
Die Mann hat eine Selbstbehalt von 1080 € - alles was drüber ist wird in gebleichten Beträgen auf die vier Kinder aufgeteilt. Das heißt das für Dich nichts übrig bleibt.
FotoUser-Foto
fantasievolle11 schrieb am 17.09.2015 um 13:17    melden
In der Düsseldorfer Tabelle (http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-01_08_2015/) ist das schön zu sehen.

Er hat vier Kinder - verdient 2050 € - das wären:

2050 € - 1080 € (Selbstbehalt) = 970 € : 4 = 242,50 € x 2 = 485 € für die beiden anderen Kinder (eventuell ein paar Euro mehr, da sie ja wahrscheinlich älter sind, als deine)

Warum sollte die andere Familie schlechter gestellt sein, als deine? Nur weil dein Mann sich gegen sie entschieden hat? *no*
FotoUser-Foto
Yunie schrieb am 17.09.2015 um 15:18    melden
Zum einen ist deine Rechnung FALSCH!
2050 ist sein brutto Gehalt und in der Düsseldorfer Tabelle wird mit dem netto Gehalt gerechnet.

Zum anderen finde ich es eine Bodenlosefrechheit zu behaupten, dass mein Mann sich gegen seine Kinder entschieden hätte!

Wenn man die Hintergründe nicht kennt sollte man nicht urteilen, ohne vorher gefragt zu haben!

Dass die Kinder in der ,,direkten´´Familie bevorzugt wären hatte mir eine Bekannte erzählt, daher kam ich darauf und nicht, weil ich es gerne so hätte.

Ich habe mich von Beginn an um alle Kinder gekümmert und auch wenn kein Unterhalt gezahlt werden musste haben wir finanziell versucht unser Soll zu leisten durch zB Kleidung oder Schulsachen etc.

Wir haben auch unsere Anwältin inzwischen eingeschaltet und von ihr erfahren, dass keine Tabelle der Welt im Netz das genau berechnen kann, da viele Fakten nicht einbezogen werden wie zB Benzinkosten oder Unterbringung der einzelnen Kinder, auch würde man nirgendwo darüber Auskunft erhalten dürfen. Man ist in solchen Situationen gezwungen einen Anwalt einzuschalten, wenn man es ganz genau haben möchte!

Das größte Glück auf Erden ist es zu lieben und geliebt zu werden!!! :)
FotoUser-Foto
Yunie schrieb am 29.09.2015 um 10:48    melden
Hallo noch mal,
um euch auf dem Laufenden mal zu halten und grade in diesem wichtigen Thema und für spätere andere, die auch solche Sorgen haben wie ich...

Wir hatten nun endlich ein persönliches Gespräch mit dem zuständigen Sachbearbeiter bei der Familienkasse.

Meine Freundin hatte Recht!
Bei uns ist es tatsächlich so, dass meine Kinder und ich Vorrangig vor den anderen beiden Kindern sind.
Grund dafür ist, dass sich die Kinder in Pflegefamilien aufhalten und gar keinen Unterhalt derzeit beziehen. Die Kinder bekommen Pflegegeld und da sie damit ausreichend versorgt sind, würde mein Mann erst dann zur Kasse geboten werden, wenn er uns drei voll finanziell abgesichert hätte.

Anders wäre es, wenn die leiblichen Müttern nun einen Unterhaltstitel gegen meinen Mann erwerben würden.
Dann müsste er einen geringen Satz an Unterhalt zahlen und alle Kinder würden gleichgestellt werden und ich würde als Letzte kommen. In diesem Falle würde aber das Pflegegeld für die beiden Kinder komplett wegfallen.

Also alles etwas sehr verwirrend und schwer zu verstehen.
Wir werden sehen was uns da noch bevorsteht und wie die Mütter jetzt handeln werden?!

Liebe Grüße und eine schöne Woche!


Das größte Glück auf Erden ist es zu lieben und geliebt zu werden!!! :)

 

Anzeige    

 

 

Anzeige    

Entwicklung 0 - 8

Foren-Regeln
  1. Schreibe immer höflich
  2. Keine Werbung
  3. Leerzeichen nach . : , ;
  4. weitere Regeln ...
  5. Warum keine Werbung?
Empfehlungen
Schnell-Kontaktsuche
Suche:
Alter:
PLZ: (max. 3)
   
Anzeige    
Empfehlung für Geburtstage