Selbstständigkeit und Unabhängigkeit

Selbstständigkeit und Unabhängigkeit von Kindern
Wann kann Dein Kind erkennen, wo Du endest und es selbst beginnt? Bei der Geburt denkt es, es wäre ein Teil von Dir und hätte keinen eigenen Willen als Individuum. Die Kleinen wissen nicht einmal, dass die kleinen Speckhände und –Füße, die sie vor sich sehen, ihnen selbst gehören. Aber mit der Zeit, wenn Dein Baby verschiedene körperliche, geistige und emotionale Fähigkeiten erlangt, beginnt es herauszufinden, dass es eine eigene Person ist, mit seinem eigenen Körper, Gedanken und Gefühlen und in zunehmendem Maße möchte es die Dinge auf seine Weise machen.

Wann entwickeln sich Selbstständigkeit und Unabhängigkeit?

Es dauert Jahre, bis sich die Individualität eines Kindes entwickelt hat. Zuerst denkt Dein Baby, Du und es selbst wären ein und das selbe. Dann mit etwa 6 Monaten beginnt Dein Kind zu erkennen, dass es getrennt von Dir ist und dass Du es verlassen kannst. Das ist dann die Zeit, in der die Trennungsangst beginnt. Diese Trennungsangst kann bis ins 2. Lebensjahr bestehen bleiben. Irgendwann wird Dein Kind aber zunehmend überzeugt sein, dass Du auch wieder zurück kommst, z.B. wenn Du es beim Babysitter lässt. Im Kleinkindalter kann diese zunehmende Unabhängigkeit dann wieder schwierig werden weil die Kleinen alles selbst und allein machen wollen.

Wie sich Unabhängigkeit entwickelt

1 – 6 Monate

Babys unter 6 Monaten identifizieren sich komplett mit ihrer Bezugsperson. Sie denken nicht über sich selbst nach, nur darüber was sie gerade brauchen: Essen, Liebe und Aufmerksamkeit. In den ersten drei Monaten kann Dein Baby den Prozess zur Entwicklung einer eigenen Identität nicht anpacken, es ist viel zu sehr damit beschäftigt, Kontrolle über seine Bewegungen und Reflexe zu erlangen.

Mit ungefähr vier Monaten machen sich die ersten Zeichen für eine beginnende Unabhängigkeit bemerkbar. Zu dieser Zeit stellt Dein Baby fest, dass es Schreien kann, um Deine Aufmerksamkeit zu erregen. Das ist für Dein Baby der erste Schritt um zu erkennen, dass es einen eigenen Willen und sein Verhalten Auswirkungen auf andere hat, insbesondere auf Dich.

7 – 12 Monate

Mit ungefähr sieben Monaten hat Dein Baby realisiert, dass es unabhängig von Dir ist. Das ist ein großer Entwicklungssprung, der es Wert wäre, gefeiert zu werden. Unglücklicherweise macht diese neue Erkenntnis des „getrennt seins" Dein Baby unsicher. Es klammert sich an Dich und wenn Du es auch nur für eine Minute allein lässt, bricht es in Tränen aus. Es weiß einfach noch nicht, dass Du wieder zurück kommen wirst. Du solltest Dich auch nicht davon schleichen, wenn Dein Baby nicht hinsieht (z.B. wenn Du es beim Babysitter abgibst), das macht es nicht besser sondern hat eher den Effekt, dass es noch ängstlicher wird. So schwer es ist: Sage „Auf Wiedersehen" und gehe, während Dein Baby hinsieht.

12 – 24 Monate

Dein Kind erkennt immer mehr dass es sich von Dir und der Welt unterscheidet. Zweijährige sind zwar oft auch noch unglücklich wenn man sie bei den Großeltern zurücklässt, beruhigen sich aber schneller weil sie sich sicherer fühlen: Die Erfahrung und ihr Gedächtnis haben sie gelehrt, dass die Eltern wiederkommen werden, nachdem sie eine Weile fort waren. Das Vertrauen Deines Kleinkindes wächst nun weil Du ihm kontinuierlich gezeigt haben, dass Du es liebst und Dich um es kümmerst.

Zeichen von Unabhängigkeit, die Du jetzt feststellen kannst: Vielleicht besteht Dein Kind jetzt darauf, den blauen Pulli zum 5ten Mal in Folge anzuziehen oder isst nur bestimmte Nahrungsmittel und klettert ganz allein in seinen Autositz.

25 – 36 Monate

Zwischen zwei und drei Jahren kämpft Dein Kind um seine Unabhängigkeit. Es wird sich weiter von Dir entfernen, um Entdeckungen zu machen und testen, wo die Grenzen sind indem es Dinge tut, die Du verboten hast. Und schließlich ist der Satz „Das kann ich allein" der Refrain, der sich den ganzen Tag wiederholt.

Wie geht es weiter?

Mit zunehmendem Alter erlangt Dein Kind mehr Unabhängigkeit und Selbstbewusstsein. Jedes Jahr bringt mehr Dinge, die Dein Kind allein machen möchte. Je älter Dein Kind wird, desto mehr Wissen erlangt es über sich selbst und seine Fähigkeiten. Zukünftige wird es z.B. lernen Freundschaft zu schließen und zur Schule zu gehen.

Deine Aufgabe

Um Abstand zu bekommen und die Welt zu entdecken, benötigt Dein Kind eine sichere Beziehung zu Dir. Gib ihm Liebe und Rückhalt und es wird das Vertrauen entwickeln, dass es braucht. Eine solch vertrauensvolle Beziehung wird schon in frühster Kindheit entwickelt. Einfache Dinge wie z.B. sofort zu erscheinen, wenn Dein Baby weint, es zu füttern sobald es hungrig ist, die Windel zu wechseln wenn sie schmutzig ist und es anlächeln und mit ihm reden, erzeugen diese wichtige Eltern-Kind Beziehung.

Sorge außerdem zu Hause für eine sichere Umgebung. Babys und Kleinkinder müssen ihre Grenzen ausprobieren und ihre Umgebung erkunden, um Unabhängigkeit zu entwickeln. Immer hinter Deinem Kind herzulaufen und „Nein" zu sagen, wann immer es etwas probiert, kann dabei schaden. Halte gefährliche Objekte fern und sichere die Umgebung, auf diese Weise frustrierst Du Dein Kind nicht unnötig denn es kann sichere Dinge ausprobieren und wird dennoch vor Schaden bewahrt.

Du solltest auch wissen, dass Dein Kind – auch wenn es jetzt mehr allein unternimmt – nach wie vor Deine Liebe und Fürsorge benötigt. Ermuntere es, wann immer es etwas Neues allein ausprobiert aber schicke es auch nicht fort, wenn es aus Unsicherheit zu Dir zurück gelaufen kommt. Es wird Deine Sicherheit noch lange brauchen.

Auffälligkeiten in der Entwicklung

Wenngleich die Trennungsangst zwischen 10 und 18 Monaten ganz normal ist, solltest Du Deinen Kinderarzt darauf ansprechen wenn diese Angst Dein Kind so einnimmt, dass es nicht in der Lage ist, etwas ohne Dich zu tun oder wenn es untröstlich ist, nachdem Du schon lange gegangen bist und Dein Baby in der Obhut einer anderen vertrauten Person gelassen hast.

 
Anzeige    

 

Anzeige    

Entwicklung 0 - 8

amazon-Empfehlungen
Hallo-Eltern Apps
Eisprungkalender
Dein Eisprungkalender
Vornamen
Besondere Vornamen
Sprüche zur Geburt
Sprüche zur Geburt
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender
Zahnkalender
Zahnkalender
Podcast
Geschichten Podcast
Tipp für den 1. Geburtstag
Anzeige    
Empfehlung