Krabbeln

Durch das Krabbeln werden die Muskeln des Babys für das spätere laufen lernen gestärkt. Außerdem ist es der Beginn der effektiven selbstständigen Fortbewegung und wichtig für die Verknüpfung der linken und rechten Hirnhälfte.
Beim normalen Krabbeln lernt Dein Baby zunächst auf Händen und Knien zu balancieren. Dann findet es bald heraus, wie es sich aus dieser Position durch Verschieben der Knie nach vorn und hinten bewegen kann.

Wann sich das Krabbeln entwickelt

Die meisten Babys lernen zwischen dem 6. und 10. Lebensmonat zu Krabbeln. Dies ist eine recht große Zeitspanne, also mach Dir nicht gleich Sorgen, wenn andere Kinder früher krabbeln als Dein Baby. Manche Babys robben zuvor einige Zeit auf dem Bauch umher.

Wie sich das Krabbeln entwickelt

Üblicherweise beginnen die meisten Babys zu krabbeln, wenn sie gut und ohne Hilfe sitzen können, meist mit 6 oder 7 Monaten. Zu diesem Zeitpunkt kann Dein Baby seinen Kopf gut genug hochhalten, um sich umzusehen. Seine Arm-, Bein- und Rückenmuskeln sind außerdem stark genug, um einen Fall zu vermeiden wenn es sich auf Hände und Knie begibt.

Während der nächsten Monate lernt Dein Baby sich aus dem Sitzen auf alle Viere zu begeben. Schon bald wird es erkennen dass es sich vor- und rückwärts schaukeln kann wenn es die Arme durchdrückt und den Körper parallel zum Boden hält.

Etwa um den 9. oder 10. Monat wird es erkennen, dass das vorwärts schieben der Knie genau das ist, was es braucht um mobil zu werden. Außerdem wird es lernen aus der Krabbelposition zurück in Sitzposition zu gelangen. Jetzt wird Dein Baby auch koordinierte Krabbelbewegungen lernen: Über Kreuz den einen Arm und das gegenüberliegende Bein gleichzeitig bewegen, anstatt Arm und Bein der gleichen Seite. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Übung.

Wenn Dein Baby ausschließlich rückwärts krabbelt, ein Po-Rutscher ist oder das Krabbeln überspringt, teile dies Deinem Kinderarzt mit. Wenn in der motorischen Entwicklung etwas ausgelassen wird, hat dies meist später Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes, z.B. bei der Schulleistung. Oft hilft schon ein wenig Krankengymnastik, um eine spätere Schreib- oder Rechenschwäche zu umgehen.

Wie geht es weiter?

Wenn Dein Kind es geschafft hat zu krabbeln, steht nur noch eines zwischen ihm und der absoluten Mobilität: Das Laufen. Es wird ab jetzt schnell lernen, sich an allem hochzuziehen was es erreichen kann, egal ob es der Tisch oder Dein Bein ist. Wenn es die Balance auf den Füßen gefunden hat, wird es an Möbeln stehen können und bald auch daran entlang laufen. Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis es freihändig geht, läuft und springt.

Deine Aufgabe

Genau wie beim Erlernen des Greifens, ist es auch hier der beste Weg, das Baby zum Krabbeln durch das Platzieren von Spielsachen, interessanten Dingen oder der eigenen Person knapp außerhalb von Babys Reichweite zu ermuntern.

 

Ein krabbelndes Kind kann vieles anstellen und sich selbst in einige Schwierigkeiten bringen. Mach Dein Haus kindersicher: Sichere Treppen durch Gitter/Türen denn die Treppe wird Dein Kind anziehen wie der Mount Everest den Bergsteiger. Bevor Dein Baby nicht gelernt hat Stufen hinauf oder hinab zu klettern sind sie gefährlich – und selbst wenn es das gelernt hat solltest Du die „Treppen-Expeditionen" streng im Auge behalten. Sichere auch Steckdosen, spitze Möbelkanten und den heißen Backofen. Denke auch an heiße Kaminöfen, Schränke mit Putzmitteln, ...

In Schuhe brauchst  Du Dein Geld jetzt noch nicht zu investieren. Dein Baby benötigt keine Schuhe, bevor es nicht frei laufen gelernt hat. Zum Schutz vor kalten Füßen eignen sich meistens warme weiche Krabbelschühchen, ABS-Socken oder Lederslipper.

Auffälligkeiten in der Entwicklung

Babys entwickeln ihre Fähigkeiten sehr unterschiedlich, manche schneller als andere. Wenn Dein Kind jedoch bis zum 1. Geburtstag keinerlei Interesse daran zeigt, mobil zu werden (egal ob durch kriechen, krabbeln, rollen oder rutschen), nicht gelernt hat Arme und Beine in koordinierten Bewegungen oder zumindest gleichzeitig zu benutzen, solltest Du den Kinderarzt darauf hinweisen.

Wenn Dein Baby das Krabbeln ganz aus lässt und gleich beginnt zu laufen, ist auch dies wichtig für den Kinderarzt.

Bedenke, dass Frühgeborene Babys diese oder andere Fähigkeiten möglicherweise erst Monate später erreichen als andere Babys.

Anzeige    

 

Anzeige    
amazon-Empfehlungen
Hallo-Eltern Apps
Eisprungkalender
Dein Eisprungkalender
Vornamen
Besondere Vornamen
Sprüche zur Geburt
Sprüche zur Geburt
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender
Zahnkalender
Zahnkalender
Podcast
Geschichten Podcast
Tipp für den 1. Geburtstag
Anzeige    
Empfehlung