Die Welt verstehen

Neugeborene sind wie Besucher aus einem anderen Land. Sie sprechen unsere Sprache nicht und können nicht verstehen was wir sagen. Aus Erfahrung während der Zeit im Bauch, lauschen Babys auf die Stimmen der Eltern. Nach der Geburt beginnen sie aus der Melodie der Wörter und Sätze die Bedeutung herauszufinden. Außerdem setzen sie ihre Beobachtungsgabe ein, um komplizierte Dinge wie Zeit, Ursache und Wirkung und die emotionalen Dinge wie Liebe und Vertrauen zu lernen. 

 

Astrid Lindgren in ihrer Rede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 1978:

"Ob ein Kind zu einem warmherzigen, offenen und vertrauensvollen Menschen mit Sinn für das Gemeinwohl heranwächst oder aber zu einem gefühlskalten, destruktiven, egoistischen Menschen, das entscheiden die, denen das Kind in dieser Welt anvertraut ist, je nachdem, ob sie ihm zeigen, was Liebe ist oder aber dies nicht tun.
'Überall lernt man nur von dem, den man liebt', hat Goethe einmal gesagt, und dann muss es wohl wahr sein.
Ein Kind, das von seinen Eltern liebevoll behandelt wird und das seine Eltern liebt, gewinnt dadurch ein liebevolles Verhältnis zu seiner Umwelt und bewahrt diese Grundeinstellung sein Leben lang."

Wann beginnt ein Kind seine Welt zu verstehen?

Es handelt sich hier um einen langen Lernprozess: Zu Beginn versteht Ihr Kind die Bedeutung der Wörter nicht, die Sie benutzen aber es erkennt Ihre Emotionen wie z.B. Liebe, Sorge und Ärger. Wenn es dann etwa vier Monate alt ist, erkennt es seinen eigenen Namen. Mit acht bis zwölf Monaten wird es einfache Anweisungen wie „Nein" und „Nicht anfassen" verstehen. Nach 27 Monaten ist Ihr Baby in der Lage zweiteilige Anweisungen zu verstehen wie z.B. „Geh in die Küche und hol deine Schuhe". Mit drei Jahren hat es ein Vokabular von mehreren hundert Wörtern und versteht komplizierte Vorgänge wie Einkaufen, Sauber machen, ...

Wie entwickelt es sich?

Neugeborene bis 1 Monat:

Wann immer Ihr Baby wach ist, nimmt es Informationen über die Welt in der es sich befindet auf und benutzt dabei seine Sinne um herauszufinden, was um es herum passiert. Es hat nicht die Informationen die Erwachsene oder ältere Kinder haben, um den Geschehnissen Sinn zu geben aber viele Experten meinen, dass Babys viel mehr verstehen als die meisten Eltern denken.
Babys sind emotional auf die Menschen eingestimmt, die es umgeben. Sie brauchen diese Fähigkeit zum Überleben und sind in der Lage, an Ihrer Betonung, Ihrer Mimik, Ihrer Atmung, Ihrer Haut und dem Glitzern Ihrer Augen zu verstehen was Sie fühlen oder denken.
Ihr Baby leitet seine Version der Realität aus Ihren Antworten ab – es erkennt dass es wertgeschätzt wird weil Sie es aufnehmen wenn es weint, es liebevoll ansehen und ihm Nahrung geben wenn es hungrig ist.

2 bis 3 Monate:

Ihr Baby saugt alles in sich auf, was in seiner Umwelt geschieht. Seine liebste Tätigkeit ist es, zuzusehen was um es herum geschieht und es versteht nun dass Sie sich kümmern, es füttern und mit ihm spielen wenn es Sie braucht. Sein erstes bewusstes Lächeln erscheint in dieser Zeit auf seinem Gesicht und bringt Ihnen Freude. Es erkennt, dass dies ein Weg ist um Ihnen mitzuteilen, dass es zufrieden ist. Mit drei Monaten fügt er seinem Lächeln noch ein paar gurgelnde Laute hinzu womit es eine primitive Konversation mit Ihnen beginnt.

4 bis 7 Monate:

Ihr Baby kennt nun seinen Namen und versteht dass Sie es rufen wenn Sie ihn aussprechen. Es antwortet indem es sich zu Ihnen hinwendet. Es ist jetzt auch noch mehr auf Ihre Stimme eingestimmt. Wenn Sie freundlich sprechen reagiert es fröhlich und wenn Sie es streng ansprechen wird es möglicherweise weinen. Es unterscheidet fremde von bekannten Gesichtern und fängt vielleicht an zu weinen, wenn es von jemandem auf den Arm genommen wird den es nicht (er)kennt.

8 bis 12 Monate:

Ihr Baby beginnt einfache Aufforderungen zu verstehen. Sagen Sie z.B. „Nein" wenn es an die Steckdosen fassen will, hält es inne und sieht Sie an. Es testet auch Ihre Reaktion auf sein Verhalten: Es wirft z.B. Essen auf den Boden nur um Ihre Reaktion zu sehen und speichert diese in seinem Gedächtnis. Später testet es das Gleiche vielleicht mit Wasser, um zu sehen ob Sie genauso reagieren.

12 bis 18 Monate

Mit 18 Monaten kann Ihr Kind etwa 50 Wörter verstehen und benutzen. Es kann außerdem Anweisungen folgen, auch wenn diese zwei verschiedene Aktionen verlangen, z.B. „Heb die Bauklötze auf und leg sie in die Kiste."

19 bis 23 Monate

Ihr Kind beginnt zu verstehen, dass seine Wünsche nicht unbedingt mit Ihren übereinstimmen. Es wird versuchen, sich durchzusetzen: Es verschränkt z.B. resolut die Arme wenn Sie es an die Hand nehmen wollen.

Es fängt auch an, einfache Konzepte zu begreifen wie z.B. Raum und Dimension: Es kann vielleicht ein einfaches Puzzle zusammensetzen und kennt den Unterschied zwischen Dreiecken und Vierecken und kann die geometrischen Formen in einem Steckkasten richtig einwerfen.

Es erkennt auch Ursache und Wirkung: Es weiß, wenn es die Dose mit dem Clown öffnet, dass dieser herausgesprungen kommt.

24 bis 36 Monate

Inzwischen hat Ihr Kind ein gutes Sprachverständnis entwickelt. Experten sagen, dass die meisten Zweijährigen ungefähr 150 Wörter verstehen und täglich ca. 10 neue Wörter hinzulernen. Wenn der Neuerwerb von Sprache Ihrem Kind schon zur zweiten Natur geworden ist, kann es seine Aufmerksamkeit auf andere, komplizierte Konzepte lenken, welche die Gefühle einschließen.

Zwischen zwei und drei Jahren wird Ihr Kind die Grundpfeiler von Freundschaften verstehen: Liebe und Vertrauen! Es weiß, dass Sie und der Rest der Familie sich um es kümmern und auf seiner Seite stehen. Diese wichtigen Konzepte lernt es anhand der Art, wie Sie die ersten Lebensjahre mit ihm umgingen. Ihre Zuwendung, Ihr Eingehen auf seine Bedürfnisse, Ihre Bemühungen um seine Sicherheit halfen ihm, ein grundsätzlich optimistisches und sicheres Kind zu werden.

Ihr Kind fängt auch an, komplexere Dinge des Alltagslebens durch Beobachtung zu verstehen, dazu gehört Einkaufen, sauber machen etc..

Ebenso gewinnt es ein tieferes Verständnis dafür, wie es mit Anderen umgehen soll (ebenfalls dadurch, dass es Sie beobachtet). Der einfachste Weg, um zu erreichen, dass Ihr Kind zu einem freundlichen und hilfsbereiten Menschen heran wächst, ist also, wenn Sie mit Anderen und besonders Ihrem Kind auf solche Weise umgehen.

Wie geht es weiter?

Die Anzahl der Wörter, die Ihr Kind verstehen und sagen kann wird kontinuierlich und rapide zunehmen. Im Alter von sechs Jahren haben die meisten Kinder einen Wortschatz von 13.000 Wörtern. In den nächsten Jahren wird Ihr Kind immer kompliziertere Ideen und Situationen und Dinge wie Richtig und Falsch unterscheiden können, erkennen was als nächstes passiert und einfache Mathematik verstehen.

Ihre Aufgabe

Sprechen und lesen Sie viel mit Ihrem Kind, das wird ihm helfen gute Kommunikationsfähigkeiten aufzubauen. Im Allgemeinen wird es die Bedeutung eines Wortes verstehen bevor es dieses aussprechen kann.

Wenn Sie mit Ihrem Kind spielen, wird es ihm helfen, mehr darüber zu lernen wie die Welt funktioniert. Fordern Sie es mit altersgerechtem Spielzeug und Spielen heraus, die seine geistige und körperliche Entwicklung unterstützen.

Gehen Sie zärtlich mit Ihrem Kind um und zeigen Sie ihm, wie sehr Sie es lieben. Dies ist der beste Weg um ihm wichtige emotionale Fähigkeiten wie z.B. Einfühlungsvermögen zu vermitteln.

Wann sollten Sie besorgt sein?

Wenn Ihr Kind im Alter von drei Jahren Probleme zu haben scheint, die einfachsten Anweisungen und Vorschläge zu verstehen, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt! Sollte Ihr Kind ernsthaft überfordert wirken, wenn es etwas Einfaches machen soll, ist ein Gespräch mit dem Kinderarzt ebenfalls ratsam.

Anzeige    

 

Anzeige    
Hallo-Eltern Apps
Eisprungkalender
Dein Eisprungkalender
Vornamen
Besondere Vornamen
Sprüche zur Geburt
Sprüche zur Geburt
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender
Zahnkalender
Zahnkalender
Podcast
Geschichten Podcast
Schnell-Kontaktsuche
Suche:
Alter:
PLZ: (max. 3)
   
Podcast für Kinder
MP3 kostenlos
Anzeige    
Tipp für den Kinder-Geburtstag