5 Dinge, die in jedem Babyzimmer stehen und eigentlich keiner braucht

5 Dinge, die in jedem Babyzimmer stehen und keiner braucht

Kurz nach dem positiven Schwangerschaftstest verfallen die meisten Mütter dem Nestbau-Trieb. Schließlich gibt es so viele schöne Sachen für den Nachwuchs. Doch welche Dinge kannst du getrost im Regal stehen lassen? Hier bekommst du die Antwort!

©Unsplash/Daiga Ellaby

Vor allem beim ersten Kind tendieren werdende Mamas dazu einfach alles in den Warenkorb zu packen. Woher soll man auch wissen, was genau der Nachwuchs in seinen vier Wänden braucht. Schließlich schwärmt Freundin A von dem Hightech-Heizstrahler und Freundin B von dem speziellen Windelmülleimer. Wie soll man sich da noch zurechtfinden? Deshalb verraten wir dir hier fünf Dinge, die vermutlich in jedem Babyzimmer stehen, aber, wenn wir mal ehrlich sind, kein Mensch braucht.

1. Ein eigener Baby-Kleiderschrank

Zugegebenermaßen gehört ein Kleiderschrank zu den Basics eines Zimmers. Aber: Babysachen sind so winzig, dass sie nicht viel Platz wegnehmen und dein Mini-Me wird ruckzuck aus seinen Klamotten herauswachsen. Da macht eine hübsche Kommode viel mehr Sinn und nimmt bei Weitem nicht so viel Platz weg.

2. Ein Stillstuhl im Babyzimmer

So ein Stuhl fürs Stillen ist die beste Begründung, um sich doch noch den hübschen Designer-Sessel zu kaufen – der einfach nicht in das Farbkonzept des Wohnzimmers passt. Aber realistisch gesehen, zählt auch dieser unter die Anschaffungen, die du dir getrost sparen kannst. Vermutlich wirst du schnell merken, dass du dein Baby an jedem Ort und in jeder Position stillst – aber am wenigsten diesen expliziten Stuhl dafür verwendest.

3. Ein Stubenwagen, Wiegen und Co.

Auf deiner Einkaufsliste steht ein Stubenwagen? Den kannst du ziemlich sicher von der Liste streichen. Viel mehr Sinn macht eine große Decke und eine Babytrage, um mal die Hände frei zu haben. Auf der Decke kannst du dich auch mal zu deinem Baby kuscheln und besser mit ihm spielen. Mit der Babytrage hast du deinen Nachwuchs immer bei dir und hast trotzdem die Hände frei.

4. Eine Wickelkommode

Das Geld für eine spezielle Wickelkommode kannst du dir sparen. Viel sinnvoller ist ein Wickelaufsatz für die Kommode, den du einfach abnehmen kannst. So musst die nicht gleich ein neues Möbelstück kaufen, sobald dein Kind aus dem Windelalter ist.

5. Ein Spielzeugregal

Babys werden schon vor der Geburt mit Spielzeugen aller Art überhäuft. Dabei benötigen Kinder vor allem in den ersten Monaten nicht viel. Eine Kiste mit ein paar ausgewählten, altersgerechten Spielzeugen macht mehr Sinn und spart Platz.

Diese fünf Dinge kannst du also schon mal von deiner Einkaufliste streichen!

5 erstaunliche Fakten, die du noch nicht über dein Baby wusstest