2. Lebenswoche: Entwicklung eines Babys

Baby-Entwicklung: 2 Wochen alt

In den ersten Wochen zu Hause mit dem Baby steht die Welt meist Kopf: Nachts ist an Schlaf vielleicht kaum zu denken, feste Essenszeiten sind kaum möglich und um Dich herum wächst das Haushaltschaos. Jetzt bloß nicht die Nerven verlieren denn für all diese Dinge ist später noch genug Zeit. Lass Dir helfen, wo es geht und den Rest liegen bis ruhigere Zeiten kommen. Bis dahin genieße jede Minute mit dem Neugeborenen – diese Zeit kommt nie mehr zurück.

Baby liegt schlafend in eine Decke gehüllt
©Unsplash/Carlo Navarro

Was in der 2. Lebenswochen wichtig ist

Ihr befindet Euch noch in der Bonding-Phase. D.h., die Bindung wird noch aufgebaut, und wenn Du Dein Baby beim Stillen oder Flasche geben ansiehst, fördert es den Kontakt.

Babys können noch nicht sehr gut gucken, doch Dein Baby kann gerade so weit sehen, wie es der Abstand zwischen seinen und Deinen Augen erfordert, wenn Du es fütterst. Bewege den Kopf beim Stillen Mal ein bisschen Hin und Her: Folgt es Dir mit den Augen?

Eine solche Übung trainiert seine Augenmuskulatur und ist ein spannendes kleines Spiel. Erwarte aber nicht, dass Dein Baby beim Spielen große Ausdauer hat. Bewege auch Deinen Mund überdeutlich, wenn er sich in Sichtweite Deines Babys befindet. Es wird fasziniert darauf schauen. Schauen Babys weg und vermeiden Blickkontakt, sind sie meistens müde und wollen ihre Ruhe haben.

Mehr über die Entwicklung eines Babys findest Du im interaktiven Entwicklungskalender und im Magazin „Baby-Entwicklung„.

 

 

Herausforderungen

Hast Du Probleme beim Stillen? Dann ist Deine Hebamme die richtige Ansprechpartnerin. Weiß sie auch nicht weiter, kannst Du eine Stillberaterin (IBCLC) kontaktieren: Stillberaterin finden

Der Heultag liegt hinter Dir aber Du sitzt noch immer nicht auf Wolke sieben? Weitaus mehr Frauen, als Du vielleicht glaubst, leiden unter dem Babyblues! Wichtig ist, diesen nicht hinter einer glücklich lächelnden Fassade zu verbergen, sondern sich der Hebamme, dem Partner und dem Frauenarzt anzuvertrauen. Nur so kann geholfen werden. Erfahre mehr über die Wochenbettdepression und die Behandlung

Erinnerungen bewahren

Besorge Dir eine schöne, gut verschließende Schachtel und lege dort schon einmal das Namensbändchen aus dem Krankenhaus hinein. Später kannst Du die Geburts-Glückwünsche und Sprüche, eine Locke, Taufkarten, hinzulegen und somit eine kleine „Kindheits-Schatztruhe“ starten.

Wir möchten Dir noch unser kostenloses Baby-Tagebuch empfehlen. Halte alle Ereignisse von der Geburt über alle wichtigen Meilensteine in Babys Entwicklung bis zu seinem ersten Geburtstag fest, indem Du unsere kostenlosen Vorlagen verwendest – ein schönes Buch entsteht und kann später für Freunde und Verwandte sogar problemlos vervielfältigt und gebunden werden.
Der Hallo-Eltern.de Baby-Kalender

 

Was kann ein Baby, wenn es 2 Woche alt ist?

Einer der Reflexe, mit denen Babys geboren werden, ist der „Babinski-Reflex“. Du kannst ihn beobachten, indem Du mit einem Bleistift oder Fingernageln an der Außenseite des Fußes entlang fährst. Fahre mit leichtem Druck vom kleinen Zeh abwärts zur Ferse und beobachte, wie sich die Zehen spreizen. Dieser Reflex hat keine besondere Bedeutung, vermutlich ist er auf eine unvollständige Vernetzung im Gehirn zurückzuführen. Zum Ende des ersten Lebensjahres wird dieser Reflex bei gesunden Kindern abhandenkommen.

 

Video-Empfehlung

 

Tipp

Wenn Dein Baby einen Schnuller oder die Flasche benutzt, müssen diese Dinge sorgfältig gereinigt werden. Erfahre mehr über die richtige Reinigung von Babyzubehör in diesem Artikel „Babyflaschen und Kinderbecher

Wenn Dein Baby weint, hat es dabei noch keinen Tränenfluss. Woran das liegt und wann die ersten Tränchen zu erwarten sind, liest Du in unserem Artikel „Babys weinen ohne Tränen„.