Baby-Entwicklung: 28 Wochen alt

Baby-Entwicklung: 28 Wochen alt

So langsam macht sich Dein Baby bereit, durch die Wohnung zu robben. Sorge dafür, dass es dienötigen Voraussetzungen und außerdem eine sichere Umgebung vorfindet. Jetzt wird Dein Baby vielleicht auch in einem Kuscheltier einen neuen Freund finden, den es überall mit hin nehmen möchte.

Baby liegt im Bett und umfasst den Finger der Mutter
©Pexels

Was mit 28 Lebenswochen wichtig ist

Vielleicht hat sich Dein Baby bislang nicht für Kuscheltiere interessiert doch nun ist ein gutes Alter, um ein weiches Spielzeug als Begleiter zu etablieren. Dabei bevorzugen manche Kinder einfache Tücher oder Gegenstände mit einem kleinen Stoffzettel daran, an dem man spielen kann, andere wollen ein richtiges Kuscheltier oder eine Spieluhr. Baue es in Eure Tagesrituale ein aber bedenke dabei, dass Ihr vielleicht ein bis zwei Ersatz-Exemplare brauchen werdet: Damit es mal gewaschen werden kann, falls es „kaputt geliebt“ wird oder verloren geht.

Termine

Das Zeitfenster für die U5 schließt sich nun, falls Du diese Vorsorgeuntersuchung noch nicht hast durchführen lassen, mache unbedingt einen Termin.

Herausforderungen

Wenn Eure Wohnung überwiegend glatte Böden hat, wird Dein Baby es vielleicht leichter haben, durch den Raum zu robben. Zugleich hat es aber auch weniger Halt zum Krabbeln. Vielleicht ist ein Bereich mit Teppich ein gutes Übungsgelände für Dein Baby, um z.B. in den Vierfüßler-Stand zu kommen, ohne dabei wegzurutschen.

Was kann ein Baby, wenn es 28 Woche alt ist?

Dein Kind ahmt nun zunehmend Deine Handbewegungen nach. Jetzt solltest Du mit Deinem Baby gelegentlich „Backe-backe-Kuchen“ singen und dazu klatschen! Es wird dieses Spiel begeistert aufnehmen und kann jetzt bereits selbst erste Klatschbewegungen machen. Wenn das keinen Applaus wert ist? Wenn ein Gegenstand herunterfällt, weiß Dein Baby nun, wo es danach suchen muss. Anstatt weiterhin geradeaus zu schauen, blickt er dem Gegenstand nach.

Vielleicht versucht Dein Baby, durch starke Körperbewegungen vorwärts zu kommen und vielleicht ist diese Bemühung noch nicht von Erfolg gekrönt. Aber es ist ein erster Schritt in die richtige Richtung und sollte nun nicht mehr lange dauern, bis Dein Baby zielgerichtet durch den Raum robbt. Sollte Dein Baby noch keinerlei Anstalten machen, sich fortbewegen zu wollen, so ist dies nicht schlimm. Das Zeitfenster hierfür ist recht groß.

Erinnerungen bewahren

Welche Anzeichen fürs Robben oder krabbeln kannst Du schon an Deinem Baby beobachten? Halte diese Dinge in unserem kostenlosen Baby-Tagebuch fest, so dass Du am Ende einen schönen Erinnerungsband für das erste Jahr Deines Kindes erhältst.

Tipp

Sobald Dein Baby mobiler wird, gehören auch Beulen und Schrammen zum Alltag. Besorge schon einmal kleine Pflaster, weiche Kühlkissen für den Kühlschrank und evtl. homöopathische Mittel gegen blaue Flecken wie „Arnica C30“ (lass Dich dazu von Heilpraktikern, Ärzten oder Apothekern beraten).