Baby-Entwicklung: 31 Wochen alt

Baby-Entwicklung: 31 Wochen alt

Manchmal wollen andere Menschen Einfluss auf Dein Verhalten und Deine Erziehung des Babys nehmen. Mancher Rat ist gut, mancher nur gut gemeint aber wenig hilfreich. Ein häufiger Kritikpunkt ist das vermeintliche Verwöhnen des Babys. Erfahre darüber mehr.

©Unsplash/Kate Krivanec

Was mit 31 Lebenswochen wichtig ist

Höre nicht auf Menschen, die Dir sagen, dass Du Dein Baby verwöhnst, wenn Du es auf sein Verlangen aufnimmst. Man kann ein Baby im ersten Lebensjahr nicht verwöhnen, sondern vielmehr sein Vertrauen in die Welt fördern und sein Selbstwertgefühl stärken.

Fördere Dein Kind in seiner Entwicklung durch viel Aufmerksamkeit, Ansprache, gemeinsame Spiele (Fingerspiele oder Kitzelspiele), Erfüllung seiner Bedürfnisse und achte auf ausreichend Bewegung. Sorge dafür, dass es sich sicher und geborgen fühlt, dann wird es sich gut entwickeln. Die ersten Erziehungsmaßnahmen werden erst im zweiten Lebensjahr nötig.

Termine

Um den 5. – 6. Lebensmonat hattest Du schon erste Furchtreaktionen an Deinem Baby beobachten können, nun kommt es langsam in das Alter, in dem es „fremdelt“. Erfahre mehr darüber, wie sich das Fremdeln äußert.

Herausforderungen

Dein Baby wird sich jetzt für neue Spiele interessieren: Fülle einige Stoffsäckchen mit unterschiedlichen Dingen: Sand, Erbsen, Federn, Steinchen, Murmeln und Wollreste. Verschließe die Säckchen gut (z.B. zunähen) und gib diese Deinem Baby in die Hand. Es wird überrascht sein, dass sich jedes Säckchen anders anfühlt, sich anders anhört und dass sie alle ein unterschiedliches Gewicht haben.

Auch beim Kriechen wird es unterschiedliche Erfahrungen machen: Auf Holz- oder Laminatböden kriecht es sich ganz anders als auf Teppich oder als auf Fliesen. All diese Wahrnehmungen fließen in seine Entwicklung mit ein. Sorge dafür, dass Dein Baby immer wieder mit neuen Erfahrungen konfrontiert wird, zugleich aber auch alte Erfahrungen wiederholt.

Was kann ein Baby, wenn es 31 Woche alt ist?

Die manuellen Fähigkeiten Deines Babys sind nun schon recht beachtlich! Nun wird es vielleicht schon den Pinzetten-Griff erlernen und Dir schon bald begeistert jeden Krümel vom Fußboden auflesen – und ihn in den Mund stecken. Achte nun besonders auf kleine Gegenstände, die am Boden liegen und verschluckt werden könnten! Übe den Pinzetten Griff ruhig unter Deiner Aufsicht mit Erbsen oder getrockneten weißen Bohnen.

Diese 6 Dinge, die dreckiger sind als eine öffentliche Toilette, fasst dein Kind täglich an

Dein Baby spielt nun gern mit seinen Füßen. Es lauscht vielleicht auf Geräusche und winkt auf Anforderung. Insgesamt kann die Entwicklung Deines Babys dieser Beschreibung weit voraus oder auch hinterher sein. Dein Baby ist ein Individuum und darf sich in seinem eigenen Tempo entwickeln. Treten Auffälligkeiten in allen Bereichen der Entwicklung auf, kannst Du Deinen Kinderarzt um Rat fragen.

Erinnerungen bewahren

Ist die erste Rassel nicht mehr interessant? Dann lege sie in eine Erinnerungskiste, die Du eigens für Dein Baby anlegst. Darin könnten sich z.B. bereits der erste Strampelanzug, das Namensbändchen aus dem Krankenhaus und die erste Babylocke befinden.

Halte alle Ereignisse in unserem kostenlosen Baby-Tagebuch fest, so dass Du am Ende einen schönen Erinnerungsband für das erste Jahr Deines Kindes erhältst.

Tipp

Lässt sich Dein Baby kaum wickeln, weil es sich immer wegdreht? Dann befestige ein interessantes Mobile über dem Wickeltisch, dass Du zum Wickeln anstupst, so dass es sich bewegt.

Oder gib ihm einen interessanten Gegenstand in die Hand, den es sonst nicht zum Spielen bekommt.