Baby-Entwicklung: 32 Wochen alt

Baby-Entwicklung: 32 Wochen alt 

Fordere Babys Fähigkeiten ruhig einmal ein wenig heraus, indem Du es z.B. sein Gewicht mit den Füßen spüren lässt. Dein Baby saugt alle Reize und Wahrnehmungen wie ein Schwamm auf! Gib ihm genügend Reize, sorge aber auch für Ruhepausen, in denen es das Erlebte verarbeiten kann.

©Unsplash/Providence Doucet

Was mit 32 Lebenswochen wichtig ist

Wir haben es in der letzten Woche schon thematisiert aber es ist ein wirklich wichtiges Thema, darum hier noch einmal: Viele Eltern fragen sich, ob sie ihr Baby zu sehr verwöhnen und es weniger beachten sollten. Doch genau das Gegenteil ist richtig: Schenke Deinem Kind möglichst oft Beachtung, wenn es danach verlangt. Nur so kann es lernen, dass es wichtig und liebenswert ist.

Ignorierst Du es, wird es sich für unwichtig halten und nicht mehr um Zuwendung bitten. Dies scheint zwar zunächst praktisch, doch wird es sich auf lange Sicht nachteilig auf das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein Deines Kindes auswirken.  Ein Kind, das in seiner frühen Kindheit Beachtung findet, wird ein positives Bild von der Welt bekommen und seinen Bezugspersonen vertrauen. Dies ist eine gesunde Basis für ein erfülltes Leben.

Herausforderungen

Dein Baby genießt es, sein Gewicht zu halten, wenn Du es auf seine Füße stellst. Natürlich musst Du es dabei noch festhalten, sonst fällt es um.

Was kann ein Baby, wenn es 32 Woche alt ist?

Mehr als die Hälfte der Babys kommt nun schon in den Vierfüßler-Stand – eine ganz neue Perspektive und ein wichtiger Schritt in Richtung „krabbeln“.

Es plant seine Bewegungen immer mehr im Voraus und beginnt zunehmend zu verstehen. Es kann ein Geräusch oder eine Handlung mit einem Geschehen verbinden. Es weiß z.B., dass ein Klingeln an der Tür bedeutet, dass jemand kommt. Tritte das Erwartete einmal nicht ein, weil es sich geirrt hat, wird es vermutlich mit Weinen oder gar Wut reagieren.

In der Badewanne füllt es Gefäße mit Wasser und kippt sie wieder aus, es versteht immer besser den Zusammenhang von „Ursache und Wirkung“.

Seine Persönlichkeit tritt zunehmend in den Vordergrund und Du kennst Dein Baby inzwischen recht genau.

Erinnerungen bewahren

Hat Dein Baby in einer Krabbelgruppe schon erste Freundschaften geschlossen? Dann mach doch einmal ein Foto von den kleinen Strolchen. Vielleicht hält die Freundschaft über viele Jahrzehnte und dann ist so ein Bild natürlich nicht in Gold aufzuwiegen!

Tipp

Wenn Dein Baby beginnt, in den Vierfüßler-Stand zu gelangen, ist das Krabbeln nicht mehr weit. Babys, die krabbeln, haben bald rote Knie und kaputte Hosen und Strumpfhosen, dagegen kann man spezielle Baby Knieschoner kaufen.