Baby-Entwicklung: 37 Wochen alt

Baby-Entwicklung: 37 Wochen alt

Dein Baby hat in der Vergangenheit gelernt, Zusammenhänge besser zu verstehen, nun kommt noch die Erinnerung hinzu. Diese Fähigkeit eröffnet ihm ganz neue Möglichkeiten, sowohl bei der Kommunikation als auch beim Spiel.

Mutter und Vater halten ihr Baby am Strand in den Armen
©Unsplash/Jay Dantinne

Was mit 37 Lebenswochen wichtig ist

Die Fähigkeit zur Erinnerung verbessert sich bei Deinem Baby. Die Phase des Fremdelns ist meist bereits vorbei oder endet nun und Du kannst es in Spielgruppen erste Spielfreunde finden lassen. Zwar spielen Kinder in diesem Alter noch nicht miteinander, jedoch zeigen die Kinder aneinander Interesse … oder zumindest am Spielzeug der anderen.

Termine

Der 6. Wachstumsschub kommt in dieser Woche. Vielleicht ist bei Deinem Kind davon nicht viel zu merken, aber viele Kinder sind in dieser Zeit besonders schwierig.

Herausforderungen

Gib Dein Baby gelegentlich bei einer vertrauenswürdigen Freundin, bei seinen Großeltern oder anderen geeigneten Personen ab – anfangs vielleicht nur kurz, dann immer etwas länger. Dein Baby lernt in dieser Zeit ein Stück Unabhängigkeit und verliert die Angst, von Dir getrennt zu sein. Auch wenn es schwerfällt: Dein Baby muss wissen, dass es auch ohne Dich zurechtkommen kann und wird dadurch ein ganz neues Selbstbewusstsein erlangen. Diese Fähigkeit ist auch wichtig, wenn es bald in eine Betreuung gehen soll.

Was kann ein Baby, wenn es 37 Woche alt ist?

Inzwischen hat Dein Kind eine Menge gelernt: Es kennt seinen Namen, weiß was „Nein“ bedeutet und wie es seine Eltern um den kleinen Finger wickeln kann.  Es winkt zum Abschied, zeigt auf Dinge, die Du benennst und macht sicher auch sonst schon einen recht verständigen Eindruck.

Im Alter von etwa neun Monaten wird sich Dein Baby an Erfahrungen erinnern. Hat es sich an einer heißen Tasse die Finger verbrannt, wird es diese nicht mehr anfassen oder bei dem Wort „heiß“ – sofern es in der schmerzhaften Situation verwendet wurde – die Hand zurückziehen.

Erinnerungen bewahren

Mag Dein Baby gern „Hoppe, hoppe Reiter spielen“ oder ein bestimmtes Fingerspiel? Wenn es groß ist, wird es sich daran höchst wahrscheinlich nicht mehr erinnern können, darum halte es als kleinen Film fest. Vielleicht wird Dein Kind dieses Spiel später mit den eigenen Kindern spielen und es somit an eine weitere Generation übertragen. Halte Erlebnisse und Meilensteine der Entwicklung in einem Tagebuch für Dein Baby fest.

Tipp

Wenn das Baby verstanden hat, was „heiß“ bedeutet, neigen Eltern manchmal dazu, dieses Wort auch für Situationen zu verwenden, in denen sie nicht möchten, dass das Baby etwas anfasst. Jedoch sollte man Wörter nur in dem Zusammenhang benutzen, in dem sie auch sinnvoll sind. Gib also nicht der Versuchung nach, die Steckdose mit „heiß“ zu betiteln, sondern sage einfach „Nein“, auch wenn dieses Wort vielleicht nicht so schnell die gewünschte Reaktion zeigt wie „heiß“.