Baby-Entwicklung: 49 Wochen alt

Baby-Entwicklung: 49 Wochen alt 

Eine Beule oder blaue Flecken an der Stirn gehören jetzt vielleicht zum normalen Anblick Deines Babys: Es stößt sich viel, kippt manchmal um oder rennt irgendwo gegen. Dir bricht dabei vielleicht das Herz aber es sind dennoch nützliche Erfahrungen, die dafür sorgen, dass Dein Baby lernt, Gefahren besser einzuschätzen. Du kannst mit ihm auch üben, bestimmte Kollisionen zu vermeiden. Was sonst noch in dieser Woche interessant oder wichtig ist.

Baby steht in seinem Bett mit Schnuller im Mund
©Unsplash/Les Anderson

Was mit 49 Lebenswochen wichtig ist

Noch verschätzt sich Dein Kind bei räumlichen Dimensionen. Es richtet sich vielleicht unter dem Tisch auf und stößt dabei mit dem Kopf gegen die Tischplatte. Übe mit ihm räumliche Begrenzungen einzuschätzen und darauf zu reagieren. Lass es z.B. durch einen Spieltunnel krabbeln, übe mit ihm, sich unter einem Tisch zu ducken usw.

Termine

Der erste Geburtstag naht mit großen Schritten – hast Du schon Einladungen geschrieben oder ausgesprochen? Geburtstagsgeschenke sollten auch rechtzeitig besorgt werden, manchmal gibt es Lieferzeiten oder das gewünschte Geschenk ist ausverkauft.

Herausforderungen

Zwischen dem 12. und 18. Lebensmonat erkennen Babys meist, dass die Person im Spiegel kein anderes Baby ist, sondern es selbst. Diese Erkenntnis ist die erste Begegnung mit dem eigenen „ich“. Du kannst feststellen, ob Dein Baby sich schon selbst im Spiegelbild erkennt, indem Du ihm etwas rote Schminke auf die Nase gibst. Greift es beim Anblick seines Spiegelbildes an seine Nase, weißt Du, dass es sich entdeckt hat. Mit dieser Erkenntnis wird Dein Baby auch zunehmend in der Lage sein, für andere Personen Empathie zu zeigen. Es wird dann z.B. ein anderes, weinendes Baby trösten wollen oder einen Ausdruck von Mitgefühl auf dem Gesicht zeigen.

Hat Dein Baby jetzt ständig Beulen und blaue Flecke, als würdest Du es schlecht behandeln? Die meisten Eltern machen sich Sorgen, dass das beim Kinderarzt oder in der Krippe Fragen aufwirft. Jedoch wissen Menschen mit Kindererfahrung, dass dies in diesem Entwicklungsstadium keine Seltenheit ist, und können Stoßverletzungen meist von anderen Ursachen unterscheiden.

Was kann ein Baby, wenn es 49 Woche alt ist?

Dein Kind kann nun auch schon kleine Aufgaben gestellt bekommen und mag diese spielerisch ausführen. Stelle ein Gefäß in einiger Entfernung auf und fordere Dein Kind auf, ein Spielzeug oder eine Kastanie zum Behälter zu bringen und dort hinein zulegen. Wenn es dies beherrscht, kannst Du die Schwierigkeit erhöhen: Lege ein kleines Hindernis in den Weg, welches es umgehen oder überwinden muss. Lege zu diesem Zweck z.B. ein Sofakissen unter einen Teppich, um somit einen kleinen Hügel zu schaffen. Solche Übungen fördern die Motorik und die Wahrnehmung Deines Kindes – beides sind wichtige Voraussetzungen für seine Entwicklung.

Erinnerungen bewahren

Manche Eltern warten mit dem ersten Haarschnitt bis zum ersten Geburtstag – sei es aus Aberglaube oder weil einfach noch nichts zum Schneiden da war. Hebe dann in jedem Fall eine Locke auf. Verpacke sie luftdicht in einer kleinen Tüte oder Dose und sorge dafür, dass sie nicht verloren geht. Oft ändert sich die Haarfarbe in den ersten 15 Lebensjahren und der kleine Rotschopf von damals hat plötzlich schwarze Haare … ohne Beweis glaubt Dir das später niemand!

Halte seine Fortschritte beim Laufen in Deinem Hallo-Eltern.de Baby-Kalender fest. Auch Vorlieben und Abneigungen z.B. beim Essen oder bei Spielsachen und Büchern solltest Du dokumentieren.

Tipp

Je mobiler Dein Baby ist, desto mehr Gefahren ist es ausgesetzt. Pass auf, wenn Du Einkaufstüten an den Buggy oder Kinderwagen hängst. Dein Baby stellt sich vielleicht darin auf und verlagert damit das Gegengewicht – der Wagen kippt und ein Sturz kann die Folge sein. Auch im Sitz des Einkaufswagens ist Dein Baby nicht mehr sicher: Es kann vielleicht schon darin aufstehen. Lass den Wagen daher nie stehen, wenn Du nur mal schnell in einen Gang hinein flitzen willst.