Baby-Entwicklung: 52 Wochen alt

Baby-Entwicklung: 52 Wochen alt

Herzlichen Glückwunsch! Dein Baby wird diese Woche ein Jahr alt, was für ein wunderbarer Anlass, zu feiern. Weißt Du noch, wie das letztes Jahr bei der Geburt war? Das Gefühl, als Du Dein Baby das erste Mal gesehen und in den Armen gehalten hast? Ihr habt in den vergangenen 12 Monaten viel über einander gelernt und seid ein richtig gutes Team geworden. Dein Baby hat außerdem in diesem Zeitraum mehr gelernt, als es jemals wieder in seinem Leben in einem Jahr lernen wird.

 

Kleinkind liegt im Bett und schläft
©Pixabay

Was mit 52 Lebenswochen wichtig ist

Es wird langsam Zeit, sich von der Babymilch-Flasche zu verabschieden. Wenn Du zu den Müttern gehörst, die noch stillen, so kannst Du dies neben der festen Kost ruhig weiter tun. Für Flaschenkinder ist es jetzt aber wichtig, einen Großteil der benötigten Nährstoffe durch feste Nahrung zu erhalten, da die Flaschenmilch dies nicht mehr leisten kann.

Dein Kind braucht am Tag in etwa:

  • 1 g  Eiweiß je kg Körpergewicht
  • 1000 Kalorien
  • 19 g Ballaststoffe
  • 500 mg Kalzium

Dein Kind benötigt außerdem Obst und Gemüse für eine ausreichende Vitamin-Zufuhr. Die Baby-Milch kann durch etwa die Hälfte der bisherigen Menge in Form von Kuhmilch ersetzt werden. Versuche dabei, die Flasche durch einen Kinder-Trinkbecher zu ersetzen – es ist besser für die Zähne.

Termine

Feiert eine schöne Geburtstagsparty!

Herausforderungen

Um den ersten Geburtstag herum findet meist noch einmal eine Phase statt, in der Kinder anhänglicher sind. Ihre motorischen Fähigkeiten ermöglichen ihnen nun mehr Freiheit und Distanz zu den Eltern und das kann sie auch ängstigen. Lies, was zu tun ist, wenn das Kind zu sehr klammert.

Ein kleiner Ausblick auf das nächste Jahr:

Im 2. Lebensjahr musst Du erstmals richtige Erziehungsarbeit leisten. Dein Kind hat nun viele Wünsche, was es machen und dürfen möchte, und nicht alles ist in Deinem Sinne. Erste Wutanfälle werden auftreten und es wird Dich vielleicht überraschen, wie heftig diese ausfallen können. In wenigen Sekunden verwandelt sich Dein Sonnenschein in ein kleines Rumpelstilzchen, versucht vor Wut in die Bodenfliesen zu beißen oder stimmt lautes, durchdringendes Geschrei an. Bewahre Ruhe, Kinder sind manchmal so, und besonders solange sie ihre Gefühle von Wut und Ohnmacht nicht in Worte fassen können, ist dies der einzige Weg für sie, damit umzugehen. Wie man mit der kindlichen Wut umgehen sollte, findest Du in unserem Artikel Wut und Trotz.

Was kann ein Baby, wenn es 52 Woche alt ist?

Dein Baby zeigt auf Dinge und schaut fragend oder fragt sogar „da?“, was wohl so viel heißt wie „Was ist das“. Das Besondere hierbei ist, dass es von sich aus eine Unterhaltung aufbaut. Es sorgt dafür, dass Du mit ihm in einen Dialog trittst. Bisher war es eher passiv und hat die Informationen aufgenommen, die Du ihm gegeben hast. Nun fordert es sie regelrecht ein. Dies ist also eine große Veränderung in seinem Verhalten und seiner Entwicklung. Das Lernen wird für Dein Baby hierdurch noch effizienter und diese Phase des Zeigens und Fragens wird vermutlich erst durch die Warum-Phase abgelöst.

Meilensteine (mind. 50% der Babys können dies):

  • Das Baby erkennt seinen eigenen Namen.
  • Das Baby spricht 3 klare Wörter und verwendet sie richtig.
  • Das Baby läßt bewußt einen Gegenstand los, z.B. um ihn an einer bestimmten Stelle zu platzieren.
  • Das Baby stützt sich beim Sitzen nach hinten ab, wenn es nach hinten kippt.
  • Das Baby läuft mit Seitwärtsschritten an Möbeln o.ä. entlang und hält sich dabei fest.
  • Das Baby läuft an der Hand ein paar Schritte.

Grenzsteine (90%-95% der Babys können dies):

  • Richtige Verwendung und klare Aussprache eines Wortes z.B. „Mama“ oder „Papa“, bzw. ein anderes Wort.
  • Das Baby benutzt beim Greifen kleiner, runder Gegenstände die Fingerspitzen von Zeigefinder und Daumen.
  • Das Baby benutzt den Zeigefinger getrennt von den anderen Fingern zum Zeigen.
  • Das Baby zieht sich selbst zum Sitzen hoch.
  • Das Baby setzt sich selbstständig hin, ohne sich dafür irgendwo hochzuziehen oder festzuhalten.
  • Das Baby schafft den „Vierfüßlerstand“, d.h. es stützt sich auf Hände und Knie und hebt den Körper von der Unterlage.
  • Das Baby krabbelt auf Händen und Knien. [Manche Babys überspringen das Krabbeln vor dem Laufen. Besser ist es, wenn es ein Zeit lang krabbelt.]
  • Das Baby steht auf beiden Beinen, wenn es unter den Armen oder an der Hüfte gehalten wird.
  • Das Baby zieht sich selbstständig an Möbeln o.ä. hoch . Es bleibt dort stehen, wenn es die Möglichkeit hat, sich festzuhalten.

Die Grenzsteine und Meilensteine bis zum 18. Monat, findest Du unter: Babys interaktiver Entwicklungskalender

Erinnerungen bewahren

Du könntest einen guten, lagerfähigen Wein aus dem Geburtsjahr Deines Babys besorgen. Zum 18. Geburtstag kann diese Flasche dann vielleicht geöffnet werden. Feier den ersten Geburtstag bewusst und mache davon Fotos (auch mit dem Geburtstagskuchen!) für das Album – Dein Kind wird sich später nicht bewusst erinnern können aber die Fotos geben ihm eine Vorstellung davon, wie schön ihr gefeiert habt. Lobe Dich und Deinen Partner dafür, wie gut ihr die Umstellung zum Familienleben gemeistert haben. Bedanke Dich vielleicht mit einem kleinen Brief bei allen, die Euch in dieser Zeit geholfen haben und mache diesen Menschen eine Kopie von Eurem Baby-Tagebuch.

Macht Fotos von Oma und Opa mit dem Baby. Es ist ein tolles Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk und eine schöne Erinnerung für Euer Kind, wenn es mal groß ist.

Tipp

Auch wenn der Baby-Kalender hier endet, so geht es doch mit vielen weiteren Infos in der Rubrik Kind und um Entwicklungskalender im 2. Lebensjahr weiter. Das kommende Jahr bringt einige erzieherische Herausforderungen mit sich – dafür werden andere Dinge einfacher. Rat und Hilfe findest Du neben dem Magazin auch bei den erfahrenen Eltern hier im Forum – schließlich muss man das Rad ja nicht jedes Mal neu erfinden, sondern kann von den Kenntnissen anderer Mütter und Väter profitieren. Trau Dich ruhig, Fragen zu stellen!