Bauchweh-Massage

Bauchmassage beim Baby

Achtung: Diese Massage darf nur angewendet werden, wenn der Nabelrest bereits abgefallen und der Bauchnabel völlig verheilt ist. Massiere Dein Baby außerdem nicht, wenn es Fieber hat!

Baby liegt in seinem Bettchen und lächelt
©Twenty20/Darby S
    • Wärme das Öl oder die Windsalbe etwas an und teste die Temperatur auf der Innenseite Deines Handgelenks. Es sollte etwa Körpertemperatur haben.
    • Gib das Öl oder die Windsalbe auf die Haut um den Bauchnabel.
    • Lege behutsam eine Hand auf das Köpfchen des Babys, die andere Hand quer über den Bauch. Achte besonders darauf, dass Deine Hände angenehm warm sind (evtl. vorher ein warmes Handbad nehmen)! Verweile etwa eine Minute so und lassen die Wärme Deiner Hand auf das kleine Bäuchlein wirken.
    • Massiere langsam mit den Fingerspitzen im Uhrzeigersinn eine immer größer werdende Spirale um den Bauchnabel herum. Wiederhole diese Bewegung 3mal.
    • Lege die rechte Hand flach in Magenhöhe auf den Babybauch.
    • Streiche nun vom Magen über den Bauch abwärts. Kurz bevor Du die Bewegung beendest, um oben wieder anzufangen, folgt die linke Hand mit dem gleichen Ablauf, so dass das Baby immer eine Hand spürt. Wiederhole den Ablauf 10mal.
    • Nimm wieder die Ausgangsstellung ein: Lege eine Hand behutsam auf das Köpfchen des Babys, die andere Hand quer über den Bauch. Verweile etwa eine Minute so und lasse die Wärme Deiner Hand auf das kleine Bäuchlein wirken.

Bauchweh-Massageöle und Windsalbe

Warnung: Bitte beachte, dass ätherische Öle bei Babys und Kleinkindern allergische Reaktionen mit Atemstillstand auslösen können.

    • Ölmischung gegen Bauchweh
      • 30 ml Sesamöl (kein Speiseöl sondern ungeröstetes Öl z.B. aus der Apotheke), jeweils 1 Tropfen Fenchelöl, Kümmelöl und Lavendelöl
    • Baby-Bäuchleinöl
      • z.B. von Weleda aus der Apotheke: enthält Mandelöl, Majoranöl, römische Kamille und Kardamon
    • Windsalbe
      • aus der Apotheke enthält: 1 g Spiköl + 3 g Lorbeeröl + 2 g Kümmelöl + 94 g Vaseline