Breast Crawl: So findet dein Baby ohne HIlfe zu deiner Brust

Breast Crawl: So findet dein Baby zu deiner Brust

Du denkst, wenn Babys zur Welt kommen, sind sie komplett orientierungslos? Nicht ganz, denn sie scheinen genau zu wissen, wohin sie müssen, um an ihre allererste Mahlzeit zu kommen. Wir erklären, wie Neugeborene den Weg zur mütterlichen Brust finden – ohne äußere Hilfe.

Mutter stillt ihr Neugeborenes
© Molke via Bigstock

Das Phänomen, wie neugeborene Babys die Brust ihrer Mutter ganz intuitiv finden, nennt sich Breast Crawl. Bisher wussten Forscher, dass dafür der Geruch der Brustwarzen stillender Mütter verantwortlich ist. Er erinnert an den Duft von Fruchtwasser, von dem das Baby neun Monate lang umgeben war. Durch den angeborenen Schreitreflex gelingt es den Kleinen dann, sich von Mamas Bauch abzudrücken und zur Brust zu gelangen.

Nun haben italienische Forscher einen weiteren Grund für die geniale Orientierungsgabe der Neugeborenen entdeckt!

Top 3 Stillpositionen für Mama und Baby

Baby Crawl ist temperaturabhängig

Das Forscherteam hat in der aktuellen Studie über 40 Mütter und deren Neugeborene untersucht und beobachtet. Dabei fanden sie heraus, dass es einen deutlichen Temperaturunterschied zwischen den Brustwarzen der Mutter und den Lippen des Babys gibt – und zwar von knapp zwei Grad Celsius.

Ausgehend von dieser Beobachtung, vermuten die Forscher nun, dass so die verhältnismäßig kühlen Lippen ganz natürlich zur wärmenden Brustwarze geführt werden. Zudem könne die höhere Temperatur für eine bessere Verbreitung des lockenden Duftes sorgen und so das Kind umso besser leiten.

Allerdings räumen die Forscher ein, dass eine größere Studie mit mehr Teilnehmern vonnöten sei, um die Ergebnisse hieb- und stichfest zu machen. Auch sei es wichtig, andere Faktoren, die möglicherweise einen Einfluss auf den Breast Crawl haben (z.B. Alter der Mutter, mit oder ohne Kaiserschnitt), ausschließen zu können und daher ebenfalls in die Untersuchungen mit einzubeziehen.

Dem Baby Zeit geben

Der Breast Crawl ist ein unheimlich schönes Erlebnis, das Ruhe und Geduld bedarf. Häufig wird das Baby nach der Geburt jedoch an die Brust der Mutter gelegt und bewältigt diese erste Herausforderung nicht selbst.

 

Doch ist es für die Eltern, und vor allem für Mütter, ein viel eindrücklicheres Erlebnis, wenn sie dem faszinierenden Instinkt, den Mutter Natur ihren Kindern mitgegeben hat, selbst zusehen können. Bitte die Hebamme deshalb wenn möglich darum, dir dein Kind nach der Geburt nicht gezielt an die Brust zu legen, sondern es den Weg zur Muttermilch selbst finden zu lassen.

Video-Empfehlung