Der kleine Braten räumt auf

Der kleine Braten räumt auf

Meine Mama kocht wirklich einen tollen Gemüsebrei aber vom Aufräumen versteht sie gar nichts! Jeden Morgen das Gleiche: Ich komme in die Küche und alles ist durcheinander! Alle Dosen und Töpfe hat sie in die Schränke gestopft – wie soll man da etwas finden?

©Pexels/Markus Spiske

Natürlich kann das nicht so bleiben, man stelle sich vor, jemand käme unerwartet zu Besuch und dann ist da dieses Chaos in den Schränken und diese unhöfliche Leere auf dem Boden …

Also mache ich mich immer sogleich an die Arbeit – ganz ernst und gewissenhaft!
Aber stellt Euch vor: Kaum drehe ich mich einmal um, da räumt Mama doch tatsächlich schon wieder etwas in die Schränke.

Daher muss ich aufpassen, um das zu verhindern. Ich weiche nicht von Mamas Bein! Aber das ist gar nicht so leicht. Da locken die Spielsachen und man ist so schnell einmal abgelenkt. Und wenn Mama dann so ganz leise ist, dann kann ich eigentlich sicher sein, dass sie wieder etwas ausheckt und die Schränke unordentlich macht.

Manchmal reicht es schon, dass ich mich nur einmal kurz umdrehe und schon ist wieder etwas vom Boden verschwunden.

Immerhin: Als sie kürzlich gebügelt hat, war ich endlich mal ein bisschen Ruhe und habe Inventur gemacht: Ich habe alles aus den Schränken geholt und gekuckt, was noch zusammenpasst und was nicht und ob das Sieb noch passt (auf dem Kopf natürlich) und selbstverständlich habe ich alle Töpfe und Dosen und Schalen auf eventuelle Schäden hin genau untersucht.

Als ich damit fertig war hatte ich sogar noch ein bisschen Zeit, um die Videos und CD’s zu sortieren – aber dann musste ich schon wieder ins Bett – ich war auch wirklich müde von der vielen Arbeit. Und Ihr könnt es Euch sicher denken: Als ich ausgeschlafen hatte, konnte ich glatt schon wieder von vorn anfangen!

Aber dann lächeln Sie einen an und schon ist aller Stress und Ärger vergessen!

Viele Grüße,

Euer kleiner Braten