Duschen mit Baby: Wie soll das gehen?

Duschen mit Baby: Wie soll das gehen?

Strähnige Haare, weil du mit deinem Baby keine Zeit zum Duschen findest? Das muss nicht sein. Wir verraten dir Tricks, um das Duschproblem zu lösen

©Pixabay

Dein Körper sehnt sich nach einer Dusche, doch du bist allein zu Hause mit deinem Baby. Wenn du nicht auf deinen Partner warten willst, kannst oder dein Kind allein großziehst, musst du trotzdem nicht aufs Duschen verzichten.

Babystress: 5 Tipps zur Entspannung

So funktioniert das Duschen mit Baby

Tipp 1: Babywippe

Eine Möglichkeit ist die Babywippe. Die kannst du vor die offene Badezimmertür stellen oder mit ins Bad nehmen. So hörst du dein Kind, falls es anfängt zu schreien. Aber Vorsicht: Achte darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist und du dein Baby nicht in Wasserdunst einhüllst.

Tipp 2: Duschen mit Baby

Du kannst dein Kind auch mit unter die Dusche nehmen. Einfacher ist das, sobald es allein sitzen kann. So kannst du es gegebenenfalls mal für einen Moment in der Wanne oder Dusche absetzen.

Diese Tipps helfen beim entspannten Duscherlebnis:

  • Die Wassertemperatur sollte 37 Grad nicht übersteigen und der Strahl sanft sein.
  • Setz dein Baby auf deine Hüfte und stell dich so unter den Strahl, dass es nicht direkt getroffen wird. Vor allem Wasser im Gesicht könnte für einen gehörigen Schreianfall sorgen.
  • Dein Baby kannst du unter der Dusche mit der freien Hand waschen. Babyprodukte braucht es vor allem am Anfang noch nicht, warmes Wasser reicht aus.
  • Ist dein Baby sauber bist du dran: Halte das Kind mit einer Hand auf der Hüfte und erledige das Haare- und Körperwaschen mit der anderen. Das klingt zwar schwierig, ist aber mit etwas Übung machbar. Aber Vorsicht mit Shampoo, Conditioner und Duschgel. Am besten bleibt dein Kind schaumfrei, vor allem sollte es keine Spritzer in die Augen bekommen. Du könntest beim gemeinsamen Duschen selbst Babyprodukte verwenden, die sind auch für deine Haut und Haare schonender.
  • Nach dem Duschen trocknest du erst dein Kind und dann dich selbst ab.

Sicherheit ist das A und O

Grundsätzlich ist es sehr wichtig, beim Duschen mit deinem Baby besonders auf euer beider Sicherheit zu achten:

  • Eine rutschfeste Unterlage in der Badewanne oder Dusche sorgt für einen sichereren Stand.
  • Benutze nicht unötig viel Duschgel, das macht die Haut deines Babys klitschig und es könnte dir aus der Hand rutschen.

Solltest du dir dennoch nicht zutrauen, dein Baby mit unter die Dusche zu nehmen oder du machst dir Sorgen, es für einen Moment allein in der Babywippe zu lassen, dann warte mit der Dusche bis eine weitere Person in der Wohnung oder im Haus ist.

Video-Empfehlung