Karneval, Fasching mit Baby

Fasching mit Baby: Kostüme, Schminke und mehr

Die fünfte Jahreszeit findet in Deutschland primär in Köln und Düsseldorf statt, doch auch in anderen Teilen der Republik wird jährlich besonders mit den Kindern gern Fasching gefeiert.

Kind schaut durch ein Fernrohr und trägt ein Stirnband
©Twenty20/Brandi Markham

Woher kommt der Fasching?

Ein Ursprung ist bereits im vorchristlichen Rom zu finden. Dort wurde Anfang Januar ein Mann aus dem Volke zum König gewählt und mit viel Gefolge und Prunk in einer Prozession durch die Straßen geführt. Dabei wurden Schiffe mit Bildern der Götter geschmückt und auf Räder gestellt, diese dienten dem „König“ als Gefährt. Diese Schiffswagen hießen im Lateinischen „carrum navale“. Dieser Brauch lässt sich in den Rosenmontagsumzügen wieder erkennen. Die Germanen vermischten diesen Brauch mit ihrer eigenen Tradition: Zur Abschreckung von Dämonen wurden nun auch Masken getragen. Der Rosenmontag hat überdies nichts mit den Rosen zu tun, vielmehr ist mit „Rosen“ eigentlich das lateinische Wort „rorarii“ (rasen) gemeint. Durch Dialekt wurde daraus „Rosen“, gemeint ist damit das Toben und Ausgelassen sein. Am Aschermittwoch beginnt in den christlichen Gemeinschaften die Fastenzeit (kath.) bzw. die Passionszeit (ev.), die 40-tägige Vorbereitungszeit auf Ostern. Zuvor wird daher ausgelassen Fastnacht/Karneval/Fasching gefeiert.

Kostüme –was ziehe ich meinem Baby an?

Baby-Kostüme

  • Fliegenpilz (weiße Strumpfhose, weißes Shirt, roten Filz rund als Hut ausschneiden, weiße Filzpunkte aufkleben, roten Filzhut nun mit schwarzem Textil-Gummiband am Kopf des Kindes befestigen)
  • Marienkäfer (schwarze Strumpfhose, schwarzes Shirt, Cape aus rotem Satinstoff nähen, schwarze Punkte darauf malen, Stirnband aus Strechband mit 2 schwarzen Pfeifenreinigern als „Fühler“)
  • Supermann-Baby (blauer Body, blaue Strumpfhose, „S“ auf den Body malen oder nähen, Cape aus rotem Satinstoff nähen)
  • Oder lasse Dich in unserem Baby-Kostüm-Shop zu eigenen Baby-Kreationen inspirieren.

Tierkostüme:

  • Kuh: langes weißes T-Shirt mit schwarzen Kuh-Flecken bemalen, rosa Gummihandschuh als Euter, Haarreifen mit Hörnern, Gesicht weiß mit schwarzen Flecken.
  • Schaf (entsprechenden Stoff aus dem WSV zu Oberteil und Hose nähen –den Schnitt dabei evtl. vom Pyjama abgucken)
  • Katze (da gibt es viel im Handel zu kaufen aber es tun auch schwarzes T-Shirt und schwarze Leggins und eine angenähte Kordel als Schwanz. Schnurrhaare malen, Haarreifen mit Ohren – fertig!)
  • Maus (ähnlich der Katze aber alles in Grau)
  • Tiger (gelbes T-Shirt + Leggins, beides mit Stofffarbe mit schwarzen Streifen versehen, gelbe Kordel für den Schwanz, Haarreifen mit gelb-schwarzen Ohren, gelbes Gesicht mit Schnurrhaaren)
  • Löwe (beiges Kapuzenshirt, als Mähne an der Kapuze mit braunen und beigefarbenen Wollfäden bekleben oder annähen, beige Leggins, Schwanz annähen)

Klassiker:

  • Cowboy
  • Indianer
  • Clown
  • Prinzessin
  • Fee
  • Hexe
  • Zauberin
  • Engel
  • König
  • Ballerina
  • Pirat

Baby-Schminke

Für die Schminke einfach eine Zinksalbe mit etwas Speisefarbe mischen (aber einen Tag vorher an kleiner Stelle auf Hautverträglichkeit testen).