Wattestäbchen gehören nicht in Kinderohren. Ärzte warnen

Keine Wattestäbchen für Kinderohren

Wattestäbchen gehören nicht in Kinderohren. Ärzte warnen erneut vor den Q-Tips. Eine umfassende Daten-Analyse aus der Notaufnahmen macht deutlich, wie gefährlich sie sind.

Mit Wattestäbchen Babys Ohren reinigen
Wattestäbchen sind für Kinderohren gefährlich ©AndreyPopov via Bigstock

Auch wenn es gut gemeint ist, reinigt Kinderohren nicht mehr mit Wattestäbchen. Die Kinderärzte im Netz teilen die Warnung amerikanischer Kollegen, die betonen, wie gefährlich die Ohrenstäbchen für Kinder sind.

Eine umfassende Daten-Analyse aus verschiedenen Notfallambulanzen (von 1990 bis 2010) hat gezeigt, dass jeden Tag etwa 34 Kinder aufgrund von Ohrenverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Auf das Jahr gerechnet sind das circa 12.500 Fälle. Die Studie wurde jetzt im „Journal of Pediatrics“ veröffentlicht.

Deshalb ist Matschen so wichtig für dein Kind

Kleine Patienten trifft es besonders hart

Besonders häufig mussten Kinder unter drei Jahren behandelt werden, so der Bericht. Aber auch ältere Kinder bis acht Jahre verletzten sich oft. Das liegt auch daran, dass Kinder ab einem gewissen Alter selbst versuchen, sich die Ohren mit Wattestäbchen zu reinigen. Laut der Analyse passierten die meisten Unfälle nämlich genau dann. In 77 Prozent der Fälle haben sich die Kinder selbst beim Ohrenreinigen verletzt. Aber auch beim Spielen mit Wattestäbchen (10 Prozent) kam es zu ernsthaften Verletzungen oder dann, wenn Kinder fielen, während sie Stäbchen im Ohr hatten (9 Prozent).

Traurig: Vor allem die kleinen Patienten mussten auffällig oft wegen eines durchbohrten Trommelfells behandelt werden. Zwar sagt die Studie nicht explizit, dass immer Ohrenstäbchen der Grund dafür waren, in vielen Fällen ist jedoch davon auszugehen. Denn je älter die Kinder sind, desto seltener ist diese Art der Verletzung. Auch wir als Eltern stehen also in der Verantwortung. „Die beiden größten Missverständnisse, die ich als Otolaryngologe (HNO-Arzt) höre, sind, dass die Ohren zu Hause gereinigt werden müssten und dass dafür Wattestäbchen verwendet werden sollten. Beide Annahmen sind falsch“, erklärte der leitende Studienautor Dr. Kris Jatana von der Abteilung für pädiatrische Otolaryngologie am Nationwide Children’s Hospital in Columbus, Ohio.

Auch dauerhafte Schädigungen sind möglich

Um noch einmal klarzustellen, dass solche Verletzungen nicht zu verharmlosen sind, erwähnen die Wissenschaftler in ihrer Studie auch, welche dauerhaften Schädigungen zurückbleiben können. Beschädigungen des Trommelfells, der Gehörknöchelchen oder des Innenohrs können zu Schwindel, Gleichgewichtsproblemen und irreversiblen Hörverlusten führen. Risiken, vor denen du dein Kind so einfach schützen kannst.

Wir sollten also die allgemeinen Warnungen von HNO-Ärzte ernst nehmen und die Finger von Wattestäbchen lassen. Bei Kindern darf damit maximal die äußere Ohrmuschel gereinigt werden. Dafür eignen sich sogenannte Sicherheitswattestäbchen besonders gut. Diese sind an einer Stelle extra dick, um zu verhindern, damit zu tief in den Gehörgang zu rutschen. Du bekommst sie in jedem Drogeriemarkt.

Video-Empfehlung