Kopfumfang: Wann ist der Kopf deines Babys zu groß – oder zu klein?

Kopfumfang deines Babys

Hier verraten wir dir alles, was du zum Thema Kopfumfang bei deinem Baby wissen musst.

Neugeborenes wird von Schwester gewaschen
©smgu3 via Twenty20

Auch unproportionale Maße sind möglich

Es gibt die Vorstellung, dass Größe, Gewicht und Kopfumfang in der gleichen Perzentile der Kurve stehen müssen. Obwohl dies meist der Fall ist, musst Du Dir nicht gleich Sorgen machen, wenn die Maße Deines Kindes einmal aus dem Gleichgewicht zu geraten scheinen. Während eines Entwicklungsschubs kann die Größe eines Kindes durchaus einmal in die Höhe schießen oder es kann mal einige Zeit schneller an Gewicht zulegen als an Länge.

Große Köpfe

Das Gehirn Deines Babys – und somit sein Kopf – wächst am schnellsten. Aus diesem Grund wird beim Kinderarzt auch der Kopfumfang gemessen: Um zu sehen, ob sich das Gehirn gut entwickelt. Ein signifikant unterernährtes Baby wird übrigens aufhören an Gewicht und Größe zuzulegen aber der Kopfumfang wird im normalen Maße weiter wachsen. Der Körper verwendet dann alle Kalorien für das wichtige Wachstum des Gehirns.

Ist der Kopf eines Kindes auffällig groß im Verhältnis zu Größe und Gewicht, wird der Kinderarzt zunächst einen Blick auf die Köpfe der Eltern werfen, meist ist es ein familiäres Charakteristikum.

Frühgeborene wachsen schneller

Frühgeborene Kinder (vor der 37.SSW) wachsen schneller als zeitgemäß geborene. Sie komplettieren, was im Uterus hätte stattfinden müssen. Mit zwei Jahren haben Frühgeborene ihren gleichaltrigen (zeitgemäß geborenen) Kindern gegenüber meist aufgeschlossen.

Aber es gibt Ausnahmen: Bei Mehrlingen oder Extremfrühchen kann die zukünftige Größe des Kindes beeinträchtigt sein. Manche Frühchen schließen nie mit der Größe auf, egal wie gut sie genährt werden.

Die Gene

Wird ein schweres Neugeborenes später die Perzentilenkurve durchbrechen? Die Größe bei der Geburt kann ein Hinweis auf die spätere Größe als Erwachsener sein, jedoch nur wenn wir die weiteren Faktoren betrachten. Viele große Babys sind mit sechs Monaten in einer niedrigeren Perzentile der Tabelle. Es heißt „sie finden ihr genetisches Potential“. Die Größe der Eltern und Verwandten spielt also immer auch eine Rolle bei der Größe eines Kindes. Kleine Eltern bekommen kleine Kinder, große Eltern große Kinder.