Babyschwimmen (2)

Mit Baby ins Schwimmbad – Klappt das auch ohne Kurs?

Natürlich kann man auch ohne Kurs mit einem Baby ins Schwimmbad gehen. Aber es gilt einige Dinge dabei zu beachten.

©Unsplash/Xochi Romero

Beim Besuch der Badeanstalt solltest Du Einiges beachten:

  • Verzichte auf Experimente und probiere nicht etwa aus, ob Dein Baby denn auch tauchen kann. Bei so etwas sollte man professionell angeleitet werden.
  • Du solltest immer darauf achten, was Dein Kind Dir signalisiert: Hat es z.B. zunächst Angst, solltest Du es nah bei Dir halten und es nicht mit zu vielen neuen Dingen konfrontieren und somit überfordern.
  • Lasse Deinem Kind die Zeit, die es braucht, um sich an das Wasser zu gewöhnen!
  • Im Wasser sollte das Baby möglichst immer bis zu den Schultern mit Wasser bedeckt sein, damit es nicht friert.
  • Bei ersten Badegängen möglichst nicht länger als 15 min. im Wasser bleiben, bei den nächsten Besuchen dann langsam steigern.
  • Das Wasser im Schwimmbad sollte mind. 33°C haben und wenn das Baby noch sehr klein ist, eher noch wärmer sein.
  • Achte darauf, dass das Wasser nicht zu viel Chlor enthält, auch das Einatmen des Chlors ist ungesund. Dusche Dein Kind nach dem Schwimmen gründlich, um das Chlor abzuwaschen.
  • Trockene Dein Baby gründlich ab und halte es warm. Evtl. nach dem Schwimmbadbesuch eincremen oder –ölen.
  • Nach dem Schwimmen sind Babys meistens hungrig, durstig und müde, nimm etwas zu essen und zu trinken mit damit die Heimfahrt nicht zur Tortur wird.
  • Gönnen Deinem Kind nach dem Schwimmen eine Pause und verzichte auf weitere anstrengende Unternehmungen im Anschluss an das Schwimmen.

Voraussetzungen für den Badegang

  • Dein Baby sollte wach und ausgeschlafen sein.
  • Dein Baby sollte satt sein, jedoch nicht unmittelbar vor dem Schwimmen gegessen haben.
  • Kranke oder auch „nur“ erkältete Babys sollten nicht zum Babyschwimmen gehen.