Baby - altersgerechtes Spielzeug

Spielzeug im 1. Jahr

Du hast es nach den ersten Monaten sicher schon bemerkt: Alles was Dein Baby sieht, ist Spielzeug! Du brauchst also nicht immer Geld auszugeben. Einfache Haushaltsgegenstände erfüllen den Zweck oft sogar noch besser. Je einfacher und unkomplizierter ein Spielzeug ist, desto mehr kann ein Kind mit seiner Kreativität daraus machen.

©Unsplash/Daiga Ellaby

Zu beachten:

  • Achte darauf, dass Spielzeug alters- und entwicklungsgerecht ist und das sich Dein Kind nicht daran verletzen oder Kleinteile verschlucken kann.
  • Halte die Auswahl nicht zu groß sondern lege immer einige Spielzeuge für ein paar Wochen beiseite, um sie dann von Zeit zu Zeit auszutauschen – Dein Kind wird somit sein Spielzeug mehrmals neu entdecken und sich über diese Abwechslung freuen. Du kannst auch mit anderen Mütter / Babys Spielsachen gegenseitig tauschen.
  • Achte darauf, dass Farben und Material für das Kind ungiftig sind

Spielzeug für 1 bis 6 Monate:

  • Mobile: alle paar Tage austauschen
  • Stofftiere: am besten aus verschiedenen Textilstoffen, klein und handlich, leicht
  • Gummispielzeug: vermeide solche, die giftige Weichmacher enthalten!
  • Spiegel: klein und leicht anzuheben
  • Krachmacher: Rassel, Schlüsselbund aus Plastik oder Glocke.

Besonderer Tipp:

Babytrainer sind zum Greifen lernen fast unentbehrlich. Wenn Du einen einfachen Holztrainer kaufst und dann Schnuller-Bänder verkehrt herum daran befestigst, kannst Du regelmäßig etwas Neues an den Klemmen befestigen – so hört der Spaß nie auf! Verwende z.B. Kuscheltiere, Raschelfolie, einen Rasierpinsel, Quietsche-Ente, Beißring, so dass verschiedene Farben, Formen und Materialien zum Einsatz kommen.

Spielzeug für 7 bis 12 Monate:

  • Bücher: aus Stoff, Plastik oder fester Pappe mit großen Abbildungen
  • Bälle: verschiedene Größen, Farben und Materialien
  • Bauklötze: aus Stoff oder Plastik
  • Badespielzeug: Boote, Tassen, Eimer oder Quietsche-Ente
  • Funktions-Spielzeug: Zum üben der Feinmotorik alles was zum drehen, schieben, drücken etc. geeignet ist
  • Fahrzeuge: große Autos, Lok oder sonstige Dinge mit Rädern aus Plastik oder Gummi

Spielzeug für 12 bis 18 Monate:

  • Puzzle: einfache Holz- oder Papp-Puzzle
  • Fahrzeuge: aus Holz oder Plastik mit mehr Details
  • Bücher: Bilderbücher die auch zum Tasten geeignet sind und Vorlesebücher mit wiederkehrenden Sätzen oder Reimen die das Kind wieder erkennt
  • Geräusch-Spielzeug: Spieldosen, Trommel, einfache Musikinstrumente
  • Steckringe: verschiedenfarbige Ringe werden der Größe nach auf einen Stab gesteckt
  • Pyramiden: Becher o.ä. passen ineinander oder aufeinander
  • Zugspielzeug: Alles was Räder hat und sich am Band ziehen lässt
  • Stifte: dicke Wachs- oder Buntstifte und große Papierblätter (oder Rückseite von Tapetenresten, Packpapier)

Beispiele für „Haushaltsspielzeug“:

  • Sieb in verschiedenen Größen: durchschauen, daran lecken, auf den Kopf setzen, …
  • Kochtopf und Kochlöffel: rühren und trommeln.
  • Plastikbehälter in verschiedenen Größen: ineinander stecken, für die Badewanne zum Wasser ein- und umfüllen.
  • Schneebesen: durchschauen, dem Verlauf der Drähte folgen, mit den Fingern durch greifen, …
  • Gut verschlossene Dose (z.B. Filmdose) mit Reis: als Rassel
  • Leere Toiletten- oder Haushaltspapier-Rollen: durchschauen, drücken, Geräusche machen, …
  • Kartoffeln, Möhren, große Kastanien: befühlen, dran lecken und knabbern (Aufpassen: Verschlucken möglich!), vergleichen (jede sieht anders aus), werfen, in den Topf geben.
  • Mit Sand, Reis, Erbsen o.ä. gefülltes Stoffkissen: verschiedene Gewichte um die eigene Kraft einzuschätzen, jedes Kissen fühlt sich anders an – fühlen und greifen
  • Plastikflasche mit Wasser oder einem Spielzeug darin (z.B. ein paar Buntstifte): Beobachten wie sich der Inhalt bewegt wenn die Flasche rollt, wie es rasselt oder plätschert.
  • Alter Versandkatalog oder das alte Telefonbuch: Blättern, reißen, ansehen – aber vorher prüfen ob sich Druckerschwärze ablöst!

Spielzeug selbst machen:

Seifenblasen bringen Babys zum Staunen:

  • 180 ml Kindershampoo in 1,8l Wasser auflösen
  • 240 ml Glycerin (Apotheke) hinzufügen
  • einen Pfeifenreiniger am Ende zu einem Ring formen, dieser dient zum Durchpusten

Fingerfarbe für Babies:

  • 75 g Roggen- oder Weizenmehl + Wasser in einem Kochtopf mischen.
  • Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen
  • etwas Stärke mit 4 Teelöffeln kaltem Wasser mischen und zugeben
  • abkühlen lassen und mit Lebensmittel- oder Wasserfarben mischen
  • eignet sich z.B. für Fußabdrücke, Handabdrücke etc.

Video-Empfehlung

Babyknetmasse:

  • 425 g Mehl + 120 ml Speiseöl + 125 ml Wasser mischen
  • gut kneten und bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen
  • mit Speisefarben einfärben

Wasserspiel:

  • Nimm eine gereinigte, leere, durchsichtige (z.B. Shampoo-) Plastikflasche und füllen Sie diese zu etwa 3/4  mit Wasser
  • Fügen nun bunte Plastikperlen hinzu und verschließe die Flasche fest, so dass Dein Kind sie nicht öffnen kann!
  • Kinder lieben das Spielen mit Gewichtverlagerung beim Schütteln, das Beobachten der Perlen im Wasser usw.

Nudelkette:

  • Schleifennudeln oder andere geeignete Nudeln auf eine elastische Kordel ziehen, wenn Dein Kind alt genug ist, kann es dabei helfen. Bei kleinen Babys darauf achten, dass die Nudeln nicht ungewollt verschluckt werden können und dass sich das Baby mit der Kette nicht stranguliert.

Stoffraupe:

  • Nähe aus verschiedenen Stoffresten (möglichst verschiedene Stoffarten) kleine Kissen, die Du zunächst an einer Seite offen lässt, weil Du sie erst später füllst.
  • Nähe auf die Kissen auf jede Seite ein Stück eines Klettverschlusses:  Verwende dabei eine Seite des Kissens mit der groben und eine mit der weichen Oberfläche.
  • Fülle jetzt die Kissen mit Reis, Erbsen, Sand, Linsen
  • Verschließe die Kissen
  • Dein Kind kann nun die Kissen mit den Klettverschlüssen aneinander reihen, die Stoffe befühlen, die verschiedenen Füllungen ertasten