Aufs Zahnen vorbereiten

Was hilft beim Zahnen?

Halten Sie Ausschau nach dem ersten Zahn: Rote Wangen, vermehrtes Sabbern und das Kauen auf allen möglichen Gegenständen sind häufige Anzeichen dafür, dass Ihr Baby seinen ersten Zahn bekommt. Diese Erfahrung ist für Sie und Ihr Baby nicht unbedingt angenehm und es kann sein, dass das Kleine etwas quengelt. Was passiert hier genau?

Empfindliches Zahnfleisch

Das Zahnfleisch ist bei Babys die zahnen besonders empfindlich. Das äußert sich an der Kaufreude des Kleinen. Sie wollen die Beschwerden natürlich lindern, aber das sollte recht sanft geschehen. Das Kauen auf Beißringen, gekühlten Möhren, trockenem Brot und ungesüßten Keksen lenkt ab. Lassen Sie Ihr Baby während des Essens aber nicht aus den Augen. Bitte geben Sie Ihrem Kind keine zuckerhaltigen Süßigkeiten – dies kann die Entstehung von Karies begünstigen.

Sabbern

Die Haut Ihres Babys kann durch das Sabbern wund werden, vor allem wenn Sie sie ständig trocken wischen müssen. Ein kleiner Tipp: Tragen Sie eine schützende Babycreme auf Kinn und Wangen auf, damit die Haut weich und geschmeidig bleibt. Wechseln Sie auch oft das Oberteil und Lätzchen, damit der feuchte Stoff nicht auf der empfindlichen Haut reibt und Ihr Baby nicht friert. Es könnte hilfreich sein auch den Oberkörper vorsorglich mit schützender Babycreme einzureiben.

Rote Wangen

Sie kennen Ihr Baby am besten. Falls es ungewöhnlich rote Wangen oder eine hohe Temperatur hat, sprechen Sie am besten mit Ihrem Kinderarzt. Falls sich herausstellt, dass das Zahnen die Ursache ist, lassen Sie sich vom Kinderarzt oder Zahnarzt beraten, wie Sie Ihr Baby hier am besten ablenken und beruhigen können. Achten Sie auch auf das Sabbern – dadurch können die Wangen wund werden. Und vergessen Sie das Kuscheln nicht! Ihr Baby fühlt sich unwohl und ein bisschen Zärtlichkeit kann oft helfen.

TOP-TIPP

Benutzen Sie eine Kinderzahnbürste mit einem kleinen Kopf und weichen abgerundeten Nylonborsten, sobald der erste Zahn durchbricht. Ein dünner Film Kinderzahnpasta reicht vollkommen aus. Befragen Sie hierzu Ihren Zahnarzt.

Zahnarzttipp für Babys. Warten Sie nicht, bis das ganze Milchgebiss da ist. Beginnen Sie mit der Zahnpflege, sobald der erste Zahn durchbricht.

Achten Sie darauf, dass Sie Produkte benutzen, die speziell für Kinder entwickelt wurden, damit die Milchzähne eine geeignete Pflege erhalten. Kitzeln Sie Ihr Baby oder machen Sie gemeinsam Tiergeräusche nach, damit es den Mund schön weit aufmacht. Oder Ihr Partner singt Lieder und lenkt das Kleine ab, während Sie die Zähne putzen.