Wie viel und welches Getränk soll ein Baby trinken?

Baby Getränke: Was soll mein Kind trinken?

Zum Üben und für eine Akzeptanz des Bechers ist Flaschennahrung oder Muttermilch geeignet. Da Milch aber nicht zu den Getränken sondern zur Nahrung zählt, solltest Du langfristig auf etwas anderes umsteigen.

©Dzmitrock via Bigstock

Was soll in den Becher?

Es schadet deinem Baby nicht, wenn Du ihm abgekochtes, abgekühltes Wasser gibst. Zwar werden viele Tees, Säfte und fertige Schorlen für Babys angeboten, doch dies ist alles teuer und nicht notwendig. Viele Tees schmecken auch etwas sauer, andere enthalten Zucker, der die Zähne (samt den darunter liegenden bleibenden Zähnen) schädigen kann.

Säurehaltige Getränke

Die Säuren der Säfte schaden der Zahngesundheit, dies gilt übrigens auch für kohlensäurehaltige Getränke. Und hat sich dein Kind erst einmal an diesen Geschmack gewöhnt, wird es diese Getränke auch stets fordern: Unterwegs, bei Freunden und im Urlaub – und nicht immer wirst du diese anbieten können.

Außerdem fördern süße Geschmäcker das zahnschädigende Nuckeln. Wasser hingegen erhält man überall und im heißen Sommer gibt es in vielen Geschäften Wasserspender – dort kann man dann nachfüllen (sofern die Wasserspender hygienischen Anforderungen entsprechen).

Leitungswasser

Leitungswasser ist in Deutschland in der Regel von hervorragender Qualität, jedoch können alte Bleirohre oder sehr neue Kupferrohre im Haus die Qualität beeinträchtigen. Lass im Zweifelsfall das Wasser vom Amt testen oder verwende gekauftes Wasser, welches mit dem Hinweis „Für die Säuglingsernährung geeignet“ versehen ist.

Dauernuckeln

Kinder sollen ausreichend trinken, das hört man immer wieder. Kein Wunder also, dass viele Eltern den Kindern ihr Getränk zur Selbstbedienung in die Hand geben oder in gut erreichbare Nähe stellen. Wenn Kinder dadurch aber ständig an der Flasche oder am Trinkbecher nuckeln, werden die Zähne ständig umspült: Dies führt – auch wenn nur Wasser darin ist – zu Karies, da die natürliche Mundflora gestört wird.

Gib deinem Kind also nie die Getränke zum Dauernuckeln, sondern fordere es regelmäßig zum Trinken auf, nimm danach aber den Becher wieder aus den Kinderhänden. Am Anfang genügen übrigens ca. 0,2 l zusätzlich zur Milch.