Wortspiele für Babys und Kinder

Wortspiele für Babys

Wortspiele fördern Babys Sinn für Rhythmus, Sprache, Betonung und Melodie. Sie unterstützen das Sprechen lernen und helfen dem Baby schon früh einen Wortschatz aufzubauen. Das gemeinsame Spiel zwischen Eltern und Kind festigt die Bindung und sorgt für Abwechslung. Spiele können fest in den Tagesablauf eingebunden und als Rituale z.B. vor dem Schlafen gehen oder beim Wickeln durchgeführt werden.

Windeldermatitis, Baby mit wundem Po
©nd3000 via Bigstock

Hier geht es zur Druckversion der Wortspiele.

In der Badewanne

Seifenschaum
Glibbertraum
Nackedei
eins, zwei, drei
(Ein wenig plantschen)

Ein Klitschenasser
klatscht ins Wasser
Pitschepatsche
klitscheklatsche
(Ein wenig plantschen)

Wir fahren übers Meer hinaus
und freun uns über Sturmgebraus.
Wie das Schifflein lustig wippt!
Doch, oh weh, das Schifflein kippt !
(Baby anpusten, es etwas schaukeln,
Baby vorsichtig absetzen, Größere sanft hinausrollen)

Regen, Regen tropf, tropf, tropf
fällt auf meinen Kopf, Kopf, Kopf
fällt auf meine Hand, Hand, Hand
fällt auf s ganze Land, Land, Land!
(Wasser mit der Hand auf Kopf und Hand tropfen lassen, am Ende auf das Wasser plantschen)

So kannst du dich mit deinem Baby beschäftigen

Kitzel-, Wickel- und Streichel-Verse

Salz
Schmalz
Reis
Mais
Butterhörnchen
Kribbelkörnchen
(Bei jedem neuen Wort
das Baby vorsichtig am Kinn
kitzeln oder streicheln)

Es war einmal ein Mann
der hieß Bimbam.
Bimbam hieß er,
die Trompete blies er.
(Dem Baby einen Trompetenkuss
auf den nackten Bauch geben)

Kommt ein Mäuschen,
kommt ins Häuschen,
will ins Häuschen
da rein, da rein!
(Die Hand läuft über den Bauch
hoch zum Kinn und kitzelt das Baby
dann am Kinn)

Mise-Mise-Kätzchen,
wie weich sind deine Tätzchen,
Wie zierlich ist dein Näschen!
Wie lustig deine Späßchen!
(Das Kind ist das Kätzchen:
Seine Hände und seine Nase streicheln
und zum Schluss das Kind Herzen)

Das Krabbeltier-
das Krabbeltier-
was will das Tier,
denn bloß von dir?
Dich packen, dich zwacken,
dich locken,
dich schocken
dich zwicken,
dich picken,
dich knuffen,
dich puffen.
Das Krabbeltier,
das Krabbeltier,
das Kriechtier –
das schnapp‘ ich mir!
(Eine Hand ist das fünfbeinige Krabbeltier
und krabbelt über Arme und Beine, Rücken und Bauch.
Sie zwackt und packt, … ganz vorsichtig und sanft
und treibt Unsinn, bis es von der anderen Hand gefangen wird)

Kommt ein Schornsteinfeger die Treppe hinauf,
klopft an,
bimbam!
„Guten Tag, kleiner Mann!“
(Mit den Fingern über Beine, Arme, Hals zur Stirn krabbeln,
auf die Stirn klopfen, am Ohr zupfen und auf die Nase stupsen)

Erst kommt die Schnecke und krabbelt um die Ecke.
Dann kommt der Hase und zwickt dich in die Nase
Jetzt kommt der Zwerg, der klettert über’n Berg
Nun kommt der Floh, und der macht so !
(Mit den Fingern den Arm hinauf und dann über das Gesicht krabbeln,
an die Nase stupsen, über den Kopf krabbeln, über Bauch und Brust stupsen)

Sing- und Tanz-Spiele

Kuckuck, Kuckuck
ruft’s aus dem Wald.
Lasset uns singen,
tanzen und springen,
Frühling, Frühling,
wird es nun bald.
(Mit dem Baby auf dem
Arm durch das Zimmer tanzen)

Froh zu sein
bedarf es wenig
und wer froh ist
ist ein König
(Mit dem Baby auf dem Arm
durch das Zimmer tanzen)

Spiele mit Händen

Auf der Elbe
fahren Schiffe
kleine, große
hin und her-
und die allergrößten fahren
bis hinaus aufs weite Meer.
(Mit dem Zeigefinger auf dem
Handrücken des Kindes hin- und her fahren)

Rappelt die Katz,
flattert der Spatz,
fliegt davon,
hoch in die Sonn‘.
(Zwei Fäuste aneinander reiben,
eine Hand öffnen und als Spatz davon fliegen lassen)

Alle meine Fingerlein
wollen heute Tiere sein,
dieser Daumen dick und rund,
das ist der braune Schäferhund.
Zeigefinder ist ein Pferd,
das Dich schon bald reiten lehrt.
Mittelfinger ist die Kuh
sie gibt Milch und ruft laut „Muh!“
Ringfinger ist das Schwein,
mit mit dem Ringelschwänzelein.
Kleiner Finger, ach so klein,
möchte gern ein Schäfchen sein.
Alle Tiere hopp, hopp, hopp
laufen alle im Galopp,
laufen in den Stall hinein,
denn es wird bald Abend sein.
(Die Finger des Kindes nacheinander
berühren und das Geräusch des Tieres
nachahmen, zum Schluss die Hand schließen)

Das ist der Daumen
der schüttelt die Pflaumen,
der sammelt sie auf,
der bringt sie nach haus
und der kleine freche Kerl
isst sie alle, alle auf!
(Aus der Faust des Babys
alle Finger des Kindes nacheinander strecken)

Video-Empfehlung

Spiele mit den Füßen

Mandarinen,
Apfelsinen,
Kokosnüsschen,
birnenküsschen,
Zehendaumen,
dicke Pflaumen.
(Einen Kinderfuß in die Hand nehmen
und mit dem Vers die fünf Zehen abzählen,
auf jede Zehe einen dicken Kuss geben,
zum Schluss alle Zehen sanft zusammendrücken)

Hallo Ihr Füße, wie heißt ihr denn?
Ich heiße Hampel und ich heiße Strampel.
Ich bin das Füßchen Übermut
und ich das Füßchen Tunichtgut.
Übermut und Tunichtgut, gingen auf die Reise,
Patssch! In alle Sümpfe, ohne Schuh und Strümpfe.
Doch kommt die Mutter um die Eck,
laufen die beiden ganz schnell weg.
(Die Füße abwechselnd strampeln lassen,
am Ende ganz schnelles Laufen andeuten)
Reiterspiele
Hoppe, hoppe Reiter,
wenn er fällt dann schreit her,
fällt er in den Graben,
fressen ihn die Raben.
Fällt er in den Sumpf,
macht der Reiter : Plumps!
(Kind auf den Schoß setzen
und auf den Knien reiten lassen.
Am Ende wir das Kind nach hinten
gekippt und dabei gut festgehalten)

Im Galoppe
hoppe, hoppe
schnelle Reiter
jagen weiter
über Felder,
durch die Wälder,
über Stege,
schlammig Wege –
in einem Stück
bis Osnabrück.
(Baby auf den Knien reiten
lassen und den Reim dabei aufsagen)
Das kleine Schwein ging zum Marktplatz
das kleine Schwein blieb daheim
das kleine Schwein aß ein Roastbeef
das kleine Schwein hatte keins
und das kleine Schwein weint „wiwiwiwiwi“
auf dem Weg heim
(Bei jedem Satz einen Zeh berühren und beim Weinen
die Sohle kitzeln)

alternativ auf englisch:
This little pig went to market
This littel pig stayed at home
This littel pig had a roastbeef
This littel pig had non
an this little pig cried „we we we we we“
all the way home!