Eisprungkalender: In 3 Klicks die fruchtbaren Tage berechnen

Eisprung­kalender

Berechne mithilfe des interaktiven Eisprungkalenders deine fruchtbaren Tage in drei einfachen Schritten und erhöhe so deine Chancen schwanger zu werden.

Berechne deinen Eisprung mithilfe unseres Eisprungkalenders, um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen
Berechne deinen Eisprung mithilfe unseres Eisprungkalenders, um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen ©Plantic via Bigstock

Mithilfe des Eisprungkalenders schwanger werden

Die fruchtbaren Tage zu berechnen, ist mit unserem Eisprungkalender kinderleicht! Mit dem interaktiven Regelkalender lässt sich herausfinden, wann dein Eisprung stattfinden soll. So wird aus dem Kinderwunsch hoffentlich bald ein Wunschkind!

So funktioniert unser Eisprungkalender

Um unseren Eisprungkalender richtig zu nutzen, musst du nur den ersten Tag deiner letzten Menstruation im oberen Feld eingeben und anschleißend die durchschnittliche Länge deines Zyklus in das Feld darunter. Mit diesen Information bestimmt der Regelkalender deine fruchtbaren Tage für die kommenden Monate.

 

 

Wie berechnet der Eisprungskalender die fruchtbaren Tage?

Ein Eisprungkalender bestimmt die fruchtbaren Tage unter Berücksichtigung des ersten Tages deiner letzten Periode. Dieser wird mit deiner durchschnittlichen Zykluslänge addiert. Du erhältst den Tag deines wahrscheinlichen Eisprungs, wenn du von diesem Wert 13 Tage abziehst. Dabei handelt es sich um die sogenannte Gelbkörperphase (Lutealphase). Diese Phase beschreibt den Zeitraum zwischen deinem Eisprung und deiner nächsten Menstruation. Sie dauert durchschnittlich zwischen zwölf und 14 Tagen. Wenn also deine letzte Mestruation am 15. Oktober begonnen hat, wäre dein vorraussichtlicher Eisprung, bei einer durchschnittlichen Zykluslänge von 28 Tagen, am 30. Oktober.

Fruchtbare Phase und Eisprung

Entscheidend bei einem Kinderwunsch ist aber nicht nur der Tag des Eisprungs, sondern auch die Tage davor. Dieser Zeitraum wird auch fruchtbare Phase bzw. Tage genannt. Zwar ist die Eizelle, die deine Eierstöcke beim Eisprung abstößt und durch deine Gebärmutter wandert nur bis zu 24 Stunden befruchtungsfähig, Spermien hingegen können bis zu fünf Tage in deinem Körper überleben. Es besteht also auch die Möglichkeit einer Schwangerschaft, wenn du in der Zeit vor deinem Eisprung Geschlechtsverkehr hast. Daher empfehlen wir ab fünf Tage vor dem errechneten Eisprung bis zum Ende der fruchtbaren Tage jeden zweiten Tag Geschlechtsverkehr zu haben, um die fruchtbaren Tage optimal zu nutzen. Aber warum nur jeden zweiten Tag? Die Frage drängt sich sicher auf und vielleicht wollt ihr besonders fleißig sein, aber es gibt da ein kleines Problem: Zu viel Sex reduziert die Spermienzahl und somit die Chance auf eine Schwangerschaft.

 

Wie genau kann man den Eisprung berechnen?

Der Eisprung wird maßgeblich von der Zykluslänge beeinflusst. Doch kann es beim Zyklus immer auch zu Schwankungen kommen, wodurch sich der Eisprung verschiebt. Je regelmäßiger dein Zyklus ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die errechneten fruchtbaren Tage mit den Tagen vor und nach dem Eisprung übereinstimmen. Die durchschnittliche Zykluslänge beträgt 28 Tage und setzt sich aus der Follikelphase, der Ovulation (Eisprung) und der Lutealphase zusammen. Um Verschiebungen im Zyklus zu erkennen, lohnt es sich, zusätzlich den Zervixschleim zu beobachten. Dieser ist um den Eisprung besonders flüssig und „spinnbar“.

Wann findet die Befruchtung statt?

Da Spermien sich mit einer Geschwindigkeit von circa 2 bis 3 mm pro Minute fortbewegen, benötigen sie etwa eine knappe Stunde bis zur Eizelle. Ist der Eisprung bereits erfolgt, kann also schon etwa eine Stunde nach dem Liebesspiel eine Befruchtung stattfinden. Ist der Eisprung noch nicht erfolgt, können die Spermien bis zu fünf Tage in deinem Körper überleben, um die Eizelle zu befruchten.

So funktioniert ein Ovulationstest?

Das Ergebnis des Eisprungkalenders richtig deuten

Bei der Berechnung deiner fruchtbaren Tage durch einen Eisprungkalender handelt es sich immer nur um einen Richtwert. Da durch Unregelmäßigkeiten der Zykluslänge, z.B. durch Stress oder die Einnahme von Medikamenten, nur ein Durchschnittswert ermittelt werden kann. Um ein möglichst genaues Ergebnis mithilfe des Eisprungkalenders zu erhalten, solltest du die Länge deines Zyklus kontinuierlich dokumentieren. So bekommst du eine bessere Vorstellung davon, wie lang dein Zyklus durchschnittlich ist.

Dein Zyklus ist unregelmäßig?

Für eine möglichst genaue Ermittlung deines Eisprungs kannst du noch weitere Methoden mit zu Rate ziehen, z.B. Basaltemperatur messen, Zervixschleim beobachten und vor allen Dingen einen Ovulationstest.