Wasser ist zum Waschen da -3-

Sollte man Kinder eincremen?

Wenn die Haut Ihres Kindes glatt und rosig ist, können Sie auf das Eincremen gut verzichten. Doch gerade im Winter bei Kälte und bei trockener Heizungsluft bekommen viele Kinder eine rauhe oder picklige Haut. Dann sollten Sie eine parfümlose Kindercreme verwenden: Punkt, Punkt, Komma Strich – fertig ist das Creme-Gesicht!

©Unsplash/Nikola Radojcic

Eincremen?

Den Körper nach dem Baden einzucremen ist für viele Kinder eine gute Übung, den eigenen Körper wahrzunehmen, sich zu spüren und ihn als Eigentum zu erkennen. Ab Besten kann es sich vor einem Spiegel eincremen.

Zu viel Hygiene?

Wie bei allen Dingen, kommt es auch bei der Körperpflege auf das richtige Maß an. Wenn Sie immer nur auf Sauberkeit pochen, Ihr Kind in der Natur nichts anfassen darf und ihm Ekel vor allen Dingen anerzogen wird, dann schaden Sie Ihrem Kind damit mehr, als Keime es tun würden.
Zu häufiges Waschen schädigt außerdem den Säureschutzmantel der Haut, so dass Keime noch viel besser eindringen können.
Desinfektion gegen Bakterien kann in einem Haushalt mit akuten Infekten sinnvoll sein, hat aber im normalen Alltag nichts zu suchen. Eine zu keimfreie Umgebung führt dazu, dass Ihr Kind keine Abwehr gegen Bakterien entwickeln kann. Infektanfälligkeit und sogar Allergien können die Folgen sein.

Also alles in Maßen: Lehren Sie Ihr Kind einen natürlichen Umgang mit der Sauberkeit.