Kreativität fördern -2-

Kreativbasteln mit deinem Kind

Mit diesen Tipps zum Kreativbasteln trainierst du die Fantasie und Kreativität deines Kindes.

©Pixabay

Die Bastel-Sicherheit

Je nach Alter sollte zwischen kritischen und unkritischen Materialien unterschieden werden. Kritisches Material – welches nur unter Aufsicht benutzt werden darf – solltes Du gut wegschließen und auf Anfrage unter Aufsicht herausgeben. Mach dann stets klar, nach welchen Regeln dieses Material verwendet werden darf (keine Kunstwerke an die Wand malen, Möbel zersägen, …).
Alle unkritische Dinge sollten für das Kind gut erreichbar und überschaubar zur Verfügung stehen. Sie sollten spontan verwendet werden können. Ideal ist ein Bastelregal mit vielen Dosen und Fächern – das erleichtert auch das Einräumen nach dem Basteln.

Scheren

Scheren laden leider magisch zum Haare schneiden ein, darum empfiehlt sich für kleine Kinder zunächst eine Plastikschere die zwar Papier schneidet, sich bei Haaren aber als nutzlos erweist (Foto: gelbe Schere).Es gibt sie im Schreibwaren- oder Bastelladen. Speziell für Kinderhände sind manche Schere, die sich nach dem Zusammendrücken selbstständig wieder öffnen und somit bei der Koordination und bei mangelnder Kraft beim Schneiden helfen (Foto: 2. v. links).
Scheren mit Schneidemuster gibt es mit Wellen, Zickzack und anderen Scherenblättern. Damit lassen sich tolle Rand-Effekte erzielen (Foto: beide Scheren rechts).

Für ganz kleine Kinder empfiehlt sich das Ausstanzen: Statt mit einer Schere zu schneiden wird das Schneideobjekt auf eine weiche Unterlage (z.B. Filz) gelegt und mit einem „Prickelnadel“ Loch an Loch auf der Schneidelinie perforiert – eine sehr gute Übung für die Hand-Augen-Koordination und für die Konzentration. Am Ende lässt sich das Objekt einfach aus dem Papier lösen. Diese Methode ist auch gut geeignet um einen Innenbereich auszuschneiden, wie z.B. das Auge in einer Maske.

Kleber

Es gibt Bastelkleber für Kinder, der nach dem trocknen durchsichtig ist. Auch Klebestifte lassen sich gut verwenden, es gibt auch sie extra für Kinder. Jedes Kind sollte aber auf jeden Fall einen eigenen Tesafilm-Abroller und ausreichend Tesafilm haben – es ist für 3-D-Kunstwerke einfach unerlässlich!

Glitzerklebe ist weniger zum Verbinden geeignet, aber sie erzeugt sehr schöne Verzierungen.

Die Kunstwerke

Wenn Kinder beim Hantieren mit Schere und anderen Dingen richtig Feuer gefangen haben, werden sie ausgesprochenproduktiv. Papprollen, leere Plastikschüsseln und Erdnuss-Dosen, Pralinenverpackungen – nichts wird mehr weggeschmissen denn alles kann man noch verwenden! Und die Ergebnisse der Bastelarbeiten stapeln sich schon bald im ganzen Haus!

Wohin also damit? Eine Kiste für unfertige und eine für fertige Bastelarbeiten dürfte eine gute Lösung sein.

Vereinbare mit Deinem Kind, dass die Kiste mit den fertigen Bastelarbeiten sortiert wird, sobald sie den obersten Füllstand erreicht hat. Dein Kind entscheidet dann, von welchen Kunstwerken es sich trennen kann.

Es muss ja nicht unbedingt alles in der Mülltonne landen: Vielleicht freuen sich Oma + Opa, Tante + Onkel oder kleine Spielkameraden über ein kleines gebasteltes Geschenk?

Besonders schönen Bildern und Skulpturen solltest Du auch einen Platz in Deiner Wohnung zur Verfügung stellen. Ob Du diese gern im Wohnzimmer oder lieber in privateren Bereichen unterbringst bleibt Dir überlassen. Auf jeden Fall wird es Dein Kind stolz machen, wenn es mit seinen Werken das Haus dekorieren darf.