Wie Kinder die Uhr lernen

Die Uhrzeit lernen mit Kindern

Das kann doch nicht so schwer sein, oder? Da gibt es den großen und den kleinen Zeiger, Minuten und Stunden, alles kein Problem – denken viele Eltern. In der Realität müssen sie oft verzweifelt feststellen, dass dieses Konzept gar nicht so leicht zu vermitteln ist wie in der Theorie erwartet.

Wir lassen mal außer acht, dass man in Stuttgart sagt „dreiviertel Vier“, während es in Hamburg heißt „viertel vor Vier“ – schon ohne diese Unterschiede ist es oft nicht leicht, Kindern die Uhr zu erklären. Doch ohne dies sind zeitliche Vereinbarungen kaum möglich, in der Schule wird es irgendwann erwartet und das Gefühl für Zeit entwickelt sich meist auch erst mit dem Lesen der Uhr.

Schritt für Schritt

Wie und wo fängt man an, die Uhr zu erklären? Wichtig ist es, dass man das Pferd nicht von hinten aufsattelt oder alles auf einmal erklärt. Am Besten beginnt man damit, dass man den großen und den kleinen Zeiger unterscheidet. Dann wird erklärt, dass der große Zeiger auf der 12 die „volle Stunde“ anzeigt, während der kleine Zeiger zeigt, welche volle Stunde es ist.

Bleibe zudem zunächst beim 12 Stunden-Konzept und lasse Dinge wie „13 Uhr“ etc. weg. Achte darauf, dass sowohl Du als auch Dein Kind bei der vollen Stunde immer sagt „Uhr“ – also „5 Uhr“ oder „9 Uhr“ und nicht einfach nur „5“ oder „9“. Auf diese Weise gibt es weniger Verwirrung, wenn später die Minuten hinzu kommen.

Verwende unsere Übungs-Uhr für die Stunde:

Material:

  • 1 Papp-Teller
  • 1 Blatt Din-A4 Papier
  • Farbdrucker
  • Schere
  • Klebe
  • 1 Musterklammer

Anleitung:

  • Drucke die Vorlage Uhr 1 bis 12 aus.
  • Schneide die Uhr und die Zeiger aus.
  • Klebe die Uhr auf den Pappteller – evtl. den Pappteller auf die passende Größe zurecht schneiden.
  • Stich ein Loch in die Mitte des Ziffernblattes und an die markiere Stelle der Zeiger.
  • Befestige die Zeiger mit der Musterklammer an der Uhr.

So geht es weiter

Wenn Dein Kind die volle Stunde verstanden hat, ist es an der Zeit, die Viertel Stunden und die halbe Stunde zu erklären. Zeige mit dem großen Zeiger auf die 3 und belasse den kleinen Zeiger auf einer anderen Zahl, z.B. der 11.

Erkläre, dass dies nun viertel nach eins ist. Verzichte auf Erklärungen mit 15 Minuten. Verfahre ebenso mit viertel vor und mit halb. Lass Dein Kind damit üben und sich selbst kontrollieren, indem es zur Überprüfung die Zahl hoch klappt und schaut was darunter steht.

Erweitere dafür die Übungsuhr für Viertel und Halb:

Material:

  • 1 Papp-Teller
  • 1 Blatt Din-A4 Papier
  • Farbdrucker
  • Schere
  • Klebe

Anleitung:

  • Drucke die Vorlage Uhr Viertel-Halb aus.
  • Schneide die „Uhr“ aus.
  • Klebe sie auf den Pappteller – evtl. den Pappteller auf die passende Größe zurecht schneiden.
  • Stich ein Loch in die Mitte des Ziffernblattes.
  • Lege diese Uhr nun unter die erste Übungsuhr.
  • Klebe die beiden Uhren mit den zugehörigen Zahlen übereinander zusammen, lass dabei aber zum Rand einen Abstand von ca. 4 cm, wo beide Uhren nicht verklebt werden.
  • Führe die Musterklammer durch beide Pappteller.
  • Schneide nun rechts und links der Zahlen 12, 3, 6 und 9 ca. 4 cm in den oberen Teller ein, so dass diese Zahlen hoch geklappt werden können.

Wenn die Stunden und unterteilten Stunden gelernt wurden, ist es Zeit, die Minuten abzulesen und als nächsten Schritt in Zusammenhang mit der vollen Stunde zu bringen. Für den nächsten Schritt benötigst du eine neue Übungsuhr, mit der Du vermittelst, wie viele Minuten eine Stunde hat und wie man dies abliest, ohne dass die Minuten auf dem Ziffernblatt stehen.

Die Übungs-Uhr kannst du für die Stunde und für Minuten verwenden:

Material:

  • 2 Papp-Teller
  • 2 Blatt Din-A4 Papier
  • Farbdrucker
  • Schere
  • Klebe
  • 1 Musterklammer

Anleitung:

  • Drucke die Vorlage Uhr 1-12 aus.
  • Schneide die Uhr und die Zeiger aus.
  • Klebe die Uhr auf den Pappteller – evtl. den Pappteller auf die passende Größe zurecht schneiden.
  • Stich ein Loch in die Mitte des Ziffernblattes und an die markiere Stelle der Zeiger.
  • Drucke nun die Vorlage Uhr-Minuten 5-60 aus und bereite sie ebenfalls vor.
  • Klebe die Uhren wieder auf einander und lass dabei einen unverklebten Rand von 4 cm rund um das Ziffernblatt.
  • Schneide jeweils rechts und links jeder Zahl einige Zentimeter ein, so dass man sie hoch klappen und die Anzahl der Minuten darunter ablesen kann.

Letzter Schritt

Nun müssen die Minuten ins Verhältnis zur Stunde gesetzt werden, d.h. Du erklärst Deinem Kind, dass die Minuten zwischen der 12 und der 6 mit „… Minuten nach … Uhr“ genannt werden. Nach der 6 (also nach „halb“) werden die Minuten von der 12 entgegen dem Uhrzeigersinn gezählt und „… Minuten vor … Uhr“ genannt.

Verwende die letzte Übungsuhr

Material:

  • 2 Papp-Teller
  • 2 Blatt Din-A4 Papier
  • Farbdrucker
  • Schere
  • Klebe
  • 1 Musterklammer

Anleitung:

  • Drucke die Vorlage Uhr 1-12 aus.
  • Schneide die Uhr und die Zeiger aus.
  • Klebe die Uhr auf den Pappteller – evtl. den Pappteller auf die passende Größe zurecht schneiden.
  • Stich ein Loch in die Mitte des Ziffernblattes und an die markiere Stelle der Zeiger.
  • Drucke nun die Vorlage Uhr-Minuten nach – vor aus und bereite sie ebenfalls vor.
  • Klebe die Uhren wieder mit den Zahlen passend auf einander und lass dabei einen unverklebten Rand von 4 cm rund um das Ziffernblatt.
  • Schneide jeweils rechts und links jeder Zahl einige Zentimeter ein, so dass man sie hoch klappen und die Anzahl der Minuten darunter ablesen kann.

So geht es weiter

Die Grundlagen der Uhr sind hiermit erklärt aber das ist natürlich noch nicht alles. Nun gilt es zu lernen, wie lange eine Minute dauert oder eine viertel Stunde oder eine Ganze. Zeitabstände werden errechnet, z.B. „Wenn es um 12 Uhr Mittagessen gibt und jetzt ist es 11 Uhr 5, wieviele Minuten sind es noch bis zum Mittagessen?“ usw.

Dann wird es Zeit für den 24 Stunden-Tag, bei dem es nach 12 Uhr mittags 13 Uhr wird und weiter gezählt wird bis 24 Uhr bzw. 0 Uhr.

Die digitale Zeitanzeige muss ebenfalls gelernt werden, z.B. 7:15 ist das Gleiche wie „Viertel nach sieben“.

Nach und nach lernen Kinder die Uhrzeit und manche Kinder tun sich damit leichter als andere. Gib nicht auf und wenn du merkst, dass eine neue Information dazu nicht aufgenommen werden kann, dann geh lieber einen Lernschritt zurück und vertiefe diesen durch Übung, bevor Du weitere Fähigkeiten vermittelst.