Wann kann mein Kind was? Von Zähne putzen bis selbst anziehen

Wann kann mein Kind was?

Eltern müssen viel Geduld haben – nicht nur mit dem Nachwuchs, sondern auch mit sich selbst. „Wann ist mein Kind soweit?“ ist in vielen Situationen die Frage, die sich Mütter und Väter stellen. Sie suchen nach dem richtigen Zeitpunkt, Veränderungen einzuführen.

Kind hält eine Schüssel Erdbeeren in der Hand
©Pixabay/Kathrin Pie

Wann kann mein Kind…

Trocken werden

Die meisten Kinder werden zumindest am Tag zwischen 2 und 4 Jahren „trocken“. Manche Kinder kommen dann auch nachts ohne Windel aus, andere tragen noch bis kurz vor der Einschulung in der Nacht eine Windel. Eltern können den Zeitpunkt kaum beeinflussen, zu dem ein Kind anfängt die Toilette zu benutzen. Verschiedene Signale jedoch lassen die Eltern wissen, das nun ein guter Zeitpunkt ist, den Topf oder die Toilette anzubieten:

  • Das Kind kann sprachlich ausdrücken, dass es mal muss.
  • Es spürt, dass es mal muss und kann für einen kleinen Moment die Blase kontrollieren.
  • Es kann sich selbst die Hose ausziehen.
  • Es interessiert sich dafür, was Andere auf der Toilette machen.

Auch wenn diese Signale von Ihrem Kind kommen, sollten Sie weder Druck ausüben, noch zu viel erwarten. Es dauert meist Monate, bis Kinder „unfallfrei“ trocken sind und Sie müssen oft noch über Jahre immer wieder kleine Missgeschicke in Kaufnehmen. [mehr…]

Zähne putzen

Kinder können schon früh eine Zahnbürste festhalten und sie im Mund hin und her bewegen. Doch noch sind diese Bewegungen ungezielt und wenig geeignet, den Plaque von den Zähnen zu entfernen. Sie müssen also einige Jahre lange die Zahnreinigung für Ihr Kind durchführen. Im Alter von etwa 4 Jahren kann es dann unter Ihrer Anleitung selbst die Zähne reinigen doch bis zum Alter von 6 – 8 Jahren müssen Sie noch nachputzen. Dann ist die Feinmotorik Ihres Kindes ausgereift und das Putzen kann selbstständig erfolgen.

In ein „großes“ Bett umziehen

Manche Kinder schaffen es schon im Alter von 18 Monaten, aus Ihrem Babybett zu klettern. Spätestens dann machen sich Eltern Gedanken über ein großes Kinderbett. Doch es ist riskant, ein so kleines Kind in einem ungesicherten Bett schlafen zu lassen. Es könnte in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden aufwachen und dann unbeaufsichtigt im Haus umher wandern. Es ist sogar schon passiert, dass ein Kind unbemerkt das Haus verlassen hat. Versuchen Sie also lieber das Gitterbett zu sichern und warten Sie bis Ihr Kind 2,5 – 3 Jahre alt ist. Dann können Sie bei vielen Gitterbetten ein paar Stäbe entfernen oder zu einem größeren Kinderbett wechseln.

Sich vom Schnuller trennen

Das Interesse am Schnuller lässt meist mit 9 Monaten nach. Das ist ein idealer Zeitpunkt, um das Nuckeln zu limitieren. Geben Sie den Schnuller ab diesem Zeitpunkt nur noch zum Schlafen und in Stresssituationen des Kindes (Kinderarztbesuch oder Krankheit). Da ein Schnuller die Sprachentwicklung beeinträchtigen kann, sollte er ab dem 2. Geburtstag nur noch im Bett erlaubt sein. Den Schnuller ganz abzugewöhnen sollte bis zum 4. Geburtstag gelungen sein.

Ein Musikinstrument spielen

Mozart komponierte bereits im Alter von 3 Jahren seine ersten Stücke. Dennoch sollten Sie bei Ihrem Kind warten, bis es 5 Jahre alt ist, um es ein Musikinstrument lernen zu lassen. Ein Kind muss in der Lage sein, eine halbe Stunde lang still zu sitzen und aufmerksam zu sein. Es muss auch im Stande sein zu akzeptieren, dass es nicht sofort „richtige“ Musik machen wird sondern erste lernen und üben muss. Sollte Ihr Kind schon früher soweit sein, wird es Ihnen dies durch deutliches Interesse zeigen.

Eine Fremdsprache lernen

Grundsätzlich gilt: Je früher, desto besser. Zweisprachige Eltern sehen, dass Ihre Kinder Deutsch und eine zweite Sprache gleichzeitig erlernen und problemlos zwischen ihnen wechseln können. Im Kleinkindalter ist das Lernen einer anderen Sprache mit Spaß verbunden. Im Schulalter wird es schon eher als Anstrengung empfunden. Auch wenn Sie nicht bilingual sind, können Sie Ihrem Kind einige englische, französische oder andere Wörter beibringen. Es wird sie vermutlich erst richtig einsetzen wenn es etwa 5 Jahre alt ist – dann sind die meisten Kinder bereit für einen Sprachunterricht.

Den Tisch decken

Nehmen Sie das Angebot Ihres 3-jährigen ernst und lassen Sie ihn Dinge zum Tisch tragen, die nicht so leicht zerbrechen. Mit 4 wird Ihr Kind in der Lage sein, die Gabel links und das Messer rechts anzuordnen. Mit 6 kann Ihr Kind den Tisch mit Tellern, Tassen, Gläsern etc. allein decken – aber nehmen Sie das Meissner-Porzellan lieber selbst in die Hand.

Schwimm-Unterricht nehmen

Schon kleine Babys können mit Schwimmflügeln und mit Hilfe der Eltern im Wasser viel Spaß haben. Doch um schwimmen zu lernen, braucht ein Kind eine ausreichende Koordination, die es erst im Alter von 4 Jahren erlangt.
Lesen Sie dazu auch Kleinkind schwimmen.

Verantwortung für ein Haustier übernehmen

Wenn Sie Ihrem Kind eine Aufgabe bei der Pflege eines Haustieres übergeben, achten Sie bitte darauf, dass diese auch altersgerecht ist: Ihr Kind ist mit 4 Jahren in der Lage, Wasser und Futter in einen Napf zu geben. Mit 8 Jahren kann ein Kind einen Hund ausführen – aber Sie sollten trotzdem in der Nähe sein bis Ihr Kind 10 ist. Und egal wie sehr Ihr Kind verspricht, sich um das Tier zu kümmern: Denken Sie immer daran, dass letzten Endes Sie für das Lebewesen verantwortlich sind.

Die Uhrzeit lernen

Manch 3-jähriges Kind kann bereits die Uhrzeit an einer Digitaluhr ablesen aber eine Vorstellung von Zeit hat es noch nicht. In diesem Alter sind Zeiteinheiten noch zu abstrakt. Darum wird in der Schule später auch noch mit einer „alten“ Uhr geübt. Das Ziffernblatt und die Bewegung der Zeiger vermitteln den Kindern eine Vorstellung von Stunden, Minuten und Sekunden und den Zusammenhängen. Kinder sind für gewöhnlich nicht in der Lage die Uhr zu lernen und zu verstehen, bis sie 7 oder 8 Jahre alt sind.

Sich selbst anziehen

Die meisten Kinder können sich im Alter von 18 Monaten alleine diverse Kleidungsstücke ausziehen. Aber erst im Alter von 3 Jahren sind sie motorisch in der Lage, ein Shirt, ihre Hose und Socken anzuziehen. Mit etwa 5 bis 6 Jahren kommen Sie endlich selbst mit Knöpfen, Schnürsenkeln und Reißverschlüssen zurecht.

Schuhe zubinden

Mit 4,5 Jahren sind die feinmotorischen Fertigkeiten Ihres Kindes ausreichend und es kann sich den Vorgang des Bindens merken. Doch planen Sie dennoch eine Menge Zeit ein: Jungen schaffen die Schleife meist erst mit 7 und Mädchen mit 6 Jahren. Ihr Kind wird es allerdings erst später lernen, wenn Sie immer nur Schuhe mit Klettverschlüssen kaufen

Aufgeklärt werden

Viele Kinder fragen sich mit etwa 4 Jahren, woher die Babys kommen. Wenn Ihr Kind in diesem Altern danach fragt, antworten Sie mit einfachen, verständlichen Sätzen und benutzen Sie die korrekten Wörter für Geschlechtsteile. Z.B. „Du bist im Bauch in meiner Gebärmutter entstanden und durch die Scheide herausgekommen“. Das reicht den meisten Kindern schon. Denken Sie nie, Ihr Kind wäre zu jung für eine Erklärung.

Taschengeld bekommen

Ein Kind ist alt genug für Taschengeld, wenn es danach fragt. Es fragt also nicht mehr, ob Sie ihm das Spielzeug oder die Süßigkeit kaufen sondern ob Sie ihm Geld geben können, damit es sich diese Dinge selbst kaufen kann.

Meist geschieht das zwischen 4 und 5 Jahren. Wenn es fragt, geben Sie ihm nicht mehr als 1 oder 2 Euro je Woche, die es nach seinen Wünschen ausgeben darf. So lernt Ihr Kind, dass es sich nicht eine Sache kaufen kann und dann noch Geld hat, um sich auch alle anderen Wünsche zu erfüllen.