Was in die Schultüte gehört

Was kommt in die Schultüte?

Eine Einschulung ist mit vielen Anschaffungen verbunden: Schulranzen, Federtasche, Tuschkasten und noch vieles mehr brauchen die kleinen Schüler. Kein Wunder also, dass Eltern die Schultüte sinnvoll füllen möchten. Oma, Opa, Tanten, Onkel – alle wollen vermutlich etwas schenken. Unser Rat aus Erfahrung: Lenke Geschenke in sinnvolle Bahnen sonst hat dein Kind am Ende drei Federtaschen und fünf Füllfederhalter. Einige Ideen, was du deinem Kind für die Einschulung schenken und schenken lassen kannst, haben wir hier zusammen gestellt.

Kind malt mit Buntstiften
©Unsplash/Aaron Burden

Für den Schulalltag

Einige Wochen vor dem ersten Schultag solltest du dir zusammen mit deinem Kind überlegen, ob ihr evtuell gemeisam die Schultüte basteln wollt. Ansonsten könnt ihr natürlich auch ein schönes Modell kaufen.

Bevor du dich bei der Ausrüstung für den ersten Schultag auf günstige Angebote aus dem Einzelhandel stürzt, erkundige dich am Besten, ob es von der Schule Vorgaben gibt: Oft sollen alle Schüler mit der gleichen Tuschkasten-Marke malen oder der Bleistift soll einen bestimmten Härtegrad haben. Ärgerlich, wenn du dann die bereits günstig gekauften Dinge gar nicht verwenden kannst.

Was Kinder für die Schule immer brauchen:

  • Turnschuhe für die Halle (helle Sohle wird meist verlangt)
  • Turnschuhe für den Sportplatz
  • Turnkleidung und Turnbeutel
  • Federtasche
  • Anspitzer (am Besten mit einem Auffangbehälter)
  • einen guten Radiergummi
  • in einigen Bundesländern: Schulbücher oder finanzielle Beteiligung am Schulmaterial
  • Brot Dose, fest verschließbar
  • Trinkflasche (auslaufsicher!)

Ein Füller wird übrigens im ersten Schuljahr für gewöhnlich nicht benötigt. Zunächst wird mit Bleistiften geschrieben und davon brauchen die Kleinen sehr viele! Dicke, dreieckig geformte Stifte werden oft empfohlen, aber am Besten lässt man das Kind selbst ausprobieren, mit welchem Stift es gut zurecht kommt.

Praktisches für die Schule

Beschriftung

Die oberste Disziplin eines kleinen ABC-Schützen heißt:

1. Verlieren

2. Verlegen

3. Vertauschen

Rechne also fest damit, dass dein Kind regelmäßig Dinge in der Schule verliert oder das Stifte und anderes unplanmäßig den Besitzer wechseln.

Du kannst dies eindämmen, indem du alles sauber beschriftest. Stifte, Schuhe, Handschuhe, Tuschkasten – überall sollte der Name deines Kindes stehen, am Besten in Verbindung mit einem eindeutigen Symbol, da nicht alle Erstklässler schon lesen können.

Eine tolle Geschenkidee sind daher die Namensetiketten von Logo-2-Go: Eine Kunststofffolie wunderschön mit Namen und Bildchen versehen, wasserfest, spülmaschinen- und mikrowellenfest extra für die Beschriftung von Kindersachen. Die Aufkleber haften auf Stiften, Heften, Büchern, Schuhen, Pinseln oder Blockflöte. Die Bügeletiketten sind für alle Kleidungsstücke ideal und lassen sich nicht ablösen.

Für Schulhefte eignen sich auch Stempel mit Namen oder – wenn das Kind noch nicht lesen kann – mit Symbolen.