Geschwister: Mama bekommt ein Baby

Wir bekommen ein Baby hinzu

Wann sag ich es dem Kind?

Mutter sitzt mit ihren zwei Kinder auf einem Sofa und zeigt ihnen was auf dem iPad
©Unsplash/Alexander Dummer

Wann sag ich es dem Kind?

Generell gilt: Je jünger das Kind, desto später braucht es von der Schwangerschaft zu erfahren. Kleine Kinder können einen Zeitraum von 9 Monaten nicht überschauen.

Ist das Kind schon etwas älter, sollten Sie es rechtzeitig informieren, da es die Neuigkeit sonst vermutlich aus Gesprächen mit anderen erfährt und das Thema somit leicht negativ besetzt wird. Warten Sie einen passenden Moment ab, um Ihrem Kind davon zu erzählen, z.B. beim Kuscheln oder beim Baden. Dann ist körperliche Nähe vorhanden und obendrein lässt es sich mit einem Hinweis auf den „dicker“ gewordenen Bauch verbinden.
Sie sollten Ihr Kind in jedem Fall über die Schwangerschaft informieren, wenn es durch ihr Verhalten sonst darauf schließen könnte, dass sie ernsthaft krank sind (z.B. bei ständigem Erbrechen oder vielen Arztbesuchen) und Angst bekommt. Die Mutter sollte die Nachricht überbringen, da sonst das Kind das Gefühl haben könnte, das die Mutter ein schlechtes Gewissen hat.

Erklären Sie zur Schwangerschaft nur so viel, wie Ihr Kind wirklich wissen will. Achten Sie darauf, wann es mit Ihren Erklärungen zufrieden ist.

Die Schwangerschaft gemeinsam erleben

Sie können Ihr Kind in die Schwangerschaft intensiv einbeziehen, indem Sie mit ihm seine Babyfotos ansehen, gemeinsam Babywäsche sortieren, sich die Entbindungsklinik ansehen und Bücher über Geschwister lesen. Drängen Sie ihr Kind aber nicht, dauernd über das kommende Baby zu sprechen sondern reagieren Sie eher darauf, wenn es von sich aus damit anfängt. Reden Sie immer von „unserem Baby“ und nicht von „meinem Baby“.

Geben Sie Ihrem Kind viel körperliche Zuwendung, sozusagen „auf Vorrat“. Kuscheln Sie gemeinsam auf dem Sofa, machen Sie es sich mit Kind, Babybauch und Stillkissen gemütlich und lassen Sie Ihr Kind am Bauch kuscheln, horchen, streicheln, mit dem Baby im Bauch reden usw.

Erklären Sie Ihrem Kind ein wenig den Vorgang der Geburt (als etwas Natürliches). Wenn Sie in einem Krankenhaus entbinden wollen, sollten Sie ihm in einfachen Worten sagen, dass dies nur geschieht, um unvorhergesehenen Ereignissen entgegen zuwirken –  es könnte den Krankenhausaufenthalt sonst falsch verstehen. Bei einer Entbindung zu Hause klären Sie am Besten vorher ab, wer sich in dieser Zeit um das Kind kümmert – der Vater ist meist zu sehr mit der Entbindung beschäftigt, um dem Kind genügend Aufmerksamkeit zu widmen.