Was kann ich tun, wenn mein Kind eine Zecke hat?

Was kann ich tun, wenn mein Kind eine Zecke hat?

Im Frühling und Sommer durch die hohe Wiese zu toben, macht als Kind unheimlich viel Spaß! Wer denkt in dem Moment schon an so unschöne Dinge wie eine fiese Zecke? Mama und Papa zum Beispiel! Wie ihr euch als Eltern verhaltet, wenn euer Kind von einer Zecke gebissen wurde, erfahrt ihr bei uns.

Kind rennt über Feld und Wiese
© Pexels

Zecken sind winzig kleine, unliebsame Zeitgenossen, die sich in hohen Gräser oder im feuchten Laub aufhalten und auf die eine gute Gelegenheit warten, sich auf der Haut eines vorbeigehenden Tieres oder Menschen festzusetzen.

Haben sie ihren Wirt einmal gefunden, suchen sie sich eine passende Stelle aus, beißen hinein und beginnen mit der Blutsaugerei. Das Gefährliche an diesem dreisten Verhalten: Zecken können dabei Krankheiten wie Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) oder Borreliose übertragen.

Deshalb ist Matschen so wichtig für dein Kind

Kinder gegen Zecken impfen lassen

Zwar kannst du deine Kinder nicht gegen Borreliose, dafür aber gegen FSME impfen lassen. Dies kann Sinn machen, wenn ihr in einem der Risikogebiete für Zecken lebt und euch gerne und viel im Grünen aufhaltet. In Deutschland sind das das gesamte Bundesland Baden-Württemberg sowie Teile von Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Thüringen.

Wenn du überlegst, dein Kind gegen FSME impfen zu lassen, dann besprich dies vorher ausführlich mit deinem Kinderarzt. Anders als bei Erwachsenen, die die Impfung in der Regel gut vertragen, besteht bei Kindern nämlich die Möglichkeit, dass sie fiebrige Reaktionen auf den Impfstoff zeigen.

Wie entferne ich eine Zecke richtig?

Wichtig: Suche nach jedem Spielen im Grünen die Haut deines Kindes gründlich von Zecken ab. Am liebsten setzen die kleinen Viecher sich an dünne Hautbereiche wie Kniekehlen, hinter den Ohren oder am Haaransatz fest.

Wenn dein Kind einmal von einer Zecke gebissen wurde, nimm eine spezielle Zeckenkarte oder alternativ eine Pinzette mit gebogenen Greifern zur Hand. Diese ermöglichen, die Zecke besser als mit einer normalen Pinzette zu erwischen.

Wichtig: Wenn du die Zecke rausziehst, dann greife sie immer so nah wie möglich an der Haut und niemals am vollgesogenen Körper! Sonst besteht die Gefahr, dass die Zecke Krankheitserreger in die Wunde ausscheidet. Ziehe die Zecke gerade und langsam heraus – bitte das Tier hier weder drehen, noch quetschen. Danach gibst du auf die Einstichstelle ein Desinfektionsmittel.

Wann muss ich mit dem Zeckenbiss zum Arzt?

Markiere den Einstich auf der Haut deines Kindes, indem du die gerötete Fläche mit einem Stift nachmalst. Beobachte die Rötung in den nächsten Tagen gut. Vergrößert sich die Fläche, könnte dies auf Borreliose hinweisen und du solltest dann umgehend mit deinem Kind zum Arzt. Auch wenn dein Kind ein paar Tage nach dem Zeckenbiss grippeähnliche Symptome zeigt und es NICHT gegen FMSE geimpft ist, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Wie kann ich mein Kind vor einem Biss schützen?

Sein Kind von Wiesen und Feldern mit hohem Gras fernzuhalten, ist schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. Deshalb solltest du realistischere Vorbeugungsmaßnahmen, wie die folgenden, treffen:

  • Helle Kleidung anziehen – hierauf entdeckst du Zecken schneller
  • Feste, geschlossene Schuhe
  • Die Kleidung sollte möglichst den ganzen Körper bedecken
  • Körper, vor allem die gefährdeten Körperstellen, nach jedem Aufenthalt in einem Zeckengebiet gründlich absuchen
  • Sprays mit ätherischen Ölen aus Lavendel, Rosmarin, Teebaum oder Patchouli vertreiben Zecken – diese müssen jedoch stündlich aufgefrischt werden