Adventskalender füllen (2)

Adventskalender füllen: Was soll hinein?

Der Inhalt muss natürlich dem Alter und den Interessen des Kindes entsprechen. Wie viel Sie für den Inhalt ausgeben möchten, müssen Sie selbst entscheiden.
Manchmal kann man mit dem Kalender eine Sammlung erweitern (z.B. Schleich-Figuren) oder ein anderes Spielzeug ergänzen (z.B. Zubehör für den Kaufmannsladen).

Kind isst Keks an vor Weihnachtsbaum
©Unsplash/Noah Hinton

Geeignet sind kleine Dinge wie:

  • Haarspangen
  • Kinder-Tatoos
  • Malstifte
  • Zahnbürste
  • Matchbox-Autos
  • Zahnpflege-Kaugummi
  • Flummie
  • Krippenfiguren
  • Holz-Perlen
  • Radiergummi, Anspitzer, …
  • Minimalbuch
  • Glitzer-Oblaten
  • kleine Fensterbilder
  • Stempel
  • Knete, Fimo
  • Zaubermuscheln (die man in Wasser legt und aus der dann eine Blume herauskommt)
  • Pixie-Buch
  • Legoteile über mehrere Tage verteilt, die dann ein Ganzes ergeben

Puzzle-Kalender

Verwenden Sie ein Kinderpuzzle mit 26 oder mehr Teilen. Für kleinere Kinder eignet sich auch Rahmenpuzzle mit mehreren Teilen. Ideal ist natürlich ein Puzzle mit Weihnachtsmotiv.

Nun zunächst das Puzzle zusammensetzen und dann die Teile so im Adventskalender verteilen, dass zusammenpassende Teile nach einander dran kommen.

Keks-Weihnachtskalender

Stechen Sie 24 Kekse aus einem Teig aus – möglichst dick und groß. Nach dem Backen die Kekse schön mit Zuckerguss, Perlen und Streuseln verzieren und eine Zahl mit Zuckerschrift darauf schreiben. Nun jeden Keks in ein kleines Einweckglas legen (wichtig, damit der Keks frisch bleibt) und die Gläser z.B. auf der Fensterbank verteilen. Jeden Tag ein Glas öffnen und einen Keks entnehmen und damit die Gläser weiter als Dekoration genutzt werden können, jeweils eine große Christkugel oder Lametta oder Tannengrün, … hinein legen und somit jeden Tag für mehr Weihnachtsstimmung sorgen.

Weitere Themen