Flecken auf Babykleidung? Diese Waschtipps helfen

Flecken auf Babykleidung? Diese Waschtipps helfen

Die Sache mit der Nahrungsaufnahme ist gar nicht so leicht und aller Anfang ist bekanntlich schwer. Klar, dass da auch mal was daneben geht und das folglich kleinere oder größere Flecken auf der Babykleidung hinterlässt. Mit der richtigen Waschtechnik hat zum Glück aber jedes Lieblingsteil eine Zukunft. Beachte beim Waschen von Babykleidung nur diese einfachen Tipps

Baby will seinen Brei nicht essen und hält sich sein Lätzchen vor den Mund
©goldenKB via Bigstock

Flecken in Babykleidung richtig vorbehandeln!

Gegen hartnäckige Essensflecken auf Babykleidung, empfiehlt sich eine Vorbehandlung mit Gall- oder Kernseife. Die Seifen sind nicht nur sanft und schonend zur Haut, sondern erweisen sich auch als wahre Wundermittel gegen organische Rückstände aller Art.

Einfach die schmutzige Stelle befeuchten, mit der Gallseife einreiben, fünf bis zehn Minuten einwirken lassen und anschließend wie gewohnt in die Waschmaschine geben. Auch hier gilt, je frischer der Fleck, umso besser das Ergebnis. Auf Weichspüler sollte auf Grund der enthaltenen Chemikalien gänzlich verzichtet werden.

Beikost richtig einführen

Flecken, die häufig auf Babykleidung landen

Muttermilch- bzw. Milchflecken

Eiweißhaltige Flecken wie Muttermilch, Kuhmilch oder auch Blut, solltest du nie in heißem, sondern immer in kaltem oder lauwarmen Wasser einlegen und ausspülen. Das verhindert, dass das Eiweiß gerinnt, was wiederum die Fleckentfernung erschweren würde. Auch hier empfiehlt sich bei der Vorbehandlung auf Gallseife zurück zu greifen. Anschließend ab damit bei 40 C° in Waschmaschine.

Obst- und Gemüseflecken

Obst und Gemüse landet leider nicht nur im Magen deines Babys, wo sie eigentlich hingehören, sondern nicht selten auch auf dem Lätzchen oder auf der Kleidung. Hier ist die Zauberformel so einfach wie genial: Die Kleidung nach der Vorbehandlung und dem Waschen in der Sonne trocknen lassen. Die UV-Strahlen erledigen dann den Rest. Spielt das Wetter mal nicht mit, ist wie gewohnt auf die Gallseife Verlass.

Stuhlflecken

Nicht selten kommt selbst die stabilste und stärkste Windel an ihre Grenzen. Auch hier sollte nicht gewartet werden, bis die Stuhlreste eingetrocknet sind. Den Body wieder in Gallseife einweichen, ab in die Waschtrommel und raus damit an die Sonne.

Gras- und Schlammflecken

Ist das Baby endlich in der Lage sich auf allen Vieren fortzubewegen, ist auch der Garten oder der Park nicht mehr vor unseren Entdeckern sicher. Neues Terrain, neue Flecken. Ist gegen die braunen und grünen Flecken an den Knien jeder Hose selbst die Gallseife machtlos, hilft es, die Schmutzstellen zuerst mit etwas Butter, dann mit Seife und anschließend mit kochendem Wasser zu behandeln.

Schmutzige Babykleidung einweichen

Die Kleidung in die Waschmaschine legen und in das Waschmittel-Fach eine größere Menge Fleckentferner und ein wenig Waschmittel füllen.

Nach zehn Minuten die Waschmaschine abschalten, über Nacht stehen und dabei einweichen lassen und am nächsten Tag die Ladung zu Ende waschen.

Um Weichspüler zu vermeiden, der Wäsche aber dennoch den ultimativen Weichheitskick zu verpassen, einfach etwas Essig dazu geben. Essig ist haut- und umweltfreundlicher, lässt Gerüche verschwinden und löst Kalk aus dem Gewebe, so dass es weich wird. Und keine Sorge, von dem Essig ist an der Kleidung später nichts mehr zu riechen!

Video-Empfehlung

Bevor du die Wäsche in den Trockner gibst oder auf die Leine hängst, kontrolliere jedes Stück auf Sauberkeit. Falls noch Flecken vorhanden sind, behandle diese Flecken noch einmal und wasche sie ggfs. erneut durch.

Was tun bei alten Flecken?

Da holt man die Babykleidung nach ein paar Jahren fürs nächste Kind oder zum Verkauf hervor und was stellt man fest: Überall alte Flecken! Milchflecken, Speichelflecken, Möhrenflecken… Babykleidung bleibt keineswegs so sauber wie mancher denkt.

Jetzt aber nicht in Panik geraten und alles in die Tonne schmeißen, sondern richtig waschen, damit die Strampler, Hemdchen und Bodys wieder aussehen wie neu und ein weiteres Baby chic kleiden können.

Wie bei frischen Flecken, macht es auch hier Sinn einige der alten Flecken mit Gallseife vorzubehandeln und dann wie oben erklärt, in der Waschmaschine einzuweichen.

Sind weiterhin Flecken zu sehen, hänge die Kleidung in die Sonne (auch bei bewölktem Himmel) und lass die UV-Strahlung wirken. Auch alte Flecken von Betakarotin (Möhren, Kürbis, …) verschwinden so eigentlich von selbst.

Was tun bei Pilling?

Ist Pilling ein Problem? Gerade auf Sweatshirt-Stoff bilden sich oft kleine Knötchen aus Fusseln und Fasern. Ein einfacher Trick schafft Abhilfe: Verwende einen Einwegrasierer und rasiere die kleinen Flusen vorsichtig ab.