5 praktische Hacks für den Wickeltisch, die du ausprobieren musst

5 praktische Hacks für den Wickeltisch

Frischgebackene Mamas und Papas, aufgepasst! Auf diese fünf genialen Hacks rund um den Wickeltisch werdet ihr nicht mehr verzichten wollen – versprochen!

Baby liegt auf einem Bett voller Windeln
©Lee Miller via Unsplash

Wie integriert man bloß einen Wickeltisch in ein winziges Kinderzimmer? Wohin mit den ganzen Wickelutensilien? Und was macht man, wenn einfach das Geld für eine Wickelkommode fehlt? Hier kommen fünf ultimative Geheimtipps aus dem World Wide Web.

Windelorganizer auf vier Rollen

Eigentlich ist der Ikea „Raskog“ als Servierwagen gedacht. Doch noch viel besser eignet er sich als Windelutensilien-Organizer. So hast du immer alles griffbereit, ordentlich sortiert und kannst den Wagen schnell dorthin rollen, wo du ihn gerade brauchst.

Multitasking-Tisch für kleine Räume

In kleinen Wohnungen kannst du theoretisch jede Fläche mit einer speziellen Unterlage zum Wickeltisch umfunktionieren. Im Anschluss wird die Kommode dann noch in einen Bügeltisch verwandelt. Man muss nur kreativ sein!

Husch, husch ins Töpfchen!

Hänge-Blumentöpfe geben den idealen Organizer für Windeln und Co. ab. Mit Haken und einer Stange befestigst du sie hinter dem Wickeltisch. Übrigens: Die Idee mit der Garderobe ist auch praktisch. So kannst du gleich die Babyklamotten unterbringen und hast sie nach dem Wickeln griffbereit!

Der Last-Minute-Wickeltisch

Bei der Erstausrüstung fürs Baby kommt einiges zusammen. Wenn dir das Budget für eine schöne Wickelkommode fehlt, baust du dir einfach selber eine. Dafür benötigst du zwei Holzböcke, eine Tischplatte und eine Wickelauflage. Die Tischplatte fixierst du mit jeweils zwei Schrauben an der Platte, damit nichts verrutschen kann. Ziemlich cool, oder?

Action fürs Baby

Damit dem Nachwuchs beim Wickeln nicht langweilig wird, musst du ihm schon etwas Action bieten. Das Baby-Gym passt in der Regel perfekt auf den Wickeltisch und schon ist für Ablenkung gesorgt.