Laufräder praktische Tipps

Laufräder Tipps: Von der Bremse bis zur Höhe

Hier findest du hilfreiche Tipps rund um das Thema Laufräder.

©Pexels/Markus Spiske

Wie fährt man mit dem Laufrad?

Zunächst benutzen die meisten Kinder das Laufrad wie ein Steckenpferd und schieben das Rad zwischen ihren Beinen. Dies ist recht ermüdend und nach einer Weile setzen sie sich von ganz allein auf den Sattel. Dann watscheln sie langsam los. Schon nach wenigen Stunden oder Tagen des Übens, wächst der Ergeiz und sie beginnen mit zunehmend größeren Schritten höhere Geschwindigkeiten zu erlangen und schließlich nehmen sie mit den Füßen nur noch von Zeit zu Zeit Schwung und lassen sich mit angehobenen Füßen rollen, wobei sie die erwünschte Balance halten.

Die richtige Sattelhöhe

Bei der Überprüfung der richtigen Sattelhöhe gehen Sie wie folgt vor:

Das Kind sitzt auf dem Sattel und hat beide Füße mit der ganzen Sohle auf dem Boden aufgestellt. Die Beine sind nicht ganz durchgedrückt, sondern leicht angewinkelt. In dieser Position ist die Sattelhöhe korrekt, Ihr Kind kann sich so optimal abstoßen.

Mit oder ohne Bremse?

Viele Eltern fordern eine Handbremse am Laufrad, um zu gewährleisten, dass das Kind bei hoher Geschwindigkeit rechtzeitig anhalten kann.

Die Kinder können auch ohne Bremse jederzeit mit den Füßen Kontakt zum Boden herstellen und anhalten. Generell ist ein Laufrad noch ein Kinderspielzeug und kein Verkehrsmittel und daher auch nicht für den allgemeinen Straßenverkehr gemacht und gedacht.
Eltern, deren Kinder einen Hang zum Übermut haben oder die in hügeligem Gelände wohnen, werden sich wohler fühlen, wenn eine Handbremse die Geschwindigkeit Ihres Kindes im Bedarfsfall reduzieren kann.
Mit einer Bremse kann schon vorab die Funktion des Bremsens für das spätere Fahrradfahren geübt werden. Eine Problematik, die sich dennoch später aus der Handbremse ergibt: Die Kinder gewöhnen sich auf diese Art des Bremsens. Wechseln sie dann auf ein richtiges Fahrrad, fällt die Umstellung an die Rücktrittbremse schwerer. Die Wirkung der Handbremse am Fahrrad ist nun aber eine andere als zuvor am Laufrad (sofern die sicherere Hinterradbremse verwendet wurde).

Grundsätzlich soll bei einer Handbremse beachtet werden, dass sie nicht bei Betätigung zum Blockieren des Rades führen. Da manche Handbremsen mit Bremsklötzen am Vorderrad verbunden sind, könnte die Blockierung des Vorderrades dazu führen, dass das Kind über den Lenker stürzt! Besser sind Bremsen, die am Hinterrad wirken.

Generell muss der Griff der Handbremse im Abstand zum Lenker auf die Handgröße des Kindes eingestellt werden. Diese Einstellung ermöglicht meist eine kleine Schraube hinter dem Griff.