Neujahrsvorsätze

Neujahrsvorsätze

Wenn man auf das vergangene Jahr zurückblickt, wird deutlich, welche selbst gesteckten Ziele erreicht wurden. Doch vielleicht gibt es etwas, was man im nächsten Jahr besser machen könnte oder ein Vorhaben, dass den Alltag erleichtert oder etwas, dass man sich abgewöhnen möchte? Der Jahreswechsel ist ein guter Zeitpunkt für eine Änderung. Was bisher auf „morgen“ oder „nächstes Jahr“ verschoben wurde, kann nun zu einem festen Zeitpunkt begonnen werden. Ob es gelingen wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Ein Kind mit einer Wunderkerze in der Hand
©Unsplash/Zara Walker

Möchten Sie das Ziel aus eigenem Antrieb erreichen?

Möchten Sie anderen gefallen oder geben Sie vielleicht der Kritik anderer nach? Das muss nicht unbedingt falsch sein doch sollten Sie es auch persönlich wirklich wollen. Für eine erfolgreiche Veränderung ist es wichtig, dass die Motivation aus Ihnen selbst kommt. Fragen Sie sich also: „Ist das wirklich mein eigener Wunsch?“

Sind Sie ausreichend vorbereitet?

„Heute höre ich auf zu rauchen!“ oder „Ab jetzt esse ich gesund!“ – das sind gute Vorhaben aber sind Sie auch gut darauf vorbereitet? Haben Sie sich Strategien überlegt, mit denen Sie schwierige Phasen überwinden können? Überlegen Sie vorher, wie Sie mit dem inneren Schweinehund zurecht kommen können.

Welche Unterstützung haben Sie?

Informieren Sie Ihre Familie und ggfs. Ihr näheres Umfeld über Ihr Vorhaben. Sagen Sie, welche Unterstützung Sie sich wünschen. Zu viele Themen gibt es Hilfsangebote, die bei der Raucherentwöhnung, beim Abnehmen, beim Sport treiben usw. helfen können. Hier können Sie auf Wissen und Erfahrungen zugreifen, die Ihnen den Rücken stärken.

Welche Wege gibt es?

Viele Wege führen nach Rom und so ist es oft auch bei den guten Vorsätzen. Sie können das Rauchen auf die harte Tour aufgeben oder vielleicht mit Hilfe von Hypnose, Sie können eine FDH-Diät machen oder LowFat 30 probieren, usw. Am besten Sie holen sich Informationen ein: Googeln Sie oder suchen Sie nach entsprechenden Büchern, fragen Sie Ihre Freunde und in Foren ob sie etwas wissen oder sogar aus Erfahrung empfehlen können. Suchen Sie dann den Weg aus, der zu Ihnen passt – achten Sie dabei auf Ihr Bauchgefühl.

Einige Neujahrsvorsätze

Schluss mit dem Chaos

Wenn Sie in Ihrem Haus und Leben Ordnung schaffen wollen, wieder mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben haben möchten, dann müssen Sie Haus und Leben entrümpeln. Oft tragen wir Gewohnheiten mit uns herum, die uns unnötig Energie kosten. Sich auf das Wesentliche konzentrieren können, Entspannung auch im Alltag erleben, Zeit haben für Dinge, die uns wichtig sind oder interessieren: Sie möchten schon lange einem Hobby nachgehen aber die Bedingungen ließen es nicht zu? Dann machen Sie es zu Ihrem Ziel, sich Zeit für dieses Hobby zu verschaffen! Entrümpeln Sie Ihr Leben, ordnen Sie Stück für Stück Ihren Haushalt und organisieren Sie alles so, dass Dinge leichter von der Hand gehen.

Familien-Alltag sicher im Griff
So meistern Sie das tägliche Chaos
gelassen und souverän

Mehr Zeit für die Familie

Schluss mit dem Rauchen

Der Qualm stinkt Ihnen schon lange und „Marlborow-Country“ vor der Haustür hat gerade im Winter deutlich an Reiz verloren? Die Kinder sollen lieber Sauerstoff als Nikotin atmen und dem Geldbeutel würde es auch gut tun? Dann ist es Zeit für den Schritt in ein Leben mit Geschmacksnerven und einer besseren Kondition. Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich die Entwöhnung zu erleichtern: Hypnosetherapien, Nikotin-Pflaster/Kaugummi, Selbsthilfegruppen, Webseiten zur Unterstützung, Geruchtsfläschchen und sogar Minicomputer, die unbestechlich die Zigaretten einschränken. Manche Menschen schaffen es auch, ganz auf solche Hilfen zu verzichten und beenden das Rauchen mittels der eigenen Disziplin. Finden Sie heraus, welche Methode bei Ihnen Erfolg haben kann. Eine Website zur Unterstützung finden Sie unter www.rauchfrei-online.de. Dort finden Sie viele Infos, Tipps und Gleichgesinnte. Lassen Sie sich z.B. ausrechnen, wie viele Zigaretten Sie seit Ihrem Entschluss nicht mehr geraucht und wie viel Geld Sie dadurch gespart haben usw.

Weg mit dem Speck

Sie möchten Sich wieder frei bewegen können, im Sommer auch mal Haut zeigen oder sich einfach in Ihrem Körper wohl fühlen? Damit die Hose von „vor der Schwangerschaft“ oder „vor der Hochzeit“ wieder passt, wird vielleicht etwas Umgewöhnung nötig sein – aber hungern? Das ist oft gar nicht nötig! Viele Konzepte bieten Rezepte und Menüs an, die nachhaltig sättigen, gesund sind und trotzdem wenig Fett und Kalorien enthalten. Diät-Konzepte gibt es in Mengen: Trennkost, LowFat30, Brigitte-Diät, FDH, Diätgetränke, … Nicht alles ist empfehlenswert und bei vielen Erfolg versprechenden Anbietern reduziert sich eher der Inhalt Ihres Portmonees als das Gewicht. Bei Stiftung Warentest wurden verschiedene Konzepte getestet: Weight Watchers wurde „uneingeschränkt“ empfohlen (www.weightwatchers.de).

Wenn Sie keine Zeit, Lust oder kein Geld für eine Mitgliedschaft haben, können Sie das Konzept auch mittels der Bücher und der Zeitschriften durchführen. Infomaterial gibt es oft bei ebay gebraucht zu kaufen.

Probieren Sie es doch einmal für einen Tag aus! Hier sind einige besonders leckere Rezepte, die über den Tag gerechnet einen Wert von 20 Points ergeben – der üblichen Pointszahl beim Weightwatchers.

Frühstück

Nussquark auf  gedünsteten Birnen (4 Points)

6 EL Magerquark mit 2 EL Mineralwasser, etwas Zitronensaft, Zimt und Süßstoff nach Geschmack verrühren. 1 süße Birne in Spalten schneiden und mit etwas Wasser und Zitronensaft dünsten (bei Zeitmangel kann man auch ein bisschen „Natreen-Birnen“ aus dem Glas nehmen und in der Mikrowelle erwärmen). Noch warm über den Quark geben und mit 2 EL gehackten Walnüssen und Zimt bestreuen.

Mittag

Bratkartoffeln vom Blech mit Salat (6,5 Points)

200g Kartoffeln (2 Points) in Scheiben schneiden, nebeneinander auf ein Backblech mit Backpapier legen.
2 TL Öl (2 Points) mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver mischen und die Kartoffelscheiben auf der Oberseite damit bestreichen. 1 Zwiebel und 25g Schinken (1 Point) würfeln und darüber streuen.
Im vorbereiteten Ofen bei 220° C (Gas Stufe 4) ca. 30-45 min. garen.

Salat: 50 g Kopfsalat in mundgerechte Stücke zupfen, 50 g Cocktailtomaten halbieren, eine gelbe Paprika in schmale Streifen schneiden.
Dressing: 1TL Öl (1 Point), 2 EL heller Balsamico-Essig, 50ml Gemüsebrühe, Senf, Salz, Pfeffer – alles anrühren und über den Salat geben.

Dazu Apfelschorle (0,5 Points).

Zwischenmahlzeit

heißer Kakao mit Schokostreuseln (3 Points)

250 ml fettarme Milch mit 1 TL entöltem Kakaopulver und etwas Süßstoff aufkochen. Dazu 1 Stück (geraspelte) Schokolade zum bestreuen oder dazu essen.

Abendessen

Putentoast mit Avokadocreme (6,5 Points)

45 g Avocado pürieren, 1EL fettarmer Joghurt, 1/2 gepresste Knoblauchzehe, 1 Spritzer Zitronensaft, Salz + Pfeffer unterrühren.
Auf 2 Scheiben Vollkorntoast streichen, mit 2 Scheiben geräuchertem Putenbrustaufschnitt und 1 Tomate in Scheiben belegen. Dazu 1 Paprikaschote in Streifen als Rohkost. Dazu Apfelschorle.

Besser mit anderen Menschen zurecht kommen

Sie suchen nach neuen Freunden aber es will nicht so recht klappen? Wie schaffe ich es, andere für mich zu interessieren? Haben Sie vielleicht manchmal das Gefühl dass andere Sie nicht so recht mögen? Wenn Sie ändern wollen, wie Mitmenschen auf Sie reagieren, dann müssen Sie etwas an sich selbst ändern. Nicht etwa weil Sie ein schlechter Mensch sind, sondern weil Sie sich vielleicht einfach nur schlecht verkaufen. Wenn Sie möchten, dass andere sich für Sie interessieren, dann müssen Sie zunächst anfangen, sich für andere Menschen zu interessieren. Zeigen Sie deutliches Interesse, fragen Sie in Gesprächen nach Einzelheiten, fordern Sie Ihren Gesprächspartner auf, mehr zu erzählen. Sie werden feststellen, dass die Unterhaltung für beide beteiligten wesentlich interessanter verläuft.
Überlegen Sie mal, wann Ihnen zuletzt ein Mensch sympathisch war: Hat sich dieser Mensch an Ihnen besonders interessiert gezeigt? Manchmal sind es schon ganz kleine Dinge, die viel bewirken.
Ein Mensch, der sich schon vor Jahrzehnten mit diesem Thema beschäftigt hat, ist „Dale Carnegie“. Anfang des 20. Jahrhunderts hat er mittels jahrelanger Recherchen und Versuche ein zeitloses Erfolgsrezept erstellt, das uns Freundschaft, Sympathien und obendrein noch Erfolg beschert.
Dafür ist nicht einmal eine komplette Kehrtwende nötig, sondern meist nur kleine Korrekturen in unserem Verhalten. Inhalte dieses Buches lassen sich in praktisch allen Coaching-Programmen wieder finden – ein Klassiker, der noch immer Gültigkeit hat und außerdem noch äußerst kurzweilig zu lesen ist.
Testen Sie es doch einmal im nächsten Gespräch. Reden Sie mal nicht von sich, sondern hören Sie dem anderen zu und zeigen Sie Ihr Interesse durch Nachfragen – Sie werden Sympathiepunkte gewinnen!

Endlich Sport treiben

Sie wollen im neuen Jahr richtig fit sein, sich austoben oder mal gepflegt entspannen? Sportvereine, Fitness-Clubs und Volkshochschulen bieten Kurse in verschiedenen Preisklassen an.
Den meisten Menschen fällt es leichter, einer regelmäßigen Sportart nachzugehen, wenn Sie es in Gesellschaft tun. Wenn Sich der Besuch eines Kurses durch die Kinder nicht einrichten lässt, können Sie sich Mitstreiter suchen, mit denen Sie gemeinsam Walken (z.B. mit dem Kinderwagen), schwimmen (mit gegenseitiger Kinderbetreuung) oder in den eigenen vier Wänden Gymnastik machen.
Viele Fitness-Clubs bieten auch eine gute Kinderbetreuung an.
Hier einige Sportarten, die sich für einen Einstieg eignen:
Yoga, Wassergymnastik, Rad fahren (auch Hometrainer), schwimmen, Walking, Training mit dem Cross-Trainer.