Baked Potatoes - Ofenkartoffeln bzw. gebackene Kartoffeln

Das weltbeste Ofenkartoffel Rezept

Ich mag Essen, das sich selbst kocht! Und ich mag Kartoffeln – der Rest der Familie zum Glück auch. Darum sind Baked Potatoes (Ofenkartoffeln) fast jede Woche auf unserem Speiseplan. Falls Du meinst, so eine „Kartoffel mit was drauf“ sei ja wohl ein bisschen langweilig, dann hast Du noch nie RICHTIGE Baked Potatoes gegessen. Probier mal diese hier! Sie sind zum einen sehr schmackhaft und obendrein haben sie eine luftig-lockere Konsistenz. Die Schale wird knusprig und schmeckt ebenfalls.

©Pixabay

Offen gestanden bin ich lange Zeit an Baked Potatoes gescheitert: Eingewickelt in Alufolie und stundenlang im Ofen – sie wurden nicht gar. Vorgekocht und dann in den Ofen – das Ergebnis war matschig. Alles falsch! Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach – wenn man weiß, wie es geht! Hier das Rezept:

Zutaten:

  • 1-2 große Kartoffeln / je Person
  • Olivenöl (möglichst Gutes!)
  • Salz
  • dazu: Sour Cream und z.B. Chili oder Gemüse

So geht’s:

  • Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  • Wasche die Kartoffeln gründlich ab – richtig putzen denn die Schale wird so lecker, dass Du sie vielleicht mit essen willst!
  • Trockne die Kartoffeln gründlich ab und stich mit einer Gabel an 3-4 verschiedenen Stellen in die Kartoffel.
  • Beträufle die Kartoffeln mit Olivenöl und verteile es mit den Händen auf der ganzen Knolle – richtig rundum einreiben!
  • Jetzt reichlich Salz überall auf der Kartoffel verteilen.
  • Die Knollen nun auf das ROST (!) legen und evtl. ein Rost tiefer etwas zum Auffangen von austretender Flüssigkeit platzieren.
  • 45 minuten (bei sehr großen Kartoffeln evtl. etwas länger) und die Kartoffeln sind fertig.
  • Zum Servieren die Kartoffel auf der Längsseite mit einer Gabel in einer Linie einstechen und dann auseinander klappen.
  • Sour Cream in die Schnittfläche geben und z.B. leckeres Chili oder gegartes Gemüse wie Brokoli – wer möchte kann dann noch etwas geriebenen Käse oben drauf tun und noch mal schnell überbacken aber ich finde, das lenkt nur vom leckeren Geschmack der Kartoffel ab.

Mein Tipp: Je besser das Öl, desto besser das Ergebnis. Ich verwende am Liebsten ein hochwertiges, kaltgepresstes Olivenöl und habe mal ein „normales“ Olivenöl ausprobiert – zwischen den Ergebnissen lagen „Geschmackswelten“ und die Familie hat den Unterschied gleich gemerkt. Aber auch mit dem „normalen“ Öl ist es noch lecker.

Außerdem verwende ich „Kalahari-Salz“ – abgefahren, ich weiß … aber meine Tochter hat es mir mal von der Messe mitgebracht, und grob gemörsert hat es eine gute Konsistenz. Aber einfaches Haushaltssalz reicht völlig!

Kartoffeln – lecker, günstig und vitaminreich und somit ein perfektes Familienessen – GUTEN APPETIT!