Sicherheit beim Kauf eines Schulranzen: Das ist wichtig!

Sicherheit beim Schulranzen-Kauf

Auf diese Dinge solltest du beim Schulranzen-Kauf zum Thema Sicherheit achten.

©Unsplash/Michal Parzuchowski

Mit Sicherheit der richtige Ranzen?

Orange-gelbe Reflektionsflächen erfreuen – zumindest bei Licht – nicht jedermanns Augen und immer mehr Eltern entscheiden sich für dezentere Modelle. Leider erfüllen solche Ranzen nicht die DIN-Norm 58124, da sie im Straßenverkehr bei Dämmerung und Dunkelheit nicht gut genug gesehen werden.

Wenn Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind oder an unbeleuchteten Bushaltestellen stehen, ist eine große Reflektionsfläche besonders wichtig.

Je älter Ihr Kind wird, desto selbstständiger wird es den Schulweg gehen und vielleicht immer weniger achtsam sein. Dann ist es gut, wenn erwachsene Verkehrsteilnehmer die Kinder rechtzeitig sehen und reagieren können.

Form und Farben

Oft wollen Viertklässler keinen Ranzen mehr tragen – „Viel zu kindisch“ finden sie – ein cooler Rucksack muss her. Lohnt es dann überhaupt für die kurze Zeit einen Ranzen zu kaufen?

Hersteller gehen auf diese Frage ein, indem sie Ranzenmodelle herstellen, die schon sehr an Rucksäcke erinnern und zugleich die Formstabilität und den Tragekomfort eines Schulranzens besitzen (z.B. Master SL von herlitz, verfügbar ab April’07).

Beim Design haben Eltern und Kinder die Wahl zwischen all-over-Print (wird von den Kindern oft bevorzugt) und schlichteren Varianten, welche eher den Geschmack von Eltern treffen. Die Frage ist hauptsächlich, ob dem Kind das gewählte Motiv auch noch am Ende der Grundschulzeit gefällt. Die Teddybären mögen bei der Einschulung noch ganz genehm sein doch spätestens bis Weihnachten hat sich der Geschmack Ihres ABC-Schützen diesbezüglich vermutlich geändert! Etwas einfacher ist es bei zeitlosen Themen wie Fußball, Pferde, Delfine, … (z.B. DerDieDas-Ranzen)

Das Gewicht

In einen Schulranzen müssen viele Dinge hinein! Bücher, Hefte, Arbeitsbücher, Federmappe, Frühstück + Getränk, Farbkasten, … – jedes Gramm zählt! Der Ranzen sollte daher keinen zu großen Anteil am Gesamtgewicht haben. Gerade kleine Kinder, die vielleicht früh eingeschult werden, müssen ihre Last ohne langfristige Rückenschäden zur Schule bringen können. Vielleicht müssen sie im Schulgebäude Treppen steigen, Räume wechseln usw. – ein leichter Ranzen ist daher stets von Vorteil.

Doch wenn der leichte Ranzen bei Ihrem Kind nicht gut sitzt, müssen Sie an anderer Stelle einsparen. Vielleicht lassen Sie dann die Trinkflasche weg und sorgen dafür, dass sich Ihr Kind in der Schule etwas zu Trinken kaufen kann.

Auch beim Zubehör lässt sich sparen: Eine Federmappe muss nicht aus 32 oder mehr Teilen bestehen. Im Normalfall benötigt Ihr Kind im täglichen Unterricht nur 4 oder 5 verschiedene Farben für Unterstreichungen oder Schwungübungen. Die übrigen Stifte werden als Ballast täglich hin und her geschleppt und höchstens ein Mal in der Woche für den Kunstunterricht verwendet. Daher kann eine kleinere Federmappe durchaus genügen und bei Bedarf  durch eine separate Kunst-Stiftmappe ergänzt werden.