Weihnachten - wer bringt die Geschenke?

Wer bringt die Geschenke?

Tja, nach so viel Historie und Fakten sollten Sie vielleicht Ihr Herz sprechen lassen. Christkind, Weihnachtsmann oder der Nikolaus – einer muss dafür herhalten, sonst kommen die Kinderaugen nicht zum Leuchten.

Kind isst Keks an vor Weihnachtsbaum
©Unsplash/Noah Hinton

Wer bringt denn nun die Geschenke?

Zwar kann man sich bestimmten Darstellungen in den Medien und in der Öffentlichkeit nicht entziehen und das vorherrschende Bild ist vielerorts „Der Weihnachtsmann bringt die Geschenke“ doch jede Familie hat ein Recht auf eigene Traditionen und Erklärungen. Und gerade die Verschiedenartigkeit der Geschichten, lassen das Weihnachtsfest für Kinder sicher noch geheimnisvoller und spannender erscheinen. Es macht auch nichts, wenn in den Kindergärten verschiedene Darstellungen nebeneinander existieren. Wenn die Kinder vergleichen, werden Sie sich einen eigenen Reim darauf machen.

Wie wäre es mit dieser Version:
Weihnachtsmann und Christkind haben sich die Arbeit aufgeteilt (so eine Art weihnachtliches Job-Sharing) und je nachdem wem man seinen Wunschzettel schickt, bringt entweder der eine oder der andere die Geschenke. Doch Vorsicht: Wer beiden einen Wunschzettel schickt, bekommt vielleicht gar nichts?

Die biblische Weihnachtsgeschichte – egal ob Sie nun Christ sind oder nicht – sollte den Kindern jedoch in jedem Fall bekannt gemacht werden. Sie ist der eigentliche Grund, weshalb in Deutschland und in vielen anderen Ländern Weihnachten gefeiert wird. Sie gehört zur Allgemeinbildung auch ganz kleiner Menschen und sollte über all die Geschenke und Weihnachtsfiguren nicht in Vergessenheit geraten. Und was eine „Geburtstagsfeier“ ist, verstehen oft auch schon Zweijährige.