Schuldgefühle wegen Kaiserschnitt: Mütter müssen sich rechtfertigen

„Ich lasse mir keine Schuldgefühle einreden, nur weil ich einen Kaiserschnitt hatte“

Unsere Autorin Carina Jahns musste sich immer wieder rechtfertigen, weil sie ihren Sohn durch einen Kaiserschnitt zur Welt brachte. Doch Schuldgefühle lässt sie sich deswegen noch lange nicht einreden.

Kaiserschnittnarbe
Es gibt Mamas, die Schuldgefühle haben, weil sie ihr Kind mit einem Kaiserschnitt zur Welt gebracht haben. ©DashaMuller via Bigstock

Während einer Schwangerschaft hat man viel Zeit, sich Gedanken um die Geburt zu machen. Natürlich wünscht sich jede Mutter die perfekte Entbindung ohne Komplikationen und mit so wenig Schmerzen wie nur möglich. Und wenn es geht, dann sollte es doch bitte auch eine natürliche Geburt sein. Und hier kommt der Haken. Leider geht es nun mal nicht immer und manchmal kommt man um den Kaiserschnitt nicht herum. Bei mir war das zum Beispiel so.

Pros und Contras bei einem Wunschkaiserschnitt

Im Geburtsvorbereitungskurs wurden die verschiedenen Geburtsarten vorgestellt und ausführlich erklärt. Bei dem Thema Kaiserschnitt habe ich gar nicht richtig zugehört. Und auch als später der Operationssaal besichtigt wurde, habe ich nur einen flüchtigen Blick hineingeworfen und mich dann ausführlicher mit dem eigentlichen Kreißsaal beschäftigt. Für mich war klar, dass ich eine natürlich Geburt wollte. Und alles schien auch in Ordnung zu sein und ein Kaiserschnitt kam somit für mich nie in Frage.

„Ich denke nicht, dass meine Gefühle für meinen Sohn aufgrund des Kaiserschnitts anders sind.“

Wie gesagt, es kam dann aber urplötzlich alles anders und mein Sohn wollte sich schon in der 31. SSW auf den Weg machen. Um kein Risiko, sowohl für mich, als auch für meinen Sohn einzugehen, musste also ein Kaiserschnitt gemacht werden. Und weil die Zeit gedrängt hat, wurde es sogar ein Kaiserschnitt unter Vollnarkose. Während ich für die OP vorbereitet wurde, hatte ich auch eigentlich gar keine Zeit, mir über irgendwas Gedanken zu machen.

Als ich meinen Sohn nach der Geburt das erste Mal gesehen habe, ist mein Herz vor Liebe übergequollen. Ich habe keinerlei Schuldgefühle und auch trotz Kaiserschnitt eine sehr enge Bindung zu meinem Sohn. Und das von Anfang an. Ich denke nicht, dass meine Gefühle aufgrund des Kaiserschnitts anders sind, als wenn ich ihn auf natürlichem Wege bekommen hätte. Der Kaiserschnitt hat quasi sein Leben gerettet und nur das alleine zählt!

„Ich musste mir anhören, dass ein Kaiserschnitt ja nur ein Weg ist, um die Schmerzen der natürlichen Geburt zu umgehen.“

Leider sieht das nicht jeder so. Ich musste mir des Öfteren anhören, dass ein Kaiserschnitt ja nur ein Weg ist, um die Schmerzen der natürlichen Geburt zu umgehen. Ich musste mir anhören, dass ich es doch wenigstens auf natürlichem Wege hätte versuchen können. Ja, hätte ich vielleicht. Und dann? Wenn mein Sohn zu schwach gewesen wäre, hätte er es nicht geschafft. Und dann hätte ich tatsächlich Schuldgefühle.