5 Ideen für die perfekte Mama-Auszeit

5 Ideen für die perfekte Mama-Auszeit

Mama sein ist ein 24-Stunden-Job – ohne gesetzlich geregelten Mindesturlaub. So viel Freude uns der Nachwuchs auch bereitet, irgendwann braucht jeder mal eine kleine Auszeit. Wir haben die fünf schönsten Ideen gesammelt!

Frau läuft lachend über ein Feld
©B.O. Quan via Unsplash

Auch als Mama ist es wichtig, sich zwischendurch etwas Me-Time zu gönnen – sich einfach mal ein paar Minuten oder Stunden nur um sich selbst zu kümmern. Für die Zeit findet sich ganz bestimmt jemand, der auf dein Kind aufpasst. Das kann dein Partner, die Großeltern, Freunde oder eben ein Babysitter sein. Damit du auch vollkommen den Kopf frei bekommst, solltest du dir ein paar Grundregeln setzen:

Checkliste für die Mama-Auszeit:

  • regelmäßig Freizeit einplanen
  • freie Zeit nicht mit Haushalts-Aufgaben füllen
  • im Kalender eintragen
  • Handy ausschalten
  • möglichst keine Gedanken über den Nachwuchs machen

Wir haben natürlich auch ein paar Ideen parat, wie du deine freie Zeit nutzen könntest:

1. Ein Spa-Tag

Du musst nicht gleich drei Tage allein in ein Wellness-Hotel am anderen Ende der Welt fahren, um in den Genuss eines Spa-Tages zu kommen. Viele Hotels bieten einen Tagespass an, mit dem man den gesamten Wellnessbereich nutzen kann. Hier kannst du ein paar Stunden einfach mal abschalten und den Mama-Alltag hinter dir lassen.

2. Eine Mädels-Auszeit

Wann hast du das letzte Mal einen ganzen Nachmittag mit deinen Freundinnen verbracht – ohne Kinder? Vermutlich ist das verdammt lang her. Engagiert einen Babysitter für die Kids und dann geht es los. Macht einfach alles, worauf ihr gerade Lust habt: gemeinsam frühstücken, shoppen gehen, Kino oder vielleicht eine entspannter Massage-Termin. Das wird toll!

3. Die eigene Stadt erkunden

Um Neues zu sehen, musst du nicht gleich weit weg fahren. Nutze die freie Zeit doch mal, um deine Umgebung zu erkunden: Stöbere in dem kleinen Laden um die Ecke, an dem du immer nur vorbeihetzt, probiere mal ein neues Café aus, statt wieder in das altbekannte zu fahren oder schlendere einfach mal durch deine Nachbarschaft – du wirst ganz neue Dinge entdecken.

4. Mal wieder richtig auspowern

Bewegung an der frischen Luft setzt Glückshormone frei und mit Kind bleibt oft nicht viel Zeit für lange Workouts. Also, nichts wie raus und eine Runde Radfahren, Joggen oder Wandern. Alternativ kannst du die Mama-Auszeit natürlich auch nutzen, um endlich mal wieder ins Fitnessstudio zu gehen, den Yoga-Kurs zu besuchen oder schwimmen zu gehen.

Interview: Was nervt dich am Mamasein?

5. Ein gemeinsames Dinner

Wenn dein Partner nicht gerade auf euer Kind aufpassen muss, gönnt euch eine gemeinsame Auszeit. Den Nachwuchs quartiert ihr anderweitig aus und dann kocht ihr ganz in Ruhe – zu zweit. Kein Babybrei füttern nebenbei, keine matschigen Nudeln, weil das Kind gequengelt hat und kein Herunterschlingen, weil das Kind schon wieder auf Entdeckungstour geht. Klingt verlockend, oder?!