25. SSW - Kalender für Väter: weiße Haare

25. Schwangerschaftswoche für Väter

Zu Beginn der 25. Schwangerschaftswoche sind es bis zum Entbindungstermin (ET) noch: 16 Wochen bzw. 112 Tage, man spricht von SSW 24 +0

Papa schäft auf der Couch mit seinem Baby auf der Brust
©Twenty20/Elizabeth Cramer

Wie sich Euer ungeborenes Baby entwickelt

Wie groß ist Euer Baby jetzt?

Größe: 22 cm vom Scheitel bis zum Steiß gemessen

Gewicht: 700g

Während sich in den ersten Schwangerschaftswochen das Wachstum aller Babys ungefähr im gleichen Maße befand, kann es nun von Baby zu Baby größere Schwankungen geben. Auch geben manche Bücher die Größe vom Scheitel bis zu den Füßen an, somit solltest Du nicht irritiert sein, wenn die Angaben unterschiedlich ausfallen. Wichtig ist, dass das Wachstum Deines Babys konstant ist und Dein Frauenarzt mit den Werten zufrieden ist.

Was in der 25. Schwangerschaftswoche wächst und sich entwickelt

Bisher hat Dein Baby noch keine Haarfarbe! D.h. es hat zunächst weiße Haare und erst mit der Pigmentierung wird seine Haarfarbe sichtbar. Dein Baby wächst nun sehr rasch und gelegentlich gibt es regelrechte „Schübe“. Besonders das Gehirn Deines Babys ist jetzt dabei, sich noch mehr zu entwickeln. Nervenzellen bilden neue Verknüpfungen und Nervenbahnen – manche davon sind für die sensorische Wahrnehmung zuständig, andere für die Koordination bewusster und unbewusster Muskelaktivitäten im Körper.

Was kannst Du als Partner tun?

Als werdender Vater muss man lernen, vorausschauend zu handeln: Schaufle im Winter Schnee und streue Salz, damit Deine Partnerin nicht ausrutscht und sich und Baby dabei in Gefahr bringt. Schau, ob Du ein bisschen Geld sparen kannst, um Deiner Partnerin und Dir am Ende der Schwangerschaft eine Putzfrau zu spendieren. Bereite in Haus und Garten alles für das Baby vor, sodass Du Dich auf die Familie konzentrieren kannst, wenn die Geburt vorüber ist.

Und vor allen Dingen: Überlege Dir, ob Du in Väterzeit gehen willst und wenn ja, für wie lange. Immer mehr Väter nutzen diese Möglichkeit und profitieren langfristig davon: Sie wissen besser, was das Baby braucht und was es mitteilen will und entwickeln Routine bei der Versorgung. Sie können zudem die Arbeit einschätzen, die ein Baby verursacht. Am Wichtigsten aber ist, dass die Bindung zwischen Vater und Kind gefestigt wird.

Wenn Ihr die Möglichkeit habt, die Elternzeit gleichzeitig zu nehmen, solltet Ihr überlegen, welcher Zeitpunkt am Besten geeignet wäre. Viele Mütter wären dankbar für eine Entlastung in den ersten Lebensmonaten des Kindes. Dies ist die anstrengendste Zeit, da Babys dann auch nachts noch versorgt werden müssen. Gegen Ende des ersten Lebensjahres ist allerdings die Kommunikation mit dem Baby einfacher, und viele Väter bevorzugen es, wenn sie mir ihrem Baby „schon mehr machen“ können und es aktiv auf ihn reagiert.

Termine im 7. Schwangerschaftsmonat

  • 26. SSW: 6. Vorsorgeuntersuchung beim Gynäkologen

Ihr Schwangerschaftskalender in der 25. SSW >>