Schwanger mit dem 2. Kind, Erfahrungsberichte

2. Schwangerschaft Erfahrungen: „Der zweite Bauch war deutlich größer!“

Ist eine Frau mit einem weiteren Kind schwanger, steht am Anfang oft die spannende Frage: Wie werden die neun Monate dieses Mal? Alles anders oder wird es doch genauso sein wie in der ersten Schwangerschaft? Hier plaudert HE-Userin Troll_e aus dem Nähkästchen und erzählt, wie sie ihre zweite Schwangerschaften erlebt hat.

Schwangere Frau steht am Bett ihres Kindes
©Twenty20/Vanessa Aline

Troll_e: „Der zweite Bauch war deutlich größer!“

HE-Mitglied „Troll_e“ ist stolze Mama von zwei Jungs. Der Große wurde 2007 geboren, der Kleine folgte zwei Jahre später.

In der ersten Schwangerschaft habe sie nur wenig Angst gehabt, berichtet Troll_e: „Ich habe mir so ein Angelsound-Gerät zugelegt, um die Herztöne zu hören, als ich ihn noch nicht gespürt habe. Das hat mich beruhigt.“

Als sie mit ihrem Jüngsten schwanger war, tauchten dann doch Unsicherheiten auf: „Ich hatte zu viel Fruchtwasser, deshalb hatte ich Sorgen, ob das Kind vielleicht behindert sein könnte. Außerdem fürchtete ich, dass ich den Kleinen nicht so lieb haben könnte wie den Großen.“

 Diese Bedenken kennen viele Frauen, die zum zweiten Mal ein Baby erwarten. Doch zum Glück stellen sich diese Ängste schon bald nach der Geburt meist als grundlos heraus. Das Herz einer Mutter scheint mit jedem Kind ins Unermessliche wachsen zu können.
„Ich habe mich in beiden Schwangerschaften nicht besonders geschont, auch keine Kurse besucht. Das ist einfach nicht so mein Ding.“, berichtet Troll_e. Dafür habe sie für das erste Baby noch viel Unnützes Zeug gekauft: „Molton-Stilleinlagen zum Beispiel, totaler Blödsinn!“

Der werdende Papa habe sich in beiden Schwangerschaften eigentlich gleich verhalten, erzählt sie weiter. „Aber bei dem Kleinen war er irgendwie mehr `dabei´. Er ging auch öfter mit zum Arzt. Wahrscheinlich weil er eben schon etwas mehr Erfahrung hatte, als in der ersten Schwangerschaft.“
Troll_e erinnert sich, dass sich die jeweiligen neun Monate eigentlich nicht extrem voneinander unterscheiden: „Außer dass der Bauch in der zweiten Schwangerschaft deutlich größer war. Ich nehme an, weil alles schon ausgeleiert war. Alle fragten mich, ob ich Zwillinge erwarte!“

Durch einen Unfall kam ihr erster Sohn einen Monat zu früh: „Deshalb war er relativ klein und ich hatte eine sehr leichte Geburt. Mein Umfeld hat daher meine `Leistung´ bei der Entbindung ziemlich herabgestuft. Aber ich wünschte mir natürlich, dass es bei meinem zweiten Kind wieder so leicht werden würde. Angst hatte ich keine, ich machte mir nur Sorgen, ob mit der Betreuung für den Großen alles klappt, wenn es mit der Geburt losgeht.“