Schwanger mit dem zweiten Kind: Erfahrungen von echten Mamas

2. Schwangerschaft Erfahrungen: „Dieses Mal gelassener!“

Ist eine Frau mit einem weiteren Kind schwanger, steht am Anfang oft die spannende Frage: Wie werden die neun Monate dieses Mal? Alles anders oder wird es doch genauso sein wie in der ersten Schwangerschaft? Hier plaudert HE-Userin PinkLady aus dem Nähkästchen und erzählt, wie sie ihre zweite Schwangerschaften erlebt hat.

Der Bauch einer Schwangeren
©Pixabay

HE-Userinnen berichten von ihren Erfahrungen

PinkLady: „Dieses Mal gelassener!“

Seit der ersten Schwangerschaft von HE-Userin „PinkLady“ sind nun schon drei Jahre vergangen, und zwar fast auf den Tag genau: „Der errechnete Geburtstermin ist einen Tag vor dem dritten Geburtstag meiner Tochter.“ Ein großer Unterschied zwischen beiden Schwangerschaften ist, dass die jetzige geplant war: „Die erste Schwangerschaft war ungeplant, ich kannte den Kindsvater erst ein paar Wochen und im Prinzip war es der goldene Schuss. Wir waren mit der Erkenntnis auf Nachwuchs komplett überfordert, wir wussten nicht, was wir machen sollten. Wir hatten Gespräche mit dem Konfliktdienst und ich hatte auch den Zettel für den Abbruch bereits in der Tasche. Aber ich konnte es nicht und mein Freund hat die Entscheidung akzeptiert und mich dabei unterstützt. Also bin ich zu ihm gezogen und wir haben uns zusammengerauft und dabei kennengelernt.“

Die Entscheidung für das zweite Kind fiel den beiden dann nicht schwer: „Die Kleine sollte immer ein Geschwisterchen kriegen und wir wollten den Altersabstand nicht zu groß werden lassen. Jetzt kommt also bald Nummer Zwei und wir sind damit komplett.“

PinkLady erzählt, dass sie in der zweiten Schwangerschaft insgesamt gelassener sei: „Es ist nicht mehr alles so neu oder total unbekannt. Spannend wird jetzt die Frage, wie man mit zwei Kleinkindern zurechtkommt.“ Ängste hatte die junge Mama in der ersten Schwangerschaft aber auch kaum: „Da war eher die Sorge, dass unser Zusammenleben doch nicht funktioniert und ich dann alleinerziehend dastehe. In der zweiten Schwangerschaft war ich am Anfang sehr ängstlich, ich habe mir ständig eingebildet, dass ich beim nächsten Toilettengang Blut am Klopapier habe… Schon komisch, diese Gedanken waren mir drei Jahre vorher völlig fremd. Die Last die nach zwölf Wochen von mir abfiel war enorm!“

Viele Mamas, die zum zweiten Mal schwanger sind, kennen das: Zum Ausruhen und Schonen bleibt nicht mehr so viel Zeit. Auch PinkLady hat diese Erfahrung gemacht: „In der ersten Schwangerschaft konnte ich mich auf alle Fälle mehr schonen. Da war es kein Problem, sich nachmittags hinzulegen oder am Wochenende viele Stunden auf dem Sofa zu liegen. Mit Kleinkind geht das nicht. Und tragen muss ich meine Tochter auch hin und wieder, trotz ihrer 15 kg. Sie lässt sich nicht immer vertrösten.“

Die Vorbereitung auf Baby Nummer Zwei gestaltet sich bei PinkLady auch anders: „Ich gehe seit Wochen schon zum Schwangerenyoga, in der ersten Schwangerschaft habe ich gar keine Kurse besucht, die Idee kam mir gar nicht. Aber jetzt ist es schön, mal einen Abend lang Zeit für mich und den Kleinen im Bauch zu haben, das ist viel wert. Tagsüber läuft er eher `nebenbei mit´, da habe ich nicht die Zeit mich bewusst auf den Bauch zu konzentrieren.“

Die Geburt wird trotzdem ganz neu werden: „Ich weiß eigentlich gar nicht, wie eine Geburt verläuft. Die Kleine habe ich per Notkaiserschnitt zur Welt bringen müssen. Dieses Mal sieht aber alles gut aus, dass ich normal entbinden kann.“