Erfahrungsbericht: Schwanger mit 2.Kind

2. Schwangerschaft Erfahrungen: „Drei Schwangerschaften – und alle völlig unterschiedlich!“

Ist eine Frau mit einem weiteren Kind schwanger, steht am Anfang oft die spannende Frage: Wie werden die neun Monate dieses Mal? Alles anders oder wird es doch genauso sein wie in der ersten Schwangerschaft? Hier plaudert HE-Userin Launebär aus dem Nähkästchen und erzählt, wie sie ihre zweite Schwangerschaften erlebt hat.

Schwangere Frau steht am Bett ihres Kindes
©Twenty20/Vanessa Aline

Launebär: „Drei Schwangerschaften – und alle völlig unterschiedlich!“

In Sachen Schwangerschaften konnte Userin „Launebär“ schon viele Erfahrungen sammeln. Ihre älteste Tochter ist bereits 10 Jahre alt, die jüngste erst ein Jahr. Die Schwangerschaft mit ihrem Sohnemann ist drei Jahre her. Die Zeiten mit Baby im Bauch, hat Launebär ganz unterschiedlich erlebt: „Die erste Schwangerschaft war nicht so toll, weil es mir in den ersten Monaten nicht gut ging. Ich sah einfach schlimm aus und habe mich richtig gehen lassen. Richtig faul wurde ich und habe mir von meinem damaligen Mann alles bringen lassen.

Ich war erst 21 und total unzufrieden und unerfahren. Das Gefühl zum Baby war aber wunderbar und aufregend. Ich freute mich riesig darauf, unser Baby im Arm zu halten.

Allerdings hatte ich Ängste vor der Geburt, weil ich ja nicht wusste, was auf mich zukommt.“

Neue Liebe, neues Glück, neues Kind: Launebär wurde vor drei Jahren zum zweiten Mal schwanger von ihrem jetzigen Mann.Sie schwärmt: „Diese neun Monate waren wunderbar. Bis auf eine kleine Heulphase zwischendurch, genoss ich die Schwangerschaft von Anfang bis Ende. Ich blühte richtig auf und gönnte mir viele Auszeiten und Ruhepausen. Insgesamt war ich in dieser Zeit sehr zufrieden, ich habe zum zweiten Mal geheiratet und das Leben lief einfach super.“
Als ruhelos und bewegungsreich bezeichnet sie ihre dritte Schwangerschaft: „Die letzte Schwangerschaft war fantastisch, nur zum Ende hin hatte ich ein paar Wehwehchen. Da ja schon zwei Kinder da waren, blieb kaum Gelegenheit für Pausen und Nickerchen. Aber ich habe viel Zeit ganz intensiv mit meinen anderen beiden Kids verbracht – wir waren ein tolles Team!Allerdings war diese dritte Schwangerschaft auch die ängstlichste. Ich hatte bei der Geburt Angst vor dem Sterben, weil ich in den Monaten zuvor davon geträumt hatte.“ Um schnell wieder bei ihren Lieben sein zu können, wünschte sich Launebär eine ambulante Geburt. Und sie hatte Glück, bei den letzten beiden Entbindungen erfüllte sich dieser Wunsch. Die dreifache Mama berichtet, dass die zweite und dritte Geburt schneller und schmerzloser verlaufen seien, im Gegensatz zur ersten. „Ich bin sehr stolz, die drei Schwangerschaften geschafft zu haben, eine starke Leistung!“