3. SSW - Kalender für Väter: fruchtbare Tage nutzen

3. Schwangerschaftswoche für Väter

Die Chance, schwanger zu werden liegt ohne Verhütung bei etwa 20%-25%. Das ist eine ziemlich hohe Zahl, bedenkt man, dass das Zeitfenster für eine Befruchtung jeden Monat nur für etwa 12 bis 24 Stunden offen ist.
Ungefähr 60% der Paare werden in den ersten 6 Monaten schwanger, in denen sie ein Baby planen.

Papa schäft auf der Couch mit seinem Baby auf der Brust
©Twenty20/Elizabeth Cramer

Was passiert in ihrem Körper?

Wenn die Eizelle befruchtet wird

Von den Spermien haben nur 250 den Weg zur Eizelle geschafft. Wenn ein Spermium die Hülle der Eizelle durchstößt (dieser Vorgang dauert etwa 20 min.), ist das Ei befruchtet und das Abenteuer beginnt:

In den folgenden 11 Stunden verschmilzt der Zellkern des Spermiums mit dem der Eizelle. Bei dieser Verschmelzung werden die vererbten Eigenschaften des Kindes festgelegt.

Das Ei wird eine Zygote und der erste Schritt zum Kind ist vollbracht. Die Zygote wandert nun durch den Eileiter in Richtung Gebärmutter und aus der einzelnen Zelle werden auf diesem Weg durch Teilung zwei Zellen, dann vier, dann acht. Die Teilung findet etwa alle 12 Stunden statt.

Ungefähr vier Tage nach der Befruchtung sind bereits etwa sechzehn Zellen entstanden. Ein Hormonmix aus Östrogen und Progesteron bewirkt in der Gebärmutter das Wachstum einer nahrhaften, gut durchbluteten Schleimhaut, in der sich der Embryo später gut einnisten kann.

Was kann ich als Partner tun?

Da zu diesem Zeitpunkt noch keine Feststellung der Schwangerschaft erfolgen kann, sind viele Frauen nun unruhig und ungeduldig. Sie wollen wissen, ob es geklappt hat, aber zugleich fürchten sie sich vor einer Enttäuschung. Da passt es gut, wenn Du die Ruhe bewahrst, mit gemeinsamen Aktivitäten ablenkst (Kino, Ausflug, …) und geduldig zuhörst, wenn sie darüber reden möchte. Aber vielleicht hat sie auch ganz andere Bedürfnisse? Frage sie, was sie jetzt braucht, um die Wartezeit zu überstehen.

Vorbereiten auf eine Schwangerschaft

Natürlich sollte man sich vor einer Schwangerschaft Gedanken über die finanziellen Aspekte des Unterfangens machen. Falls bisher keine Rücklagen für das Baby gemacht wurden, wäre nun ein guter Zeitpunkt, einen Plan zu schmieden, wie und wie viel Geld man für das Baby sparen will. Vom Schwangerschaftstest bis zur Erstausstattung vergehen zwar einige Monate, aber es wird auch das eine oder andere benötigt. Wenn ein Elternteil eine Auszeit vom Beruf nimmt, dann fällt auch ein Einkommen weg.

Vielleicht übt Ihr die Situation schon einmal:

Das Einkommen des Elternteils, der zu Hause bleiben soll, wird zu 75% auf ein Sparbuch überwiesen. So lernt Ihr, mit weniger Geld auszukommen und schafft zugleich die nötigen Rücklagen für das Baby. Stellt sich in dieser Zeit heraus, dass die Einnahmen nicht ausreichen, um über die Runden zu kommen, könnt Ihr Euch rechtzeitig informieren, welche Zuschüsse möglich sind (z.B. Wohngeld) oder einen neuen Plan machen, wie z.B. durch einen Teilzeitjob und trotz Kinderbetreuungskosten die Finanzen ausgeglichen werden könnten.

Termine im 1. Schwangerschaftsmonat

  • Beginn der Menstruation markiert den Berechnungsbeginn für die Schwangerschaft.
  • Eisprung und fruchtbare Tage ermitteln per Eisprungkalender.

Ihr Schwangerschaftskalender in der 3. SSW >>